NEWSLETTER MÄRZ 2011

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

 

NEWSLETTER März 2011

 

 

INHALT

 

TERMINE

Fortbildungen in Mediation und Gruppenarbeit

Versöhnungsbund-Jahrestagung 2011: Afghanistan - Der ferne Krieg als Spiegel unserer Gesellschaft

Workshop: No Blame Approach

Sommeraktion der Lebenslaute

 

NEUIGKEITEN

Gegen jegliche Gewalt - BSV-Erklärung zu Libyen

Neuer Vorstand beim BSV

Neue Ausstellung über die Nonviolent Peaceforce beim BSV erhältlich!

 

BERICHTE

Fachkonferenz gegen Krieg in Afghanistan

NGO-Anhörung im Unterausschuss Zivile Krisenprävention

BSV-Jahrestagung - 10 Jahre "Krieg gegen den Terror" erfolgreich verlaufen

 

AUSSERDEM

Nachruf auf Christa Voigt

 

 

 

TERMINE

 

FORTBILDUNGEN IN MEDIATION UND GRUPPENARBEIT

 

In Zusammenarbeit mit dem Bund für Soziale Verteidigung und dem Impuls-Institut Marburg bietet das Bildungswerk und Forum Minden zwei Fortbildungen an.

 

Ziel der Fortbildung „Streitschlichtung an Schulen“ ist es, den teilnehmenden LehrerInnen oder SozialpädagogInnen Mediationskompetenz zu vermitteln und sie zu qualifizieren, SchülerstreitschlichterInnen an der eigenen Schule auszubilden und zu begleiten. Inhalte stellen die Phasen und Haltungen, Techniken und Rollenspiele bei der Mediation dar.

Termine: Mi., 25.05./Do., 26.05.; Mo., 04.07./Di., 05.07.; Di., 04.10.2011; jeweils 10.00 - 18.00 Uhr

Kursleitung: Kerstin Bunte/Shérif Korodowou, Kursgebühren: 200€

 

„Fit für die Klasse (oder Gruppe)“ ist eine Fortbildung für LeiterInnen von Gruppen (wie LehrerInnen, SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, ÜbungsleiterInnen)

Möchten Sie, dass alle in Ihrer Klasse/Gruppe miteinander konstruktiv und erfolgreich lernen und arbeiten? Freuen Sie sich über eine harmonische Atmosphäre in Ihrer Lerngruppe?

In diesem Seminar erhalten Sie Handwerkszeug wie Sie eine konstruktive, kooperative und interessierte Gruppenarbeit schaffen. Grundlagen des Seminars sind eine Kombination aus Gruppendynamik, kooperativen Ansätzen, Diversity-Management und Methoden zum Abbau von Vorurteilen. Im Seminar erhalten Sie Begleitmaterialien, mit denen Sie "Fit für die Klasse/Gruppe" leicht und praktisch mit Ihrer eigenen Klasse/Gruppe umsetzen können.

Kursleitung: Kerstin Bunte/Shérif Korodowou, Kursgebühren: 100€

 

Kontakt: Monika Bertus, Bildungswerk & Forum, Alte Kirchstr. 11-15, 32423 Minden, Tel. 0571 5093709, E-Mail bertus@bf-minden.de

 

 

VERSÖHNUNGSBUND-JAHRESTAGUNG 2011: AFGHANISTAN - DER FERNE KRIEG ALS SPIEGEL UNSERER GESELLSCHAFT

 

(Holger Klee) Der Versöhnungsbund lädt herzlich ein zu seiner Jahrestagung am 02.-04. Juni 2011 im Jugendgästehaus in Duderstadt. Für den Krieg in Afghanistan werden viele Gründe genannt. Auf der Jahrestagung sollen uns dagegen die Ursachen beschäftigen, die zu diesem wie auch zu anderen Kriegen führen, Ursachen, die mit unserer eigenen Gesellschaft zu tun haben, mit unserer Art des Lebens. Wie jede Gewalt ungeachtet ihres Auslösers immer auch etwas über die Akteure aussagt, hat auch der Krieg etwas mit den beteiligten Gesellschaften zu tun, wird er zum Spiegel der Gesellschaft - ihren Erwartungen an das Leben, ihrer Wirtschaft, ihrer Art mit Konflikten umzugehen, den von ihr gepflegten Feindbildern, ihren Medien, ihrem Verhältnis zur Religion, ihrer Art, recht zu haben.

Ziel unseres Nachdenkens soll sein, die Balken im eigenen Auge zu erkennen und mit ihnen zugleich Stützen der Kriegsbereitschaft und der Gewöhnung an den Krieg zu entfernen.

 

Programm-Download, weitere Informationen und die Möglichkleit zur Anmeldung finden Sie über über unsere Homepage unter www.versoehnungsbund.de/2011-jt-einladung

 

 

WORKSHOP: NO BLAME APPROACH

 

Der "No Blame Approach“ - Ein wirksamer Interventionsansatz gegen Mobbing in Schule und Jugendarbeit: Mobbing stellt im schulischen Alltag Lehrkräfte, SozialpädagogInnen aber auch das Gesamtsystem Schule vor große Herausforderungen. Mit der Methode des „No Blame Approach“ kann dieser komplexen Problematik ohne Schuldzuweisungen entgegengewirkt werden. Der Ansatz vertraut auf die Ressourcen und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, unter Anleitung gemeinsam wirksame Lösungen herbeizuführen.

 

Lernen Sie in einem eintägigen Workshop für PädagogInnen, PsychologInnen und SozialarbeiterInnen:

Mobbing (frühzeitig) zu erkennen, sicher und kompetent wirksame Schritte gegen Mobbing einzuleiten, die Schritte des „No Blame Approach“ praktisch anzuwenden und Mobbing zu stoppen und Rahmenbedingungen kennen zur Prävention von Mobbing in Ihrer Schule oder Einrichtung!

 

Termin und Ort: 29.06.2011, 9.00 bis 17.00, Minden, Schwarzer Weg 8, 3. Stock

ReferentInnen: Kerstin Bunte und Shérif W. Korodowou, Kosten: 95€

Anmeldung bis 10.Juni im BSV-Büro unter Tel. 0571/29456, Fax 0571/23019 oder E-Mail: info@soziale-verteidigung.de

 

Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation von BSV, Fairaend und Impuls.

 

Nähere Informationen zum "No Blame Approach" finden Sie unter www.no-blame-approach.de

 

 

SOMMERAKTION DER LEBENSLAUTE

 

Die diesjährige Sommeraktion der Lebenslaute wird am Sonntag, 4. September, am Flughafen Leipzig/Halle stattfinden. Hinter den Kulissen dient der scheinbar zivile Flughafen als Drehscheibe für den Transport von deutschen und US-amerikanischen SoldatInnen in Kriegsgebiete, insbesondere nach Afghanistan. Auch Militärgüter werden hier in reibungsloser zivil-militärischer Kooperation verfrachtet (s. www.flughafen-natofrei.de). Mit unserer Konzertaktion “piano und forte statt Kriegstransporte” (Arbeitstitel) stellen wir uns gegen jedweden Militarismus und werden das Tod bringende Profitstreben der Flughafenbetreiber, Kommunen und beteiligten Logistikunternehmen skandalisieren.

Unter dem Namen LEBENSLAUTE engagieren sich seit 1986 bundesweit Musiker_innen, einmal jährlich in Chor- und Orchesterstärke (s. "Sommeraktionen" bei www.lebenslaute.net), dazwischen auch in kleineren Ensembles regional (s. "Regionalaktionen" bei www.lebenslaute.net). Als offene Musik- und Aktionsgruppe bringen wir überwiegend klassische Musik gerade dort zum Klingen, wo dies nicht erwartet wird: auf Militärübungsplätzen und Abschiebeflughäfen, vor Atomfabriken und Raketendepots, in Ausländerbehörden und an anderen menschenbedrohenden Orten.

Wir suchen wieder InstrumentalistInnen, SängerInnen, UnterstützerInnen! Ein Probewochenende findet statt am 24.06.-26.06. Anmeldungen bei Interesse: lebenslaute2011@riseup.net

 

 

NEUIGKEITEN

 

GEGEN JEGLICHE GEWALT - BSV-ERKLÄRUNG ZU LIBYEN

 

(BSV) Die Mitgliederversammlung des BSV, die am 20. März 2011 in Minden stattfand, hat in einer Erklärung Stellung zu den Ereignissen in Libyen genommen und ihr Entsetzen über die Bombardierungen des Landes durch Frankreich, Großbritannien und die USA sowie deren Unterstützung durch andere Länder ausgedrückt.

Die vollständige Erklärung findet sich unter www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/gegen-jegliche-gewalt-erklaerung-zu-libyen-2/

 

 

NEUER VORSTAND BEIM BSV

 

(BSV) Auf der Mitgliederversammlung des BSV am 20. März 2011 wurde gemäß dem zweijährigen Turnus ein neuer Vorstand gewählt. Neben den bisherigen Vorstandsmitgliedern Christine Schweitzer, Linde Müller-Blaak, Outi Arajärvi und Stephan Brües, die ihr Amt nach ihrer Wiederwahl weiterführen werden, wurde Georg Adelmann als neues Vorstandsmitglied gewonnen. Ute Finckh wurde erneut einstimmig zur Vorsitzenden gewählt.

Zugleich bedeutet der Vorstandswechsel einen Abschied vom bisherigen Vorsitzenden Bernhard Nolz, der nicht mehr zur Wahl antrat und dem wir herzlich für sein langjähriges Engagement für den BSV danken. Ebenfalls verabschiedeten wir Christine Wessel-Berning, die zwei Jahre lang dem BSV-Vorstand angehört hat.

 

 

NEUE AUSSTELLUNG ÜBER DIE NONVIOLENT PEACEFORCE BEIM BSV ERHÄLTLICH!

 

(BSV) Die Nonviolent Peaceforce (NP) entsendet internationale Teams ausgebildeter ziviler Friedensfachkräfte in Konfliktgebiete. In Partnerschaft mit der Zivilgesellschaft vor Ort wenden die Einsatzteams erprobte gewaltfreie Strategien an, um Menschenrechte zu schützen und Gewalt zu verhindern.

Eine überarbeitete Version der NP-Ausstellung stellt die Arbeit der NP dar und gibt einen Einblick in die Einsätze der NP-Friedensfachkräfte in verschiedenen Projektregionen.

Die Ausstellung besteht aus fünf Roll up-Bannern zu je 80x200 cm und kann gegen Übernahme der Versandkosten ausgeliehen werden. Verfügbar ist außerdem eine Posterversion der Ausstellung in fünf DIN A 1-Plakaten, die gegen eine Schutzgebühr von 9 Euro (inkl. Versand) erworben werden kann.

Weitere Informationen und Bestellungen unter info@soziale-verteidigung.de oder 0571/29456.

 

 

BERICHTE

 

FACHKONFERENZ GEGEN KRIEG IN AFGHANISTAN

 

(Ute Finckh) Am 19./20. Februar fand in Hannover eine Fachkonferenz zu Afghanistan statt, die von VENRO, der Kooperation für den Frieden, der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und dem Kasseler Friedensratschlag gemeinsam getragen wurde.

Die Tagungsdokumentation wird sukzessive auf der Webseite der Kooperation für den Frieden eingestellt: www.koop-frieden.de

 

 

NGO-ANHÖRUNG IM UNTERAUSSCHUSS ZIVILE KRISENPRÄVENTION

 

(Ute Finckh) Am 14.3. fand im Unterausschuss "Zivile Krisenprävention und Vernetzte Sicherheit" des deutschen Bundestages eine Anhörung zum Thema "Erfahrungen und Perspektiven ziviler Krisenprävention aus der Sicht von Nichtregierungsorganisationen" statt. Eingeladen und erschienen waren VertreterInnen von sechs Dachorganisationen aus den Bereichen Frieden, Entwicklungsarbeit und Menschenrechte: EPLO, Forum Menschenrechte, Plattform ZKB, Konsortium ZFD, VENRO und GKKE. Die Plattform ZKB wurde durch BSV-Vorstandsmitglied Christine Schweitzer bei der Anhörung vertreten.

 

Es gibt zur Anhörung eine Presseerklärung auf der Homepage des deutschen Bundestages, die die Themenschwerpunkte darstellt:

www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/33680646_kw11_pa_krisenpraevention/index.html

 

Ein Bericht von Ute Scheub über die Anhörung findet sich im Freitag: www.freitag.de/politik/1111-im-sicherheitsnetz

 

Alle sechs RednerInnen hatten vorab ausführliche schriftliche Statements eingereicht. Es soll versucht werden, von allen eine Freigabe für die Veröffentlichung der Texte auf der Webseite der Plattform (www.konfliktbearbeitung.net) zu bekommen, damit Interessierte nicht monatelang auf das offizielle Protokoll auf der Bundestagswebseite warten müssen.

 

 

BSV-JAHRESTAGUNG - 10 JAHRE "KRIEG GEGEN DEN TERROR" ERFOLGREICH VERLAUFEN

 

(BSV) Die Jahrestagung und Mitgliederversammlung des BSV fand vom 18. bis 20. März 2011 in Minden statt. Zehn Jahre nach "9/11" und zwei Jahre nach George W. Bush fragten wir, was sich durch den globalen "Krieg gegen der Terror" unter der Führung der USA verändert hat.

Rund 60 Mitglieder und Interessierte diskutierten in Plenen und Arbeitsgruppen über politische und gesellschaftliche Veränderungen nach dem 11.09.2001 und gewaltfreie Handlungsstrategien. Als internationalen Gast konnten wir Stellan Vinthagen von War Resisters International begrüßen, der alternative Konzepte gegen Terrorismusbedrohung vorstellte.

 

Das Programm kann auf der Homepage eingesehen werden unter: www.soziale-verteidigung.de/news/meldungen/jahrestagung-2011/

 

Eine Dokumentation der Tagung mit Beiträgen der ReferentInnen wird in Kürze beim BSV erhältlich sein.

 

 

AUSSERDEM

 

NACHRUF AUF CHRISTA VOIGT

 

Wir trauern um Christa Voigt. Sie ist am Donnerstag, dem 10. Februar 2011, verstorben.

Als Kind hat Christa den Krieg hassen gelernt. So war sie von Anfang an mittendrin, als sich mit ihrer tatkräftigen Unterstützung aus Wohnzimmergesprächen von Gleichgesinnten die Initiative Friedenssteuer, ab 2003 der Verein Netzwerk Friedenssteuer, entwickelte.

Anfang der 80er Jahre setzten sich Christa und Klaus Martin mit aller

Konsequenz und trotz der Mühen für ihre Berufs- und Familienarbeit gegen das „Militärsteuer“-Zahlen und für die Gewissenfreiheit beim Zahlen der Steuern ein. Sie brachten es dabei im Jahr 1991 bis zum ersten und einzigen Verfahren vor dem Bundesfinanzhof.

Dank Christas Initiative und durch ihren Einsatz für die Militärsteuerverweigerung konnte der Kontakt mit Gleichgesinnten in Deutschland und in der ganzen Welt geknüpft und aufrechterhalten werden. Christa war in der internationalen Bewegung der Steuerverweigerung aus Gewissensgründen (CPTI – Conscience and Peace Tax International), das erste deutsche Vorstandsmitglied.

Auf ihre ganz persönlich überzeugende Art hat Christa es verstanden, die sachlichen Aspekte immer auch in Bezug zu den Menschen zu setzen, mit denen sie ihre Wege gemeinsam ging.

Wir behalten Christa in Erinnerung als entschieden und couragiert in ihrem Eintreten für eine friedlichere, lebenswerte Welt.

 

 

 

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch@hammkomm.de.

Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.de.

Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.

 

REDAKTION

Kai-Uwe Dosch

 

HERAUSGEBER

Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Schwarzer Weg 8

32423 Minden

Tel. 0571 29456

Fax 0571 23019

Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke,

BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, SWIFT WELADED1MIN

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr