BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG

NEWSLETTER AUGUST 2012


INHALT


TERMINE
BSV-Fachgespräch zu Gewaltfreier Aktion
Ägyptischer Militärkritiker Maikel Nabil Sanad in Münster
Aufruf zur Protestaktion am 12./13. September in Bochum
BSV nimmt an Aktion "Krieg beginnt im Ländle" teil
Nonviolent Peaceforce Europa trifft sich in Oslo
Zweites Forum für Gewaltfreiheit im Oktober in Basra/Irak
Vortrag über Menschenrechte in Weißrussland
Studientag des IFGK in Nürnberg

BERICHTE
Strategieplanung der Nonviolent Peaceforce auf Mindanao

MATERIALIEN
Aktualisierung des Syrien-Dossiers der Kooperation für den Frieden

SPENDENBAROMETER



TERMINE

BSV-FACHGESPRÄCH ZU GEWALTFREIER AKTION

(Kai-Uwe Dosch) Der diesjährige Bundesausschuss findet als Fachgespräch
zum Thema "Ziviler Ungehorsam und Gewaltfreie Aktion in Bewegungen" am
27.10.2012 im Fachwerk, Schwarzer Weg 8, Minden, statt. Inzwischen ist
das Programm des Fachgesprächs weitgehend festgelegt. Der Tag beginnt um
11.00 h mit zwei Inputs zu Gewaltfreiheit im Allgemeinen von Christine
Schweitzer und Gewaltfreiheit in neuen sozialen Bewegungen im Besonderen
von Renate Wanie. Nach dem Mittagessen geht es weiter mit drei
Arbeitsgruppen: 1. Gewaltfreiheit und Gütekraft (Pfr. Martin Arnold), 2.
Aktionen gegen die Panzer-Exporte nach Saudi-Arabien (Prof. Dr. Peter
Grottian), 3. Ziviler Ungehorsam in Gorleben (Björn Kunter). Am Ende
stehen das Zusammentragen der Ergebnisse und eventuelle Verabredungen.
Weitere Information folgen auch bald im nächsten BSV-Rundbrief.
Anmeldungen sind ab jetzt im BSV-Büro möglich.


ÄGYPTISCHER MILITÄRKRITIKER MAIKEL NABIL SANAD IN MÜNSTER

(Sebastian Grieser) Am 08.09 tritt der ägyptische Militärkritiker und
erste ägyptische Kriegsdienstverweigerer in Münster auf. Die
Veranstaltung findet im Rahmen des Graswurzelrevolutions-Kongresses um
18:00 Uhr in der ESG, Breul 43, Münster statt. Maikel Nabil Sanad wird
mit seinen kritischen Positionen zum Militär, den Aktivitäten in der
Demokratiebewegung und seiner Arbeit zu KDV und Menschenrechten ein
differenziertes Bild über die Lage in Ägypten liefern. Maikel
kritisierte als KDVer die Rolle des ägyptischen Militärs während und
nach der Revolution und berichtete auf seinem Blog über vom Militär
verübte Menschenrechtsverletzungen. Er wurde daraufhin zu zwei Jahren
Haft verurteilt. Nach einer internationalen Kampagne wurde er 2012
vorzeitig begnadigt.
Nähere Informationen zum Programm findet man hier:
http://www.graswurzel.net/news/40jahre.shtml
Träger der Veranstaltung: BSV, GWR, DFG-VK Münster, Connection e.V.
Wir danken dem BMZ für die finanzielle Unterstützung.


AUFRUF ZUR PROTESTAKTION AM 12./13. SEPTEMBER IN BOCHUM

(Sebastian Grieser) Das Bündnis "Schule ohne Bundeswehr", bei dem der
BSV Mitgliedsorganisation ist, ruft zu einer Protestaktion bei der
Berufsbildungsmesse in Bochum gegen die dortige Bundeswehrpräsenz am 12.
und 13. September auf.
Am 12.09 werden zwei Mitglieder des BSV nach Bochum fahren und das
Bündnis bei einer geplanten Aktion unterstützen.
Wer sich beteiligen will, kann das BSV-Büro kontaktieren.
Auf der Website http://messe-ohne-bundeswehr.de/ gibt es weitere
Informationen.


BSV NIMMT AN AKTION "KRIEG BEGINNT IM LÄNDLE" TEIL

(Stephan Brües) Der Antikriegstag thematisiert in vielen Städten das
Thema Rüstungsexporte und -produktion. Die Aktion Aufschrei veranstaltet
in Villingen-Schwenningen im Schwarzwald ein Aktionswochenende unter dem
Motto "Krieg beginnt im Ländle". Höhepunkt wird eine Aktion der
MusikerInnen-Initiative Lebenslaute sein, die am Montag, den 3.
September ein Konzert gegen die Rüstungsproduktion von Heckler & Koch
(und anderswo) vor den Werkstoren in Oberndorf aufführt. Der
Ko-Vorsitzende des BSV, Stephan Brües wird an den Aktionen teilnehmen.


NONVIOLENT PEACEFORCE EUROPE TRIFFT SICH IN OSLO

(Stephan Brües) Die europäischen Mitgliedsorganisationen der Nonviolent
Peaceforce (NP) treffen sich vom 19. bis 23. September 2012 in Oslo. Wie
es gute Tradition ist, ist dieses Treffen mit jenem der
Mitgliedsorganisationen des Europäischen Netzwerkes für Zivile
Friedensdienste (EN.CPS) verknüpft. Themen werden vor allem die
Vorbereitung der Internationalen Versammlung von NP sein, die im März
2013 in Berlin stattfinden wird, sowie die Wahl von europäischen
VertreterInnen in den Internationalen Vorstand (IGC). Der BSV wird durch
Outi Arajärvi und Stephan Brües vertreten sein.


VORTRAG ÜBER MENSCHENRECHTE IN WEISSRUSSLAND

(BSV) Björn Kunter vom Bund für Soziale Verteidigung aus Deutschland hat
mit Bürgerrechtlern in Weißrussland die Gruppe "Unser Haus" gegründet,
die erfolgreich Widerstand gegen Maßnahmen eines Polizeistaates leistet.
"Das Interessanteste an meinen Vorträgen ist der Blick unter die
Oberfläche und die Herausarbeitung von Mechanismen, die erklären können,
wie Diktatur und auch Menschenrechtsschutz funktionieren und wie
Opposition, Protest und Widerstand unter belarussischen Bedingungen
erfolgreich sein können." (B. Kunter)
Der Vortrag findet statt am Donnerstag, den 27. September, um 19:30 Uhr
im Internationales Begegnungszentrum ibz, Kaiserallee 12 d, Karlsruhe.
Er wird veranstaltet von Forum für gesellschaftlichen Frieden Karlsruhe,
Arbeitskreis Weißrussland Rheinstetten, Amnesty International und ibz.


STUDIENTAG DES IFGK IN NÜRNBERG

(Achim Schmitz) In Zusammenarbeit mit den Friedensmuseum Nürnberg wird
das IFGK den nächsten Studientag am Samstag, den 13. Oktober 2012, zum
Thema "Perspektiven aktiver Gewaltfreiheit" durchführen. Er findet statt
von 9.30 bis 17.00 Uhr im Friedensmuseum Nürnberg e.V., Kaulbachstraße
2, 90408 Nürnberg, Tel. 0911 3609577.
Auf dem Programm stehen folgende Projekte: Georg Adelmann, Empathie und
Gewaltfreiheit; Hans-Joachim Lenz, Männer, das Trauma des Zweiten
Weltkrieges und seine Bewältigung in der Nachkriegszeit; Benno Fuchs,
Zirkuspädagogik in einer Therapie für Kindersoldaten; Anne Dietrich,
Bedürfnisorientierte Konflikttransformation.
Anmeldung bitte wenn möglich bis 5.10.2012 an: CSchweitzerIFGK(at)aol.com
oder 040 65590940


BERICHTE

STRATEGIEPLANUNG DER NONVIOLENT PEACEFORCE AUF MINDANAO

(Outi Arajärvi) Der Internationale Rat (International Governing Council
- IGC) der Nonviolent Peaceforce traf sich Anfang August auf den
Philippinen, auf der Insel Mindanao, wo sich auch das größte Projekt von
Nonviolent Peaceforce befindet. Während der Woche wurden intensive
Konsultationen zu dem neuen Strategieplan, zu der Evaluation der
bisherigen Arbeit und zu der Erneuerung der Mitgliedsstruktur geführt.
Die Ergebnisse werden dann auf der Mitgliederversammlung nächstes Jahr
März in Berlin vorgestellt. Der IGC wollte natürlich auch das
erfolgreiche Projekt auf Mindanao genauer kennen lernen und mit
Beteiligten vor Ort sprechen.


MATERIALIEN

AKTUALISIERUNG DES SYRIEN-DOSSIERS DER KOOPERATION FÜR DEN FRIEDEN

(Christine Schweitzer) Zu dem Syrien-Dossier (Dossier V) des
Monitoring-Projektes "Zivile Konfliktbearbeitung - Gewalt- und
Kriegsprävention" der Kooperation für den Frieden erscheint demnächst
eine Aktualisierung. Sie wurde von Christine Schweitzer und Andreas Buro
verfasst und wird im September auf der Website der Kooperation
(http://www.koop-frieden.de/) zur Verfügung stehen.


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 80.000 Euro, um
unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Ende Juli haben wir Spenden in Höhe von ca. 30.156 Euro erhalten.
Das entspricht ca. 38 %.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint monatlich v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese
hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte
bis Monatsende an die Redaktion: dosch(at)soziale-verteidigung.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die
Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und
auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.


HERAUSGEBER

Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8, 32423 Minden
Tel. 0571 29456, Fax 0571 23019
Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,
BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN
Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr


--
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Germany
Email: info(at)soziale-verteidigung.de
Tel.: 0571/29456
Fax: 0571/23019

www.soziale-verteidigung.de
www.streitschlichtungskongress.de
www.no-blame-approach.de
www.nonviolentpeaceforce.de