Newsletter 2014-04

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

NEWSLETTER APRIL 2014

 

 

INHALT

 

NEUIGKEITEN

Nonviolent Peaceforce in Süd-Sudan

Spende für Nonviolent Peaceforce

Text zu "Gewaltfreier Revolution" in Deutsch erschienen

Verleih Ausstellung "WoW-Wirksam ohne Waffen"

IFGK-Studientag im Oktober 2014

 

BERICHTE

Gender-Training

Aktion gegen Rüstungsexporte in Wörth

Kooperation für den Frieden

 

 

TERMINE

 

6.-9. Juni 2014: Peace Event SARAJEVO

4.-8. Juli: War Resisters' International in Kapstadt

2. bis 11. August: Aktionen in Büchel gegen die Atomwaffen

17.-24. August: War Starts Here- Camp in der Altmark

 

 

SPENDENBAROMETER

 

 

NEUIGKEITEN

 

NONVIOLENT PEACEFORCE IN SÜD-SUDAN

Nonviolent Peaceforce ist mit 125 zivilen Peacekeepern im Süd-Sudan tätig. Immer wieder gelingt es ihnen,

Menschen vor Gewalt zu schützen. So z.B auch, als Rebellen ein Lager der UN-Blauhelme in Bor (Jonglei State) stürmten und

wahllos die Menschen, die dort Zuflucht gesucht hatten, töteten. Die beiden anwesenden MitarbeiterInnen von NP suchten

zusammen mit fünf Frauen und neun Kindern Schutz in einer Hütte. Dreimal während des Überfalls tauchten bewaffnete Männer

auf mit der Absicht, die Frauen und Kinder zu töten. Sie verlangten, dass die AusländerInnen gehen sollten. DOch als diese

sich weigerten und ihre Rolle als humanitäre Kräfte erläuterten, gingen sie jedes Mal wieder. Hier geht es zu einem Interview mit Projektleiterin Tiffany Easthom (in englischer Sprache): www.cbc.ca/player/News/ID/2451150545/. Ein kurzer Bericht findet sich auf der englischen Seite von Nonviolent Peaceforce: www.nonviolentpeaceforce.org/update-south-sudan-april-21-2014

 

SPENDE FÜR NONVIOLENT PEACEFORCE

Am 29.4. überreichte die Bundestagsabgeordnete der Fraktion Die Linke, Kathrin Vogler, dem BSV einen Scheck des Fraktionsvereins über 500 Euro. Der Betrag wurde von einigen Abgeordneten der LINKEN auf 1500 Euro aufgestockt. Das Geld soll NP Süd-Sudan zugute kommen.

 

 

VERLEIH DER AUSSSTELLUNG "WOW-WIRKSAM OHNE WAFFEN"

Die Ausstellung WoW-Wirksam ohne Waffen wird noch bis Ende Juli im Friedensmuseum Nürnberg gezeigt. Danach kann sie bei uns ausgeliehen werden. Bei Interesse schreibt uns oder ruft uns an.

 

 

TEXT ZU "GEWALTFREIER REVOLUTION" IN DEUTSCH ERSCHIENEN

"Gewaltfreiheit und Revolution.Wege zur fundamentalen Veränderung der Gesellschaft." heißt sie Schrift des kürzlich verstorbenen Vorsitzenden der War Resisters' International, die jetzt von der Internationale der Kriegsdienstgegner/innen auf Deutsch herausgegeben worden ist. Das Heft erscheint im Mai 2014.ISBN 978-3-9816536-1-8, 68 Seiten / 8.-€

 

IFGK-STUDIENTAG IM OKTOBER 2014

Am 18. Oktober findet der Herbst-Studientag des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung statt. Ort ist das Friedensbildungswerk in Köln. Nähere Informationen können demnächst der Website www.ifgk.de entnommen werden. Wer Lust hat, eine eigene Forschungsarbeit - sei sie erst im Entstehen oder schon abgeschlossen - vorzustellen, melde sich bei Christine Schweitzer (CSchweitzerIFGK@aol.com).

 

 

BERiCHTE

GENDER-Training

Am 29.03.2014 veranstaltete die BSV AG Gender&Frieden erfolgreich ein Genderkompetenz Training am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht der Ruhr-Universität Bochum. Durch Diskussionen, verschiedene Übungen und Inputs der beiden TrainerInnen Hans-Joachim Lenz und Sabine Fründt entstand eine offene und lebendige Atmosphäre, in der effektiv zu dem Thema Geschlechterverhältnisse in Krieg und Frieden gearbeitet werden konnte. insgesamt kamen 16 Teilnehmer_innen aus den verschiedensten Forschungs- und Friedenspraktischen Bereichen zu dem Training zusammen, womit das Maximum an Teilnehmer_innen erreicht werden konnte. Ein großer Dank geht an die Stiftung Apfelbaum, die das Training mitfinanzierte. Weitere Infos zu dem Training finden sich demnächst auf der Website des BSV und im nächsten Rundbrief.

 

 

AKTION GEGEN RÜSTUNGSEXPORTE IN WÖRTH

Am 8. April, einen Tag vor der Daimler Hauptversammlung, fanden sich auch in diesem Jahr wieder ca. 20 AktivistInnen vor den Toren des Mercedes-Benz-Werkes in Wörth ein, um ihrer Forderung nach Produktions- und Exportstopp von militärischen LKWs Nachdruck zu verleihen.

Initiiert wurde diese Aktion von dem Bündnis „Krieg beginnt hier – keine Beihilfe aus der Pfalz“. Ein Bündnis, das die Rüstungspolitik und die Rüstungsproduktion auf regionaler Ebene untersucht, öffentlich macht und Forderungen nach Rüstungskonversion stellt. Auch Stephan Brües, Ko-Vorsitzender des BSV, war dabei.

Mit dem Verteilen von Flugblättern konnten an diesem Tag ca. 1000 Beschäftigte erreicht werden. Die Beschäftigten sind für das Bündnis „Krieg beginnt hier - keine Beihilfe aus der Pfalz“ eine wichtige Zielgruppe. In einem großen Industriebetrieb wie dem Mercedes-Benz-Werk (über 12.000 Beschäftigte), in dem militärische Produktion (gemessen an der zivilen Produktion) nur zu einem geringen Teil stattfindet, sind die unterschiedlichen Positionen von FriedensaktivistInnen, die Rüstungskonversion fordern und Beschäftigten, die ihre Arbeitsplatzsicherheit im Mittelpunkt sehen keine unüberwindlichen Gegensätze. Rüstungskonversion in Wörth wäre ohne Arbeitsplatzverluste und Lohneinbußen möglich. Sie ist also vor allem eine Frage des (unternehmens-)politischen Willens.

 

 

KOOPERATION FÜR DEN FRIEDEN

Der Rat der Kooperation für den Frieden traf sich am 16. April in Kassel. Zum Tagesordnungspunkt "Ukraine" kamen drei VertreterInnen des Kasseler Friedensratschlags mit dazu. Es wurde eine gemeinsame Erklärung zur Ukraine verabschiedet, die rechtzeitig zu den Ostermärschen verbreitet wurde. Siehe: www.koop-frieden.de/fileadmin/Pressemitteilungen/om-erklaerung_KoFrie_Bundesausschuss.pdf

 

 

TERMINE

 

6.-9. Juni 2014

PEACE EVENT SARAJEVO

Über Pfingsten findet in Sarajevo eine internationale Veranstaltung statt, mit Jugendcamp, künstlerischen Aktivitäten und einer großen Friedenskonferenz.

Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.peaceeventsarajevo2014.eu.

 

4.-8. Juli:

WAR RESISTERS' INTERNATIONAL

Unter dem Titel "Small Actions, Big Movements: the Continuum of Nonviolence" findet eine internationale Konferen der War Resisters' International in Cape Town, Südafrika, statt. Mehr Informationen und Anmeldung auf: www.wri-irg.org

 

2. bis 11. August 2014

Camp und Aktionen in Büchel unter dem Motto Atomwaffen abschaffen –Modernisierung verhindern! Mehr Infos demnächst auf www.gaaa.org

 

17.-24. August 2014

War Starts Here- Camp in der Altmark gegen das Gefechtsübungszentrum. Erstmalig beteiligt sich auch eine neu gegründete Gruppe "Gewaltfreie Aktion GÜZ abschaffen". Mehr Informationen: www.gewaltfreie-aktion-guez-abschaffen.de. Zum Camp generell: https://www.warstartsherecamp.org/de/

 

 

SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 75.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen. Bis Ende März 2014 haben wir Spenden i.H. von 13.400 Euro erhalten. Das entspricht ca. 18%.

 

 

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint monatlich v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt Ihr sie bitte, deutlich gekennzeichnet als Beitrag für den e-newsletter, bis zum 25. jeden Monats an die Redaktion: office@soziale-verteidigung.de.

Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info@soziale-verteidigung.de.

Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.

 

 

HERAUSGEBER

Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Schwarzer Weg 8

32423 Minden

Tel. 0571 29456

Fax 0571 23019

Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,

BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr