BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

NEWSLETTER SEPTEMBER 2012

 

 

INHALT

 

NEUIGKEITEN

Christine Schweitzer wieder BSV-Geschäftsführerin

Kai-Uwe Dosch weiter BSV-Mitarbeiter

Deutsche Polizeihilfe und Überfall auf ZDF-Journalisten in Minsk

 

TERMINE

Erinnerung: BSV-Fachgespräch zu gewaltfreier Aktion

3. Treffen AG Gender&Frieden am 28. Oktober in Bochum

Schulung zu Ausbilder_innen von "Jugendlichen als Friedensstifter" 

Veranstaltung "Zivilklausel an Hochschulen"

Veranstaltung "Die Kirchen und der Friede"

 

MATERIALIEN

Vortrag zum gerechten Frieden veröffentlicht

Streitschrift gegen Kriegsforschung erschienen

 

SPENDENBAROMETER

 

 

 

NEUIGKEITEN

 

CHRISTINE SCHWEITZER WIEDER BSV-GESCHÄFTSFÜHRERIN

 

(BSV) Eine gute alte Bekannte kehrt zurück. Der BSV-Vorstand hat Christine Schweitzer zur Nachfolgerin von Judith Conrads bestimmt. Sie ist dem BSV schon seit langem verbunden, zuletzt als Vorstandsmitglied - das Amt legt sie natürlich zum 1. Oktober nieder. Schon einmal, von Oktober 1998 bis März 2002, hatte sie auch diese Stelle inne. 2002 war sie aus familiären Gründen nach Hamburg gezogen und seitdem beim Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK) angestellt, das auch als Anstellungsträger während ihrer Zeit erst als Research und dann als Programme Director bei Nonviolent Peaceforce diente. 2009 hat die Ethnologin in England mit einer Dissertation zu Interventionen in den Jugoslawien-Konflikt promoviert. Daneben ist sie auch ehrenamtliche Redakteurin des vom Netzwerk Friedenskooperative herausgegebenen Friedensforum.

Wie froh der Vorstand über diese Besetzung ist, zeigt schon, dass er auf eine öffentliche Ausschreibung verzichtet hat, nachdem Christine Schweitzer ihre Bewerbung angekündigt hat. Sie wird schon ab 1. Oktober in Minden ihre Arbeit aufnehmen und ihre halbe Stelle auf vier Tage die Woche Büropräsenz verteilen, so dass für den BSV kaum eine Lücke entsteht. Welcome back, Christine!

 

 

KAI-UWE DOSCH WEITER BSV-MITARBEITER

 

(BSV) Es gibt noch eine gute Nachricht für die Personalsituation des BSV: Zwar läuft die Elternzeitvertretung von Kai-Uwe Dosch für Björn Kunter als Geschäftsführer im Oktober aus, doch es nimmt nicht nur Björn Kunter seine Arbeit wieder auf, sondern auch Kai-Uwe Dosch setzt seine zugleich fort. Möglich wird das durch eine zusätzliche Förderung der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW für die Erstellung von Unterrichtseinheiten. So können beide Schwerpunkte, Menschenrechtsschutz in Belarus und Friedensbildung in NRW zugleich erhalten werden - mindestens bis zum Ende der Förderung im nächsten Jahr. Nur die Stundenzahl von Kai-Uwe Dosch muss etwas verringert werden.

 

 

DEUTSCHE POLIZEIHILFE UND ÜBERFALL AUF ZDF-JOURNALISTEN IN MINSK

 

(BSV) Am 18. September überfielen Polizisten in zivil einen Wahlkampfstand in Minsk und nahmen die Veranstalter sowie einige anwesende Journalisten fest, darunter zwei des ZDF. Angeordnet worden war der Überfall ausgerechnet in der Polizeistation des Frunsenskaja-Stadtteils von Minsk. Gerade diese war jedoch schon früher in die Schlagzeilen gekommen, als Ort der Begegnung zwischen deutschen und belarussischen Polizisten.

So vermeldete die Frunsenskaja-Polizei im Oktober 2011 den Besuch einer Polizeidelegation aus Rügen auf ihrer Website. Normalerweise hätte diese Notiz wohl keine Beachtung gefunden, so wie vorherige Hinweise auf die Zusammenarbeit zwischen der deutschen und belarussischen Polizei seit 2008. Doch nur wenige Monate vorher waren auf der Frunsenskajer Polizeistation belarussische Oppositionelle, darunter Olga Karatsch, die Leiterin des Rechtsschutznetzwerks "Unser Haus" geschlagen und mit Vergewaltigung bedroht worden. "Unser Haus" hatte daraufhin eine öffentliche Kampagne gegen den misshandelnden Offizier und stellvertretenden Leiter der Station, Linkus, eingeleitet und das Frunsenskajer Revier unter Beobachtung genommen.

Die Aufarbeitung des aktuellen Übergriffs aus dem Frunsenskajer Polizeirevier wird nun ebenfalls von "Unser Haus" öffentlich begleitet werden, damit die Verantwortlichen bestraft werden. Der bei dem Überfall verletzte Fotograf der Associated Press, Sergej Griz, hat bereits Anzeige erstellt.

 

 

TERMINE

 

ERINNERUNG: BSV-FACHGESPRÄCH ZU GEWALTFREIER AKTION

 

(Kai-Uwe Dosch) Der diesjährige Bundesausschuss findet als Fachgespräch zum Thema "Ziviler Ungehorsam und Gewaltfreie Aktion in Bewegungen" am 27.10.2012 im Fachwerk, Schwarzer Weg 8, Minden, statt. Der Tag beginnt um 11.00 h mit zwei Inputs zu Gewaltfreiheit im Allgemeinen von Christine Schweitzer und Gewaltfreiheit in neuen sozialen Bewegungen im Besonderen von Renate Wanie. Nach dem Mittagessen geht es weiter mit drei Arbeitsgruppen: 1. Gewaltfreiheit und Gütekraft (Pfr. Martin Arnold), 2. Aktionen gegen die Panzer-Exporte nach Saudi-Arabien (Prof. Dr. Peter Grottian), 3. Ziviler Ungehorsam in Gorleben (Björn Kunter). Am Ende stehen das Zusammentragen der Ergebnisse und eventuelle Verabredungen. Anmeldungen sind noch im BSV-Büro möglich.

 

 

3. TREFFEN AG GENDER&FRIEDEN AM 28. OKTOBER IN BOCHUM

 

(Sebastian Grieser) Die AG Gender&Frieden trifft sich am 28. Oktober bereits zum dritten Mal; diesmal in den Räumen des Institute for International Law of Peace and Armed Conflict der Ruhr-Universität in Bochum. Die AG Gender&Frieden hatte sich nach der letzten BSV-Tagung im März gegründet und beschäftigt sich mit der Rolle des sozialen Geschlechts (Gender) in der Friedensarbeit und der Friedensforschung. Die AG ist für alle Interessierte offen. Bei Interesse bitte in der BSV-Geschäftsstelle unter 0571 29456 oder info@soziale-verteidigung.de melden.

 

 

SCHULUNG ZU AUSBILDER_INNEN VON "JUGENDLICHEN ALS FRIEDENSSTIFTER" 

 

Erstmalig werden nicht Trainer_innen für das Projekt, sondern Ausbilder_innen, die später die Trainer_innen schulen, ausgebildet und somit die mögliche Reichweite des, von der KfF als Best Practice Projekt ausgezeichneten, Projekts signifikant erweitert.

Die viertägige Veranstaltung findet vom 16. -19. Oktober in Kassel statt. Ein Zertifikat kann erworben werden. Anmeldungen müssen bis zum 7. Oktober unter office@eak-online.de eingegangen sein.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei der EAK (Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerung).

 

 

VERANSTALTUNG "DIE KIRCHEN UND DER FRIEDE"

 

Vortrag und Diskussion mit Pfarrer Dietrich Becker-Hinrichs, Bretten, am Donnerstag, 15. November 2012, um 19.30 Uhr, im Bonhoeffer-Haus, Gartenstr. 29a, Karlsruhe.

Mit der konstantinischen Wende vor 1700 Jahren begann aus friedensethischer Sicht eine für die Kirche verhängnisvolle Entwicklung. Man verabschiedete sich vom urchristlichen Pazifismus. Die Lehre vom gerechten Krieg bestimmte fortan die Einstellung der Christen. Innerhalb der Badischen Landeskirche wird zur Zeit in einem breit angelegten Diskussionsprozess genau diese Einstellung hinterfragt. In einem Positionspapier unter der Federführung des Evangelischen Oberkirchenrates wird eine pazifistische Position vertreten, die den Einsatz militärischer Gewalt als ultima ratio in Krisensituationen ablehnt.

Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Alberichstr. 9, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-552270, suthiel@t-online.de

 

 

VERANSTALTUNG "ZIVILKLAUSEL AN HOCHSCHULEN"

 

Vortrag und Diskussion mit Dr.-Ing. Dietrich Schulze, Karlsruhe, am Mittwoch, 21. November 2012, um 19.30 Uhr, im Bonhoeffer-Haus, Gartenstr. 29a, Karlsruhe.

Die vor vier Jahren im Kontext mit der Bildung des Karlsruher Instituts für Technologie KIT entstandene Kampagne für eine Friedensbindung der Hochschulen mittels Zivilklauseln hat das ganze Ausmaß an Rüstungsforschung, Militarisierung, Geheimhaltung, Vertuschung und Unfreiheit in der öffentlichen Bildung und Forschung aufgedeckt. Beleuchtet werden sollen der Charme, die Probleme und die Perspektiven der Zivilklausel-Bewegung vor Ort, im Land und bundesweit.

Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Alberichstr. 9, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721-552270, suthiel@t-online.de

 

 

MATERIALIEN

 

VORTRAG ZUM GERECHTEN FRIEDEN VERÖFFENTLICHT

 

(Netzwerk Friedenssteuer) Ein interessantes Referat von Sepp Rottmayr vom Netzwerk Friedenssteuer "zum so genannten gerechten Frieden" kann auf deren Website heruntergeladen werden:

www.netzwerk-friedenssteuer.de > Downloads > öffentliche Downloads > Friedenspapiere

 

 

STREITSCHRIFT GEGEN KRIEGSFORSCHUNG ERSCHIENEN

 

(DFG-VK Ba-Wü) Pünktlich zur Aktionswoche "Militärfreie Bildung und Forschung" ist im Verlag Peter Grohmann Die AnStifter eine 48-seitige Streitschrift über den Karlsruher Kongress gegen Kriegsforschung unter dem Titel "Jetzt entrüsten! Hochschulen: Zukunftswerkstätten oder Kriegs-'Dienstleister'?" (ISBN 978-3-944137-01-8) erschienen.

Ein Vorwort von Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung) und ein Geleitwort des Freiburger Friedensforschers Wolfram Wette stellen die Notwendigkeit heraus, sich gegen die Militarisierung von Forschung und Lehre einzusetzen.

Bestellungen: Verlag Peter Grohmann, Olgastraße 1a, 70182 Stuttgart, kontakt@die-anstifter.de bzw. DFG-VK Baden-Württemberg, Werastraße 10, 70182 Stuttgart, dfg-vk@paritaet-bw.de

 

 

SPENDENBAROMETER

 

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 80.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.

Bis Ende August haben wir Spenden in Höhe von ca. 32.500 Euro erhalten. Das entspricht ca. 41 %.

 

 

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

 

Der Newsletter erscheint monatlich v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: dosch@soziale-verteidigung.de.

Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.de.

Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de und unter https://www.facebook.com/BSV.Frieden.

 

 

HERAUSGEBER

 

Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Schwarzer Weg 8, 32423 Minden

Tel. 0571 29456, Fax 0571 23019

Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,

BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr