NEWSLETTER OKTOBER 2011

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

NEWSLETTER OKTOBER 2011

 

 

INHALT

 

 

TERMINE

Tagung zu Verteidigungs- und Sicherheitspolitik in Loccum

Tagung zu Rüstungsexport in Bielefeld

 

NEUIGKEITEN

Neuer Erlass zur Friedenspolitik in der Schule in NRW

Friedenshaus des forumZFD in Köln

 

BERICHTE

Friedens-Marathon und -Konferenz in Erbil erfolgreich beendet

Treffen der Nonviolent Peaceforce Deutschland

Schulbesuch zur Nonviolent Peaceforce

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

Mediationsbuch auf Russisch erschienen

 

SONSTIGES

Berichtigung zum letzten Newsletter

Nachruf auf Sebastian Fleischhack

 

SPENDENBAROMETER

 

 

TERMINE

 

TAGUNG ZU VERTEIDIGUNGS- UND SICHERHEITSPOLITIK IN LOCCUM

 

(Ute Finckh) Unter dem Titel "Verteidigungspolitische Richtlinien, Vernetzte Sicherheit, Bundeswehrreform" findet vom 7.-9. Dezember eine Tagung in Loccum statt, auf der auch Christine Schweitzer, Ute Finckh und Otfried Nassauer mit kritischen Statements zu Wort kommen. Einerseits wurde in den letzten Jahren auch für Menschen außerhalb der Friedensbewegung immer deutlicher, dass Frieden nicht mit militärischen Mitteln erreicht werden kann, andererseits berufen sich Außen- und Sicherheitspolitiker auf immer mehr Risiken und Bedrohungen, die bisher als rein zivile Themen galten, um die Notwendigkeit von Militär bzw. seines Einsatzes zu begründen. Hierüber kann und soll kontrovers diskutiert werden.

Das Tagungsprogramm ist unter www.loccum.de/programm/p1181.html zu finden.

 

 

TAGUNG ZU RÜSTUNGSEXPORT IN BIELEFELD

 

(Kai-Uwe Dosch) Unter dem Titel „Der Kunde ist König: Exportschlager Rüstung?“ diskutieren am Freitag, 25. November 2011, 19.30 bis 21.30 Uhr, im Haus der Kirche, Evangelischer Kirchenkreis Bielefeld, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld, Elmar Brok, Europaabgeordneter der CDU und Außenpolitischer Sprecher der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Jan Grebe, Projektleiter am Bonn International Center for Conversion (BICC) und Mitglied der Fachgruppe “Rüstungsexporte” der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) sowie Annette Muhr-Nelson, Superintendentin des Kirchenkreises Unna und Friedensbeauftrage der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) aktuelle Herausforderungen an Politik und Kirche.

 

 

NEUIGKEITEN

 

NEUER ERLASS ZUR FRIEDENSPOLITIK IN DER SCHULE IN NRW

 

(Kai-Uwe Dosch) Die Kooperationsvereinbarung zwischen dem NRW-Schul-Ministerium und der Bundeswehr wird derzeit überarbeitet. Ziel ist dabei insbesondere, die Notwendigkeit der gleichgewichtigen Einbeziehung der kontrovers diskutierten Positionen zur Friedens- und Sicherheitspolitik im Unterricht deutlicher zum Ausdruck zu bringen.

Für die Teilnahme von Vertreterinnen und Vertretern von Organisationen der Friedensbewegung bei friedens- und sicherheitspolitischen Themen im Unterricht stehen Mittel im Haushalt 2011 zur Verfügung. Ein Erlass, der im Amtsblatt des Ministeriums veröffentlicht wird, sagt: Die Referentin oder der Referent einer Organisation der Friedensbewegung erhält für ihre oder seine Tätigkeit im Schulunterricht eine pauschale Aufwandsentschädigung.

Um das Anliegen der Schülerinnen und Schüler aufzugreifen, die nicht an Truppenbesuchen teilnehmen wollen, bittet das Ministerium, dass diese Besuche grundsätzlich als freiwillige Schulveranstaltung durchgeführt werden. Somit entscheiden die Schülerinnen und Schüler, bei Minderjährigen deren Eltern über die Teilnahme.

 

 

FRIEDENSHAUS DES FORUM ZFD IN KÖLN

 

(Helga Tempel) Gekauft ist es schon, das nur 10 Jahre alte große Bürohaus in Köln-Ehrenfeld – bezahlt werden muss es noch, und zwar zu ca. 50 % mithilfe einer für diesen Zweck gegründeten „Unternehmergemeinschaft“. Mehr als 40  Menschen aus dem Umfeld des forumZFD haben sich entschieden, in das Haus zu investieren und somit die Belastung über Bankdarlehen in Grenzen zu halten. Wer ebenfalls über ein Darlehen Teilhaber dieser modernen Immobilie werden will, möge sich umgehend, jedenfalls noch vor Ablauf dieses Jahres beim Forum (oelerich@forumzfd.de) melden. Umfassende Details sind in einer Mappe Projekt Friedenshaus zusammengestellt worden, die auch eine DVD über das Haus enthält und in der Geschäftsstelle abgefordert werden kann.

Das Haus  bietet bis zu 50 zeitgemäße Arbeitsplätze und kann finanziell günstiger betrieben  werden als ein größeres Mietobjekt, das wegen der räumlichen Enge im Bonner Büro sonst nötig gewesen wäre.

