Newsletter November 2014

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.  

NEWSLETTER NOVEMBER 2014  

----------------------------------------------------------------------------------
INHALT  

Neuigkeiten und Termine
Berichte
Geschäftsstelle: Weihnachtspause
Spendenbarometer

----------------------------------------------------------------------------------

NEUIGKEITEN UND TERMINE

VERSCHENKEN SIE EIN LÄCHELN!
Noch keine Idee für ein Weihnachtsgeschenk? Dann verschenken Sie ein Lächeln und unterstützen Sie gleichzeitig damit die Arbeit des BSV – unsere Weihnachtskarten machen es möglich! Falls dem Menschen, den Sie gerne beschenken möchten, viel an Frieden und Gewaltfreiheit liegt, dann kommt diese Karte gerade richtig.
Wie das praktisch geht?
Sie bestellen hier (http://www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/verschenken-sie-ein-laecheln/ ) eine Karte für 10, 20 oder 50 Euro, die Sie anschließend an eine Person Ihrer Wahl verschenken können. Der/die Beschenkte unterstützt durch seine/ihre Karte unsere Arbeit und Sie machen allen eine Freude!
Damit er/sie auch weiß, wie er/sie uns durch sein/ihr Geschenk unterstützt, steht auf der Rückseite als Ergänzung zu dem Satz „Ich schenke Dir ein Lächeln...“:
…der MitarbeiterInnen des BSV, denn diese Karte sagt, dass ich als Geschenk an Dich eine Spende in Höhe von 10/20/50 Euro an den Bund für Soziale Verteidigung gegeben habe. Durch Deine Karte unterstützt Du u.a.:
• die Organisation der Jahrestagung im März 2015 zum Thema „Frieden schaffen ohne Waffen – Zivile Konfliktbearbeitung auf dem Prüfstand“
• unsere Kampagne 2015 zum Thema „Ziviles Peacekeeping“
• unseren Stand beim Kirchentag 2015
Natürlich ist auf der Karte trotzdem noch genügend Platz für eine persönliche Botschaft.
In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!
Ihr BSV-Team

FRIEDENSWINTER 2014/2015 – MEHR BEWEGUNG ENTWICKELN!
Am 13. Dezember findet mit Demonstrationen in fünf Städten – Hamburg, Bochum, Heidelberg, München, Leipzig und Berlin ein erster Höhepunkt der Aktivitäten statt, die auf einer Aktionskonferenz in Hannover im Oktober 2014 beschlossen wurden. Der BSV unterstützt die Forderungen des Aufrufs, hat den Aufruf aber nicht unterzeichnet.
In der Kooperation für den Frieden wurde über die Aktivitäten kontrovers diskutiert, wobei es weniger um die von uns kritisierte gewisse Einseitigkeit des Aufrufs ging als um die Beteiligung der Montagsmahnwachen an dem Friedenswinter. Besonders der Aufruf der Demonstration in Berlin wurde von bestimmten, der Rechtslastigkeit verdächtigen Vertretern dieser Mahnwachen mit unterzeichnet. Der Streit wurde Ende November auch von der Presse aufgegriffen und darüber berichtet (u.a  TAZ)
Mehr Informationen zu den Aktionen auf: www.friedenswinter.de

STRATEGIETAGUNG DER KOOPERATION FÜR DEN FRIEDEN
12. Strategiekonferenz der Kooperation für den Frieden: Fr., 27. Feb., 19h bis Sa., 28. Feb. 2015, 17.30h.  
Thema: Globale Krisen und Konflikte - Strategien und Handlungsoptionen für die Friedensbewegung. Was sind die  aktuellen Bedrohungsszenarien, die Rollen und Funktionen von Kriegen heute.  Drei Konfliktregionen stehen im Zentrum: der Nahe und Mittlere Osten, Südostasien und die Ukraine. In Workshops werden die Konflikte bewertet und Handlungsoptionen erarbeitet. www.koop-frieden.de

TAGUNG „FRIEDEN SCHAFFEN OHNE WAFFEN“: ZIVILE KONFLIKTBEARBEITUNG AUF DEM PRÜFSTAND
Diese Tagung des BSV findet vom 20. bis 22. März in Heidelberg statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Nähere Informationen finden sich auf unserer Website und in dem Print-Rundbrief, der Anfang Dezember bei Ihnen / Euch eintreffen wird.

----------------------------------------------------------------------------------

BERICHTE

FACHGESPRÄCH ZIVILES PEACEKEEPING: ERFOLGREICH UND SPANNEND
Menschen schützen ohne Waffen: Ziviles Peacekeeping“ war der Titel der BSV-Fachtagung 2014, die am 1. November in Berlin stattgefunden hat. 35 Personen aus Friedensbewegung, Kirchen, Medien und Politik fanden sich in Berlin-Mitte ein, um über die Inhalte der Kampagne „Ziviles Peacekeeping“, die der BSV einläutete, zu diskutieren. Dabei wurde vornehmlich über die Möglichkeiten und Grenzen Zivilen Peacekeepings im internationalen Kontext gesprochen, aber auch über ähnliche Ansätze in der inländischen Arbeit zur Gewaltprävention in Schulen und Stadtteilen.  
Ein erster Bericht über das Fachgespräch findet sich auf unserer Website: www.soziale-verteidigung.de/fileadmin/dokumente/bsv/fachtagung_bericht2014.pdf
Anfang Januar wird voraussichtlich die Dokumentation des Gesprächs als Hintergrund- und Diskussionspapier erscheinen.

----------------------------------------------------------------------------------

GESCHÄFTSSTELLE ÜBER WEIHNACHTEN UND NEUJAHR GESCHLOSSEN
Die BSV-Geschäftsstelle bleibt von Montag, den 22. Dezember bis Freitag, den 2. Januar 2015 geschlossen.
Wir wünschen allen LeserInnen des Rundbriefs schöne Feiertage oder freie Tage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr (bei Glatteis bitte nicht wörtlich nehmen!)!

----------------------------------------------------------------------------------

SPENDENBAROMETER  

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 75.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen. Bis Ende Oktober 2014 haben wir Spenden i.H. von 48.300 Euro erhalten. Das entspricht ca. 64%.


----------------------------------------------------------------------------------

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN  
Der Newsletter erscheint monatlich v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt Ihr sie bitte, deutlich gekennzeichnet als Beitrag für den e-newsletter, bis zum 25. jeden Monats an die Redaktion: office@soziale-verteidigung.de. DER NÄCHSTE NEWSLETTER WIRD ALLERDINGS ERST AM 5. JANUAR ERSCHEINEN
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info@soziale-verteidigung.de.  
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.  


HERAUSGEBER  
Bund für Soziale Verteidigung e.V.  
Schwarzer Weg 8  
32423 Minden  
Tel. 0571 29456  
Fax 0571 23019  
Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,  
BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN  
Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr