Newsletter 2013-09

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V. 


NEWSLETTER SEPTEMBER 2013 



INHALT 



NEUIGKEITEN
Unterrichtsangebot: Projekttage Friedensbildung 
Neues vom Netzwerk Friedenssteuer


TERMINE 
Einladung zum BSV-Fachgespräch
IFGK-Studientag zur EU-Militarisierung
Einladung zu einem Training zu „Genderkompetenz“
Podiumsdiskussion: Perspektiven für einen Frieden in Syrien
Fortbildung „Die Kraft der Gewaltfreiheit“ 


VERÖFFENTLICHUNGEN 
Zeitschrift Sicherheit und Frieden zum Schwerpunkt Pazifismus 
Syrien: Kommentar zur Lage überarbeitet


SPENDENBAROMETER




NEUIGKEITEN


UNTERRICHTSANGEBOT: PROJEKTTAGE FRIEDENSBILDUNG 


Täglich stehen in den Nachrichten die Schlagzeilen über die Konflikte in Ägypten, Palästina/Israel, Irak, Syrien... Um die Möglichkeit der Zivilen Konfliktbearbeitung in jenen Regionen im Besonderen, aber auch im Allgemeinen zu verstärken, bietet der Bund für Soziale Verteidigung (BSV) einige Projekttage an. 
Das Angebot umfasst vier mögliche Themen: Zeitzeugen-Projekt zum „Arabischen Frühling“ in Ägypten; Ausstellungs-Projekt zum Zivilen Peacekeeping u.a. im (Süd-)Sudan; Projekt zu Schule, Religion und Politik in Israel und Palästina; Theater-Projekt zu Gesellschaft und Politik im Irak. 
Die Projekttage richten sich vor allem an Kurse der Sekundarstufe II. Sie können sich auf die Fachbereiche Geschichte, Erdkunde, Politik, Englisch, Religion, Pädagogik und Theater beziehen. Die Tage werden betreut von ein bzw. zwei Referenten des BSV. 
Informationen: www.soziale-verteidigung.de/fileadmin/dokumente/bildungsarbeit/schule/faltblatt-fribi-feb.pdf
Kontakt: Kai-Uwe Dosch, BSV-Bildungsreferent, dosch@soziale-verteidigung.de



NEUES VOM NETZWERK FRIEDENSSTEUER


Schon dreimal haben wir diese Briefmarke drucken lassen und verkauft – nun ist die 4. Auflage im Druck. Marken kosten 72 ct pro Marke (58 ct Postwert + Druckkosten) und können bei Gertie Brammer brammer@friedenssteuer.de bestellt werden. Eine kleine Aufmerksamkeit und Anregung für Freunde, Behörden, Initiativen.
Auf dem Blog von friedenssteuer.de finden Sie ein vorbereitetes Mail-Bestellformular zum Eintragen Ihrer Adresse und Briefmarken-Wünsche.
Wir unterstützen den Schutz von Ricardo Esquivia Ballistas, kolumbianischer Menschenrechtler und mennonitischer Christ, der von Paramilitärs bedroht wird wegen seiner Arbeit mit Dorfbewohnern in der Region Montes de Maria im Nordosten des Landes. Auch IFOR tritt für seinen Schutz vor Verschleppung und Verhaftung ein. Schreiben Sie einen Brief an den deutschen Botschafter in Bogotá; Informationen können Sie durch eine Mailanfrage an W.Steuer@Friedenssteuer.de bekommen. 



TERMINE


EINLADUNG ZUM BSV-FACHGESPRÄCH 


Fachgespräch "Gewaltfreiheit – Aktionsform, Handlungsmaxime oder Ideologie?" am 26. Oktober in Minden




IFGK-STUDIENTAG ZUR EU-MILITARISIERUNG


Studientag des Instituts für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung zum Thema Militarisierung der EU am 12. Oktober in Aachen; aktualisierte detaillierte Informatinen: www.ifgk.de/aktuelles/studientage-des-ifgk/



EINLADUNG ZU EINEM TRAINING ZU „GENDERKOMPETENZ“


Genderkompetenz zählt zu den Schlüsselkompetenzen von Menschen, die sich in der Friedensarbeit und -forschung engagieren. Einen Einblick in diese Thematik bietet das eintägige Training Genderkompetenz. Es wird organisiert von der Arbeitsgruppe „Gender und Frieden“ im Bund für Soziale Verteidigung (BSV), die anknüpfend an die Konferenz „Geschlechterverhältnisse in Krieg und Frieden“ des BSV im Jahr 2012 gegründet wurde.
Zielgruppe: Mitarbeitende in der Friedensarbeit und der Friedens- und Konfliktforschung
Trainingsteam: Sabine Fründt, Hans-Joachim Lenz
Anmeldung: Bund für Soziale Verteidigung, Schwarzer Weg 8, 32423 Minden, Tel. 0571 29456, E-Mail: office@soziale-verteidigung.de
Teilnahmebeitrag: 55 €



PODIUMSDISKUSSION: PERSPEKTIVEN FÜR EINEN FRIEDEN IN SYRIEN


Der Bürgerkrieg in Syrien entwickelt sich zu einer der weltweit größten humanitären Katastrophen seit Ende des Kalten Krieges. Die Einmischung und die Gewalt von außen – zum Beispiel durch Waffenlieferungen – haben zur Eskalation des Konfliktes beigetragen. Während die westliche Staatengemeinschaft die bewaffnete syrische Opposition unterstützt, erfuhr die gewaltfreie innersyrische Opposition von Anfang an kaum Aufmerksamkeit. 
Um den Menschen in Syrien zu helfen, fordert die deutsche Friedensbewegung einen sofortigen Stopp der Kampfhandlungen und die Aufnahme von Friedensverhandlungen. Was ist notwendig, um jene syrischen Kräfte zu stärken, die sich um eine friedliche und demokratische Umgestaltung ihres Landes bemühen? 
Über diese Frage werden diskutieren Mouna Ghanem und Louay Hussein von der gewaltfreien Bewegung „Den Syrischen Staat aufbauen“ sowie Clemens Ronnefeldt, Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes.
Termin: Samstag, 16. Oktober 2013, 20.00 Uhr, Urania Berlin e.V., Loft, An der Urania 17, 10787 Berlin, Eintritt frei
Moderation: Susanne Grabenhorst, Vorsitzende der deutschen Sektion der IPPNW
Veranstalter: u.a. Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer
Verantwortung (IPPNW), Deutsche Sektion pax christi, Bund für Soziale Verteidigung



FORTBILDUNG: DIE KRAFT DER GEWALTFREIHEIT 


Unsere berufsbegleitende Fortbildung in Konfliktbearbeitung und gewaltfreiem Handeln von Februar bis Juni 2014 wendet sich vorrangig an berufserfahrene Menschen, die eine neue Akzentuierung ihres Engagements im sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Bereich suchen. An 14 Seminartagen, verteilt auf vier Wochenenden und eine Abschlusswoche, wollen wir gemeinsam die Wahrnehmung auf das eigene Konfliktverhalten schärfen und gewaltfreie Formen des Umgangs mit Unrecht und Gewalt ausprobieren. 
Erster Termin: 14.-16.02.2014 in Germete. 
Für weitere Infos und Anmeldung einfach melden unter: gewaltfrei handeln e.V., Tel. 05694 8033, feischen@gewaltfreihandeln.org, www.gewaltfreihandeln.org



VERÖFFENTLICHUNGEN 


ZEITSCHRIFT SICHERHEIT UND FRIEDEN ZUM SCHWERPUNKT PAZIFISMUS 


Pazifismus – Gewaltfreie Aktion – Militärkritik sind der Themenschwerpunkt der jüngsten Ausgabe (3/2013) der Zeitschrift Sicherheit und Frieden (S+F). Herausgegeben u.a. von Michael Brzoska, Martin Kahl, Hans Giessmann und Sabine Jaberg, beschäftigt sich diese Zeitschrift üblicherweise mit verschiedenen sicherheitspolitischen Fragestellungen. Ein Schwerpunkt zum Thema Gewaltfreiheit ist allein deswegen bemerkenswert. Sabine Jaberg, die Redakteurin, die dieses Heft in erster Linie verantwortet hat, ist es gelungen, einige interessante grundsätzliche Beiträge zu dem Themenfeld zusammenzustellen:
An dem Zustandekommen des Schwerpunktes war das IFGK nicht ganz unbeteiligt - mit Ratschlägen und auch zwei AutorInnen.
Bezug: Im Buchhandel oder beim Nomos-Verlag. Einzelpreis: 30,- Euro, ISSN: 0175-274X



SYRIEN: KOMMENTAR ZUR LAGE ÜBERARBEITET


Der Artikel zu Syrien, der am 13.9. auf der BSV-Website eingestellt wurde, ist von Christine Schweitzer in Zusammenarbeit mit Andreas Buro überarbeitet worden. Es geht um den Giftgasangriff in Syrien und die internationale Reaktion auf ihn. Gibt es in dem Konflikt jetzt doch einen "Vorrang für zivil" oder ist Syrien schlicht Spielball internationaler Interessen? Der Artikel (Stand: 24.9.) kann dort als PDF herunterladen werden:
www.soziale-verteidigung.de/fileadmin/dokumente/militaerkritik/Syrien-VorrangfuerZiviloderSpielballIntlPolitik2.pdf



SPENDENBAROMETER


Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 80.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen. Bis Ende August 2013 haben wir Spenden i.H. von 39.100 Euro erhalten. Das entspricht ca. 49 %.



NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN 


Der Newsletter erscheint monatlich v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt Ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: dosch@soziale-verteidigung.de. 
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info@soziale-verteidigung.de. 
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.