NEWSLETTER JULI 2010

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

TERMINE:
Zivilcourage-Preis für "Unser Haus"
LaOnf - Solidarität mit der Woche der Gewaltfreiheit
BSV-Bundesausschuss 2010
Tagung zu Wegen aus der Vergeltungskultur

NEUIGKEITEN:
Vorbereitung auf NATO-Gipfel im November in Lissabon
Aktion gegen Bundeswehr-Patenschaft in Gammertingen
Petition gegen den Krieg in Afghanistan

BERICHTE:
Internationale Konferenz zur Friedenssteuer in Norwegen

VERÖFFENTLICHUNGEN:
Dokumentation des Streitschlichtungskongresses 2009

SPENDENBAROMETER



TERMINE:


ZIVILCOURAGE-PREIS FÜR "UNSER HAUS"

(BSV) Am 27. August 2010 verleiht die Stadt Radebeul ihren Zivilcouragepreis an das belarussische Bürgerrechtsnetzwerk „Unser Haus“. Mit dem Preis möchte die Stadt Radebeul Personen, Gruppen, Initiativen und Projekte bekannt machen und fördern, die unter schwierigen Bedingungen Frieden stiften, Gerechtigkeit schaffen sowie sozialverantwortlich und ökologisch bewusst handeln.
Am 27. August dieses Jahres werden fünf VertreterInnen des Bürgerrechtsetzwerks „Unser Haus“ und des BSV zur Preisverleihung nach Radebeul fahren und dort auch an dem mehrtägigen Programm der GastgeberInnen der Stadt teilnehmen.
Nähere Informationen unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Zivilcouragepreis-Unser-Haus-05.07.2010.html


LAONF - SOLIDARITÄT MIT DER WOCHE DER GEWALTFREIHEIT

(BSV) Vom 02. bis zum 09. Okotber 2010 findet im Irak die diesjährige landdesweite Woche der Gewaltfreiheit, die von LaOnf organisiert wird, statt. Der BSV unterstützt die Arbeit von LaOnf mit einem Aufruf zu Solidaritätsbekundung und einer Aktion am Samstag, den 02.10.
Nähere Infos zu dieser Aktion werden demnächst auf unserer Homepage unter www.soziale-verteidigung.de zu finden sein oder können direkt im BSV-Büro unter 0571-29456 erfragt werden.


BSV-BUNDESAUSSCHUSS 2010

(BSV) Auf dem diesjährigen Bundesausschuss (BA) am 23. Oktober 2010 von 11.00h bis 17.00h in der BSV-Geschäftsstelle in Minden wird es um das Thema Bildungsarbeit, konkret das neue geplante Projekt "zivil-mobil", gehen. Das bisherige BSV-Profil „Schultour“ wird hiermit weiter entwickelt, indem der BSV ein variables Angebot zum Thema „Vorrang für Zivil“ in Kindergärten, Schulen und in andere Bildungseinrichtungen in Form einer „Bildungstour“ plant. Das Angebot soll als Beitrag zur Friedensbildung und Friedenserziehung wahrgenommen und im schulischen und außerschulischen Bildungsbereich sowie idealerweise auch in der LehrerInnen-Fortbildung etabliert werden. Die BA-Vorbereitungsgruppe hat eine Projektskizze mit vier Bausteinen erarbeitet, die mit Hilfe der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesausschusses konkretisiert und ausgeformt werden soll.
Anmeldungen zum BA nimmt das BSV-Büro unter 0571-29456 oder info(at)soziale-verteidigung.de entgegen.


TAGUNG ZU WEGEN AUS DER VERGELTUNGSKULTUR

Vom 26. bis 28.11.10 findet in der Tagungsstätte Karlsruhe-Thomashof die Tagung „Auge um Auge? Zahn um Zahn? Wege aus der Vergeltungskultur“ statt. Sie beginnt am Freitag, 26.11.10, um 18.00 Uhr mit dem Abendessen und einer öffentlichen Abendveranstaltung mit Prof. Dr. Howard Zehr zum Thema „Mit Tätern gerecht umgehen“.
Am Samstag stehen drei Workshops auf dem Programm: 1. „Restaurative Gerechtigkeit“ mit Howard Zehr (Eastern Mennonite University); 2. „Gerechtigkeit im Rahmen der deutschen Justiz“ mit Ullrich Hahn (Internationaler Versöhnungsbund) und 3. „Versöhnung nach Kriegs handlungen“ mit Roswitha Jarmann und Jürgen Menzel (Quäker)
Die Tagung endet am Sonntag, 28.11.10, nach einer Auswertungsrunde und einem Gottesdienst mit dem Mittagessen.
Gemeinsame Tagung von: Church and Peace, Deutsches Mennonitisches Friedenskomitee, Friedensausschuss der Quäker, Internationaler Versöhnungsbund (Dt. Zweig)
Anmeldung möglichst bis 1.10.2010 an: Church and Peace, Martin Schuler, Ringstr. 14, 35641 Schöffengrund, Tel. 06445 5588, Fax 06445 5070, E-Mail intloffice(at)church-and-peace.org


NEUIGKEITEN:

VORBEREITUNG AUF NATO-GIPFEL IM NOVEMBER IN LISSABON

(Kai-Uwe Dosch) Im November 2010 wird die NATO in Lissabon/Portugal über ihre neue Strategie entscheiden. Das große Bündnis „Nein zum Krieg – Nein zur NATO“ organisiert mit portugiesischen Gruppen eine Aktions-Woche in Portugal, um Gewaltfrei, kreativ und bunt gegen diesen Gipfel zu protestieren, vom 15. Bis 21.11.2010. Unter anderem bereitet es eine internationale Konferenz vor.
Es gibt seit einigen Jahren ein informelles europäisches antimilitaristisches Netzwerk, das auf dem Grundsatz gewaltfreier direkter Aktion beruht. Es umfasst, aber beschränkt sich nicht auf formelle Mitgliedsgruppen der War Resisters‘ International. Dieses war unter anderem schon gegen den NATO-Gipfel in Strasbourg und die britische Atomwaffenproduktion in Aldermaston aktiv.
Das Netzwerk trifft sich jetzt vom 31.07. bis 01.08. in Jarandilla in Westspanien, um sich auch auf die Aktionen gegen den Gipfel vorzubereiten.
Hier werden auch Gruppen aus Spanien und Portugal und unter anderem zwei Aktive der DFG-VK teilnehmen.


AKTION GEGEN BUNDESWEHR-PATENSCHAFT IN GAMMERTINGEN

(Michael Schmid) Das Lebenshaus Schwäbische Alb sammelt Unterschriften gegen die „Patenschaft“ der Stadt Gammertingen (Kreis Sigmaringen) mit einer Bundeswehreinheit und die damit verknüpfte Unterstützung des Kriegseinsatzes in Afghanistan.
Am vergangenen Freitag haben sie dem Bürgermeister von Gammertingen, Holger Jerg, die ersten 329 Unterschriften zukommen lassen, die bis dahin zu unserem „Offenen Brief wegen Unterstützung des Afghanistan-Krieges“ eingegangen sind. Dazu haben sie eine Pressemitteilung herausgegeben.
Bürgermeister Jerg hat gleich sehr heftig reagiert. Umgehend hat er seinen Gemeinderat über die Aktion informiert und sich nochmals die Fortsetzung der „Patenschaft“ mit der Bundeswehreinheit bestätigen lassen. Ausführlicher berichtet wird auf der Website über diese Reaktionen.
Die Bundestagsabgeordnete Kathrin Vogler, Unterstützerin dieser Aktion, hat eine „Kleine Anfrage“ zu Sinn und Zweck der Bundeswehrpatenschaften im Bundestag eingereicht.
Die Aktion kann weiter unterstützt werden: Es werden weitere Unterschriften unter unseren „Offenen Brief“ wegen Unterstützung des Afghanistan-Krieges gesammelt. Es wurde eine Website eingerichtet, in der eine Auswahl an Grußworten bzw. persönlichen Statements zu der Aktion veröffentlichet wird. Unterstützt werden kann die Aktion ebenfalls mit einer Spende (Konto: Lebenshaus Schwäbische Alb e.V., Konto-Nummer 802 333 4800, GLS Gemeinschaftsbank eG, BLZ 430 609 67).
Kontakt: Lebenshaus Schwäbische Alb, Bubenhofenstr. 3, 72501 Gammertingen, Tel. 07574 2862, Website www.lebenshaus-alb.de, E-Mail info(at)lebenshaus-alb.de


PETITION GEGEN DEN KRIEG IN AFGHANISTAN

(BSV) Die Kooperation für den Frieden hat eine Petition an den Deutschen Bundestag entworfen, in der sie friedensfördernden zivilen Aufbau von der Bundesregierung fordert. Konkret sollen alle Kampfhandlungen gestoppt werden und ein sofortiger Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan soll eingeleitet werden. Die frei werdenden Gelder sollen dann für die Verbesserung der Lebensbedingungen der afghanischen Bevölkerung nach deren Bedürfnissen eingesetzt werden. Statt weiterer militärischer Eskalation soll sich die Bundesregierung für Friedensverhandlungen zwischen den Konfliktparteien einsetzen.
Die Petition wird von zahlreichen Friedensorganisationen, so auch dem BSV, unterstützt. Nähere Informationen dazu und die Petition gibt es unter http://www.koop-frieden.de/


BERICHTE:

INTERNATIONALE KONFERENZ ZUR FRIEDENSSTEUER IN NORWEGEN

(Friedrich Heilmann) Die 13. Internationale Konferenz für Militärsteuer verweigerung und Friedenssteuer-Initiativen fand vom 2. bis 4. Juli 2010 in Sandefjord/Norwegen statt. 61 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 11 Ländern haben teilgenommen. Eröffnet wurde die alle zwei Jahre stattfindende Tagung in der Kirche in Sandefjord mit einer Performance und einem Vortrag „Neue Erde, neuer Frieden: auf die Stimme des Gewissens hören“. Am Freitagvormittag fand die reguläre Mitgliederversammlung des internationalen Friedenssteuervereins CPTI statt. Vom Netzwerk Friedenssteuer nahmen insgesamt 11 Personen teil.
Programm und Fotos der Tagung gibt es auf der Website des Netzwerks Friedenssteuer: www.netzwerk-friedenssteuer.de


VERÖFFENTLICHUNGEN:

DOKUMENTATION DES STREITSCHLICHTUNGSKONGRESSES 2009

Vom 04. bis 06. Dezember letzten Jahres fand der 6. bundesweite Streitschlichtungskongress in Geseke statt und war mit rund 170 StreitschlichterInnen aus 46 Schulen wieder ein voller Erfolg.
Die gedruckte Dokumentation des Kongresses ist ab sofort in der BSV-Geschäftsstelle erhältlich. Eine online-Version gibt es bereits unter http://www.streitschlichtungskongress.de/seiten/dokumentationen.html.


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 85.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Ende Juni haben wir Spenden über ca. 45.000 Euro erhalten. Das entspricht ca. 53 %.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr