< Infoblatt zu "Friedensjournalismus" erschienen
19.11.2019
Kategorie: International

Bremer Friedenspreis an Olga Karatch verliehen


Am vergangenen Freitag, den 15.11., wurde der Internationale Bremer Friedenspreis der Stiftung die schwelle verliehen.

Olga Karatch aus Weißrussland, mit der wir seit vielen Jahren zusammenarbeiten, erhielt die Auszeichnung Friedensarbeiterin an der Basis. Die Politikwissenschaftlerin gilt als das Gesicht und die treibende Kraft des Menschen- und Bürgerrechtsnetzwerks „Nash Dom“, das die damals 26-Jährige Ende 2005 gründete und dem derzeit landesweit rund 20 Gruppen angehören. Die Laudatio für Olga hielt Ute Finkck-Krämer.

Unser Glückwunsch geht natürlich auch an die beiden anderen Preisträger*innen:

Als Friedensbotschafterin im öffentlichen Leben wurde Vilma Nuñez de Escorcia geehrt. Die 80-Jährige kämpft seit den 1970er-Jahren für die Durchsetzung von Menschenrechten in Nicaragua.

Der Preis der Spender*innen für ermutigende Initiativen geht an Women Wage Peace aus Israel. Die unabhängige Graswurzelbewegung entstand im Sommer 2014 und setzt sich nicht nur für ein Friedensabkommen zwischen Israelis und Palästinensern ein, das für beide Seiten akzeptabel ist. Sie will bei den Verhandlungen auch mitbestimmen. Mit rund 40.000 Mitgliedern und mehr als 100 Ortsgruppen gilt Women Wage Peace als größte Basisbewegung in Israel.


Besucherkommentare

Keine Kommentare

Um selbst einen Kommentar abzugeben, melden Sie sich bitte zunächst an.