< Rundbrief 2/2019 erschienen
06.06.2019
Kategorie: International, über uns, Bildungsarbeit, Pazifismus und Miltärkritik

Gewaltfrei eingreifen in Konflikte: Sendung in Transparenz-TV


Unbewaffnetes Eingreifen in hoch eskalierten Konflikten ist möglich -es wird allerdings selten in Medien darüber berichtet. In der Sendung von Transparenz-TV ging es vor allem um die Arbeit von„Nonviolent Peaceforce“ (NP), deren Freiwillige in Ländern wie Südsudan oder Myanmar seit vielen Jahren deesakalierend tätig sind. Sie begleiten gefährdete Personen, verhindern im Südsudan durch ihre Präsenz Vergewaltigungen und bringen verfeindete Gruppierungen zum Dialog.

Neben „Nonviolent Peaceforce“ ging es auch um die Arbeit von „Peace Brigade International“ z.B. in Kolumbien, wo Aktive in der Menschenrechtsarbeit bei der Arbeit begleitet werden.

Ebenso kam die Arbeit der OSZE in der Ukraine zur Sprache, die ebenfalls durch ihre Monitoring-Arbeit zur Deeskalation beiträgt.

Im Nahostkonflikt sind Menschenrechtsbeobachter*innen im Rahmendes EAPPI-Programms im Einsatz.

All diese Ansätze machen deutlich: Es gibt zivile Alternativen zum miltärischen Konfliktaustrag! Die Sendung kann hier angeschaut werden: https://youtu.be/fxVoIeAqUcQ


Besucherkommentare

Keine Kommentare

Um selbst einen Kommentar abzugeben, melden Sie sich bitte zunächst an.