 

 

BERICHTE

 

FRIEDENS-MARATHON UND -KONFERENZ IN ERBIL ERFOLGREICH BEENDET

 

(Stephan Brües) BSV-Vorstandsmitglied Stephan Brües nahm als Teil einer italienischen Reisegruppe (organisiert von unserer Partnerorganisation un ponte per) an einer fünftägigen Irak-Reise teil. Zwei Berichte finden sich auf der BSV-Homepage (http://www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/internationaler-marathon-fuer-frieden-und-gewaltfreiheit-in-erbil-erfolgreich/ und www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/wege-zu-einem-anderen-irak/).

Sowohl das bereits angelaufene internationale Videoprojekt, das Stephan in Erbil vorstellte, als auch das geplante Jugendprojekt im Irak fand eine positive Resonanz auf dem Jugend-Workshop der Konferenz. Kontakte mit vielen neuen, vorher unbekannten irakischen Gruppen und Initiativen konnten geschlossen werden.

 

 

TREFFEN DER NONVIOLENT PEACEFORCE DEUTSCHLAND

 

(Stephan Brües) Auf dem Treffen der AG NP Deutschland am 21.10.2011 im Büro des forum ZFD wurde zunächst Neues über die Zusammensetzung des Internationalen Vorstandes (IGC), über die neuesten Entwicklungen in den Projekten diskutiert. Schwerpunkt der Beratungen war jedoch die International Assembly, die Anfang November 2012 in Berlin stattfinden wird, sowie mögliche weitere Aktivitäten zum 10-jährigen Jubiläum der Nonviolent Peaceforce im kommenden Jahr. Die Ideen dazu waren dabei stets verknüpft mit der Werbung für die neue NP-Ausstellung (siehe www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/ausstellung-zur-nonviolent-peaceforce/).

 

 

SCHULBESUCH ZUR NONVIOLENT PEACEFORCE

 

(Stephan Brües) Dass die NP-Ausstellung (in Plakatversion) auch für Unterrichtszwecke in der Schule verwendet werden kann, konnte Stephan Brües am Gymnasium Lechenich (Erftstadt bei Köln) ausprobieren. Durch privaten Kontakt zu einer dort tätigen Lehrerin vermittelt, zeigte er in der 90-minütigen Unterrichtseinheit zunächst den NP-Film und übergab den in vier Gruppen aufgeteilten SchülerInnen dann je ein Plakat, deren jeweiliger Inhalt nach 20-minütiger Gruppenarbeit bearbeitet und der gesamten Klasse vorgestellt wurde. Aus den Fragen der SchülerInnen ergaben sich Diskussionen über Möglichkeiten und Grenzen von unarmed civilian peacekeeping, einem Konzept, von dem die SchülerInnen (und auch die drei anwesenden LehrerInnen) zuvor noch nie gehört hatten.

 

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

 

MEDIATIONSBUCH AUF RUSSISCH ERSCHIENEN

 

Zum Abschluss des gemeinsamen Projektes „Mediation – die Kunst sich zu einigen“ des Bildungszentrums POST (Minsk) und des BSV ist ein Mediationsbuch in russischer Sprache erschienen. Das Buch „Basiskurs Mediation“ ist von belarussischen AutorInnen verfasst und auf der Grundlage reeller Praxis des Lernens und Anwendens von Mediation unter belarussischen Verhältnissen entstanden. Die reflexiven Betrachtungen von Mitgliedern einer TrainerInnengruppe für Mediation, die dem Buch zugrunde liegen, können zur Ausarbeitung von Basisprogrammen und Kursen zu Mediation verwendet werden.

Das Buch kann zu einem Preis von 5,- € beim BSV erworben werden:

www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/neuerscheinung-basiskurs-mediation/

 

 

SONSTIGES

 

BERICHTIGUNG ZUM LETZTEN NEWSLETTER

 

(Stephan Brües) In dem kurzen Artikel zu NP im letzten Newsletter ist ein Fehler enthalten: ein neues Projekt würde nicht in Kasachstan, sondern in Kirgisistan durchgeführt werden. Inzwischen gibt es für die Vorbereitungsarbeiten dazu eine finanzielle Unterstützung durch die Open Society Foundation.

 

 

NACHRUF AUF SEBASTIAN FLEISCHHACK

 

(Gerlinde Rambow) Am 11. August ist Sebastian Fleischhack in Leipnitz (bei Grimma) gestorben. Er wurde 52 Jahre alt. Vor ca. zwei Jahren erkrankte er an einem schweren Nierenleiden.

Für Sebastian war die "kranke Welt" das Thema seines Engagements, zugleich aber auch ein Stück die Beschreibung seines eigenen Lebens und Leidens. Sebastian war in der DDR Bausoldat gewesen. Sein Engagement in der Friedensbewegung war Ausdruck seiner politischen Ethik und seines christlichen Glaubens. Er war Absolvent der Ausbildung für Zivile Konfliktbearbeitung in unserer Landeskirche. Bis 2003 war Sebastian in der Regionalgruppe Ost der „Steuern zu Pflugscharen“ aktiv. Wir waren froh, dass wir ihn dabei hatten - mit seiner Konsequenz und Konzentriertheit, seiner Streitbarkeit und nicht zuletzt mit seinem herrlichen sächsischen Dialekt!

 

 

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

 

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch@hammkomm.de.

Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.de.

Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.

 

 

HERAUSGEBER

 

Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Schwarzer Weg 8

32423 Minden

Tel. 0571 29456

Fax 0571 23019

Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,

BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr