NEWSLETTER SEPTEMBER 2011

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

NEWSLETTER SEPTEMBER 2011

 

 

INHALT

 

 

TERMINE

Einladung zur Veranstaltung: Friedensarbeit von Frauen

Einladung zum Symposium über Alfred Hermann Fried

20 Jahre Friedenskreis Halle e.V.

Treffen der AG Nonviolent Peaceforce in Bonn

Diskussion zu "Krieg gegen den Terrorismus"

Diskussion zu Rüstungsgüter aus Deutschland ins südliche Afrika

 

NEUIGKEITEN

Woche der Gewaltfreiheit im Irak

 

MITARBEIT UND PRAKTIKA

PraktikantIn für IPDTC in Rumänien gesucht

 

SPENDENBAROMETER

 

 

 

EINLADUNG ZUR VERANSTALTUNG: FRIEDENSARBEIT VON FRAUEN

 

Das Frauennetzwerk für Frieden lädt zusammen mit der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Veranstaltung „Friedensarbeit von Frauen“ ein. Hierbei werden Frauen aus Deutschland im Mittelpunkt stehen, welche für den Friedensnobelpreis 2005 vorgeschlagen wurden. Es soll diskutiert werden, was Friedensarbeit, besonders die von Frauen, heute kennzeichnet, welche Erwartungen sie haben und welche Anforderungen sie an Politik und Gesellschaft stellen.

Die Veranstaltung beginnt am Freitag, den 7. Oktober 2011, um 16 Uhr und endet gegen 19 Uhr. Veranstaltungsort ist das Haus 2 der Friedrich-Ebert-Stiftung (Hiroshimastraße 28) in Berlin.

Anmeldung bis zum 30. September 2011 bei: julia.kuehne@fes.de

Weitere Infomationen unter: www.frauennetzwerk-fuer-frieden.de/content_de/Termine.php

 

 

EINLADUNG ZUM SYMPOSIUM ÜBER ALFRED HERMANN FRIED

 

Am 28. und 29. Oktober findet ein Symposium über Alfred Hermann Fried, den Friedensnobelpreisträger des Jahres 1911, im Potsdamer Rathaus (Friedrich-Ebert-Straße 79/81, 14469 Potsdam) statt. Die Veranstaltung wird organisiert von International Peace Bureau (ICB) und unter anderem unterstützt von deutschen Sektion der IALANA e.V. (International Association Of Lawyers Against Nuclear Arms).

Teilnahmegebühr: 20,- €/ermäßigt 5,- €

Weitere Informationen und das Programm: ialana.de/aktuell/veranstaltungen/167-qorganisiert-die-weltq-symposium-zu-alfred-h-fried

 

 

20 JAHRE FRIEDENSKREIS HALLE E.V.

 

Der Friedenskreis Halle e.V. wird am 21. Oktober als Verein 20 Jahre alt und wir möchten Sie/Dich herzlich dazu einladen, dieses Jubiläum gemeinsam mit uns, unseren Mitgliedern, Unterstützern, Kooperationspartnern und weiteren uns verbundenen Menschen zu feiern. Am Freitag, dem 14. Oktober 2011 wird die Goldene Rose in der Rannischen Straße 19 in 06108 Halle/Saale der Ort unserer Feierlichkeiten sein.

Es wird an diesem Abend unter anderem eine Gesprächsrunde geben: „300 Jahre Friedensbewegung, 200 Jahre internationale Freiwilligendienste, 20 Jahre Friedenskreis Halle e.V. und 10 Jahre Ziviler Friedensdienst - Impulse zur Aktualität und Zukunft von Friedenspolitik, Friedensbildung und Friedensdiensten“ mit Dr. Ute Finckh-Krämer, Vorsitzende des Bund für Soziale Verteidigung; Jenny Louise Becker, EN PAZ e.V. - Die junge Community der Stiftung Friedensbewegung; Bernd Rieche, Referent der Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden und Gründungsmitglied des Friedenskreis Halle und Christof Starke, Geschäftsführer Friedenskreis Halle e.V.

Anmeldung bitte bis 1. Oktober an den Friedenskreis Halle e.V.

 

 

TREFFEN DER AG NONVIOLENT PEACEFORCE IN BONN

 

(Stephan Brües) Das nächste Treffen der NP AG, der gemeinsamen Arbeitsgruppe aus Aktiven des BSV und des Forums ZFD, wird am 21.10. 12-18 Uhr im Bonner Büro des Forums ZFD stattfinden. Neben dem Informationsaustausch über auslaufende (Sri Lanka), fortlaufende (Philippinen, Sudan) und kommende Projekte (Georgien, Kasachstan) wird darüber diskutiert werden, wie das zehnjährige Bestehen von NP im kommenden Jahr begangen werden kann. Ein Schwerpunkt wird dabei auch auf die Planung des Internationalen Treffens liegen, das im November 2012 in Berlin oder Brüssel über die Bühne gehen wird.

Der Koordinator der AG, Stephan Brües, wird am 19.10. einen NP-Vortrag in Wuppertal halten und am 20. und 21.10. an einem Gymnasium in Erftstadt (bei Köln) SchülerInnen über die Arbeit von NP informieren.

 

 

"KRIEG GEGEN DEN TERRORISMUS"

 

(S. u. U. Thiel) Diskussion mit Hans-Christof Graf von Sponeck (Müllheim/Südbaden) am Mittwoch, 9. November 2011, 19.30 Uhr, Bonhoeffer-Haus Karlsruhe, Gartenstr. 29 a.

10 Jahre dauert der sogenannte Krieg gegen den Terror mittlerweile an. Er verstand sich als Antwort auf die Anschläge vom 11. 9. 2001 in den USA. Durch Krieg sollten der Terrorismus und die Terrorgefahr gemindert oder sogar beseitigt werden. Sind diese Ziele erreicht worden ? Der inzwischen pensionierte, langjährige UNO-Mitarbeiter von Sponeck wird auf dieses Jahrzehnt zurückblicken, eine kritische Bilanz ziehen und Perspektiven für die Zukunft entwickeln.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade "Gier Macht Krieg" statt.

                            

 

RÜSTUNGSGÜTER AUS DEUTSCHLAND INS SÜDLICHE AFRIKA

 

(S. u. U. Thiel) Diskussion mit Emanuel Matondo, Angola, am Donnerstag, 17. November 2011, 19.30 Uhr, Bonhoeffer-Haus, Karlsruhe, Gartenstr. 29a.

Die Exporte von Kriegswaffen und Rüstungsgütern weisen kontinuierlich steigende Werte auf. Zu den Empfängern zählen auch Diktaturen und autoritäre Regime, die die Menschenrechte mit Füßen treten. Deutschland ist der größte Waffenexporteur Europas. Was das für die Menschen in den Empfängerländern bedeutet, soll am Beispiel einiger Länder des südlichen Afrikas verdeutlicht werden. Der Referent Emanuel Matondo ist seit Jahren aktiv in der Angolanischen Antimilitaristischen Menschenrechtsinitiative. Er spricht fließend deutsch.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade "Gier Macht Krieg" und der "Aktion Aufschrei: Stoppt den Waffenhandel" statt.

 

 

WOCHE DER GEWALTFREIHEIT IM IRAK

 

(Stephan Brües) Auch in diesem Jahr findet wieder eine Woche der Gewaltfreiheit statt - und der BSV will die Geschehnisse im Irak wie im vergangenen durch Weitergabe von Informationen in Deutschland bekannt machen.

In diesem Jahr wird die Woche durch einen internationalen Friedenslauf in Erbil am 7.10. und eine Konferenz der irakischen Zivilgesellschaft ebenfalls in Erbil beendet werden. Daran wird BSV-Vorstandsmitglied Stephan Brües teilnehmen.

Als Teil einer italienischen Delegation aus unserer Schwesterorganisation „Un ponte per“ und den SportlerInnen für den Frieden wird er einen Einblick in die Ereignisse nehmen und sich - im Zusammenhang mit dem geplanten BSV-Projekt im Irak - über die Wünsche und Bedürfnisse der anwesenden irakischen Jugendlichen informieren.

Zudem werden auch seine Kenntnisse über die NP-Arbeit in die Diskussionen einfließen, insbesondere bei der Frage des Schutzes von Menschenrechts- und sonstigen AktivistInnen.

 

 

MITARBEIT UND PRAKTIKA

 

PRAKTIKANTIN FÜR IPDTC IN RUMÄNIEN GESUCHT

 

Das  Internationale Friedens- und Entwicklungstrainingszentrum (IPDTC) in Cluj-Napoca, Rumänien sucht für den Zeitraum Februar 2012 bis Februar 2013 eineN PraktikantIn. Wenn Ihr hoch motiviert seid und im Bereich der Friedensbildung arbeiten möchtet, ist dies das richtige Praktikum für Euch.

Falls Ihr interessiert seid, schickt Euren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben (beides in Englisch) bitte an training@patrir.ro.

Kontaktperson: Iulia Socea, IPDTC Koordinatorin

Bewerbungen sind bis 17:00 CET am 30. September 2011 möglich.

Weitere Infos unter: www.patrir.ro/training

 

 

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

 

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch@hammkomm.de.

Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.de.

Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.

 

 

 

 

HERAUSGEBER

 

Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Schwarzer Weg 8

32423 Minden

Tel. 0571 29456

Fax 0571 23019

Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,

BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr