< Gewaltfrei Leben gestalten
08.11.2010
Kategorie: Bildungsarbeit, über uns

Rückblick BA


Der Bundesausschuss befasste sich mit der Bildungsarbeit des BSV, was im doppelten Sinne gemeint ist: wir verstehen darunter sowohl direkt schulbezogene Themen (Streitschlichtung, Umgang mit Mobbing), als auch Informationsarbeit, die sich an SchülerInnen und LehrerInnen richtet bzw. die Behandlung von Außen-, Sicherheits- und Friedenspolitik in Schulen betrifft. Schwerpunkt war in diesem Jahr der zweite Aspekt. Judith Conrads berichtete über die BSV-Schultour zur Arbeit der Nonviolent Peaceforce (vgl. NRW Friedenstour der Nonviolent Peaceforce). Außerdem hatten wir drei externe ReferentInnen eingeladen: Eine Referentin von der Friedenswoche Minden beschrieb ein ganz aktuelles Schulprojekt über erneuerbare Energien (das im Kontext "Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" steht). Bernd Rieche von der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) berichtete über das gemeinsame Projekt „Friedensbildung, Bundeswehr & Schule“ von AGDF und EAK (Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegesdienstverweigerer), das sich gegen das massive Auftreten der Bundeswehr als Experte für Außen- und Sicherheitspolitik in Schulen richtet (vgl. EAK). Dastyn Kurka, Vertreter der Bezirksschülervertretung Minden-Lübbecke (die sich als "BSV Mi-Lk" abkürzt), erklärte, warum die Bezirksschülervertretung sich gegen eine Anwesenheitspflicht der SchülerInnen bei Infoveranstaltungen der Bundeswehr ausspricht. Es schloss sich eine intensive Debatte über die Berichte und über mögliche konkrete Projekte für den BSV an. Als erster konkreter Schritt soll eine Übersicht über die Angebote erstellt werden, die der BSV und seine Mitgliedsorganisationen im Bereich „Schule“ bieten.


Besucherkommentare

Keine Kommentare

Um selbst einen Kommentar abzugeben, melden Sie sich bitte zunächst an.