< Rechtsschutznachrichten aus Belarus
15.07.2010
Kategorie: Neuerscheinungen

Hintergrundpapier: Europa zivil!

Chancen und Möglichkeiten Ziviler Konfliktbearbeitung in der Europäischen Union


Zivile Konfliktbearbeitung ist ein Thema für die Europäische Union. Dieses Hintergrund- und Diskussionspapier ist in der Auswertung der Veranstaltungsreihe „Europa zivil!“ entstanden, die der BSV 2009 durchgeführt hat. Die Broschüre beginnt mit einem Bericht der dabei gemachten Erfahrungen.

In einer historischen Analyse stellt Marek Voigt, Koordinator der Veranstaltungsreihe, die Herausbildung der EU als Zivilmacht, die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen für zivilgesellschaftliche Friedensorganisationen dar. Weitere Texte beschäftigen sich mit verschiedenen Facetten europapolitischer Friedensarbeit. Die BSV-Vorsitzende Ute Finckh geht in ihrem Text, der die erweiterte schriftliche Fassung ihres Vortrags auf der Münchner Veranstaltung ist, auf die Zivile Konfliktbearbeitung und ihre Verankerung auf deutscher und europäischer Ebene ein. In einem weiteren Text stellt Ute Finckh die wichtigsten staatlichen und zivilgesellschaftlichen Strukturen, die sich mit Ziviler Konfliktbearbeitung beschäftigen, dar. Anschließend dokumentiert ein Papier die friedenspolitischen Forderungen, die von über 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen aus verschiedenen europäischen Ländern getragen werden. Es ist Grundlage der Kampagne „Europe, vote for Peace!“, welche die Europawahlen 2009 zum Anlass genommen hat, für dieses wichtige Thema Unterstützung zu organisieren. Im letzten Abschnitt dieser Broschüre werden einige wichtige zivilgesellschaftliche Organisationen vorgestellt, die sich auf der europäischen Ebene für den Ausbau der Zivilen Konfliktbearbeitung einsetzen. Erschienen als Hintergrund- und Diskussionspapier Nr. 29, beim Bund für Soziale Verteidigung e.V., 24 Seiten, ISSN 1439-2011, Schutzgebühr 2,50 Euro Das Papier kann in unserem Shop bestellt werden. Ein Download steht hier zur Verfügung.


Besucherkommentare

Keine Kommentare

Um selbst einen Kommentar abzugeben, melden Sie sich bitte zunächst an.