NEWSLETTER MAI 2010

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

TERMINE:
NRW-Friedenstour der Nonviolent Peaceforce läuft
PAXX-Aktionskonferenz im Herbst in Mannheim

NEUIGKEITEN:
Unterschriftensammlung der Afghanistankampagne
Bewerbungen für förderfähige Mitglieder von CPT-Field-Teams gesucht
Neue Poster zur Friedenssteuer gestaltet

BERICHTE:
Jahrestreffen von Nonviolent Peaceforce und EN.CPS
Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit - Studientag in Heidelberg

VERÖFFENTLICHUNGEN:
Friedensbox für die Bildungsarbeit erstellt
Neue Anthologie über Kriegsdienstverweigererinnen veröffentlicht

SPENDENBAROMETER



TERMINE:

NRW-FRIEDENSTOUR DER NONVIOLENT PEACEFORCE LÄUFT

(Judith Conrads) Die NRW-Friedenstour der Nonviolent Peaceforce (NP) hat begonnen! In zahlreichen Schulen, Gemeinden und Friedensinitiativen berichten Friedensfachkräfte von ihrer Arbeit und ihren Erfahrungen im gewaltfreien Einsatz in Konfliktgebieten. Einige Termine sind noch frei und können gerne im BSV-Büro angefragt werden!
Informationsmaterial zu NP und zur Tour schicken wir gerne zu. Außerdem ist die begleitende Handreichung für LehrerInnen „Friedensarbeit weltweit – Konflikte gewaltfrei austragen“ beim BSV-Büro erhältlich.


PAXX-AKTIONSKONFERENZ IM HERBST IN MANNHEIM

(Stephan Brües) Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Vom 29.10. bis 1.11.2010 findet im Volkshaus Mannheim eine Aktionskonferenz für die Friedensbewegung unter dem Motto "PAXX 1010 - Peace Action Trainings" statt. Neben der DFG-VK und der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion unterstützt auch der BSV dieses Aktionstraining und ist durch Stephan Brües regelmäßig in der Vorbereitungsgruppe vertreten. Anlässe für PAXX-Aktionsformen gibt es genug: Ob Protest gegen den Afghanistan-Einsatz, gegen Atomwaffen, für ein Ende von Rüstungsexporten oder gegen die massive Bundeswehrwerbung in Schulen oder Arbeitsämtern. PAXX richtet sich an alle Menschen, die sich mit friedlichen Mitteln aktiv gegen Gewalt, Krieg und Militarismus engagieren. Widerständige Friedensarbeit soll mehr Kreativität entwickeln und wieder mehr Jugendliche und junge Erwachsene ansprechen, aber auch erfahrenen FriedensaktivistInnen neue Impulse geben. Das Programm von PAXX bietet Workshops, Trainings und Seminare, u.a. zu gewaltfreien Aktionen, zivilem Ungehorsam, Zivilcourage, Rebell Clown Action, Großpuppenbau, rechtlicher Aufklärung, Straßentheater, Kommunikationsguerilla, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit und zu vielfältigen inhaltlichen friedenspolitischen Themen.
PAXX bietet den Raum, kreative Aktionen zu entwickeln und gewaltfreien Protest auszuprobieren. Macht mit! Kommt nach Mannheim! Meldet Euch an und mobilisiert für PAXX 2010! Unterstützt PAXX mit Eurem Namen und finanziellen Beitrag (Richtwert: 20 Euro für Einzelpersonen, 50 Euro für Initiativen und Organisationen).
Konto: DFG-VK Baden-Württemberg, Konto-Nr. 4103758, BLZ 66010075, Stichwort PAXX
Kontakt: Roland Blach (DFG-VK LV Ba-Wü), ba-wue(at)dfg-vk.de, www.paxx-action.net


NEUIGKEITEN:

UNTERSCHRIFTENSAMMLUNG DER AFGHANISTANKAMPAGNE

(BSV) Die Netzwerke der deutschen Friedensbewegung (Kooperation für den Frieden und Friedensratschlag) haben sich auf Forderungen an Bundestag und Bundesregierung geeinigt. Sie verlangen den Stopp aller Kampfhandlungen, den sofortigen Beginn des Abzugs der Bundeswehr aus Afghanistan und den Einsatz der frei werdenden Gelder zur Verbesserung der Lebensbedingungen der afghanischen Bevölkerung nach deren Bedürfnissen als Grundlage für Frieden und Wiederaufbau.
Hierfür sammeln Gruppen und Verbände auch Unterschriften. Der BSV hat eine Unterschriftenliste seinem Rundbrief beigelegt, auch schicken wir die Liste auf Anfrage im BSV-Büro gerne zu
Kontakt: Bund für Soziale Verteidigung e.V., Schwarzer Weg 8, 32423 Minden, 0571 29456, info(at)soziale-verteidigung.de, www.soziale-verteidigung.de
Die Unterschriftenliste ist auch online erhältlich unter www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Unterschriftensammlung-fur-Frieden-in-Afghanistan.html


BEWERBUNGEN FÜR FÖRDERFÄHIGE MITGLIEDER VON CPT-FIELD-TEAMS GESUCHT

(CPT) Christian Peacemaker Team sucht ab sofort förderfähige Voll- oder Teilzeit-Mitglieder seiner Field Teams in Kolumbien, Irak und Palästina.
Fragen Sie uns nach weiteren Informationen über Verantwortlichkeiten, benötigte Qualifikationen, Erfahrungen und Fertigkeiten. Die Vergütung ist eine Aufenthaltskostenpauschale nach Bedarf.
Bewerbungen von Menschen mit den benötigten Erfahrungen und Fertigkeiten, die noch keine CPT-Mitglieder waren, sind willkommen. Sie können sich unter www.cpt.org über den Hintergrund von CPT informieren. Solche Menschen müssen an einer CPT-Delegation und erfolgreich an einem einmonatigen Training teilnehmen, bevor sie in ein Field Team entsendet werden.
Kontakt (bis 5. Juni 2010): Doug Pritchard, CPT Co-Director (Programme), dougp(at)cpt.org.


NEUE POSTER ZUR FRIEDENSSTEUER GESTALTET

(Friedrich Heilmann/Kai-Uwe Dosch) Das Netzwerk Friedenssteuer war wieder mit einem Stand auf der „Agora“ (Markt) beim Ökumenischen Kirchentag vertreten. Besonders ins Auge fielen dort die sehr gut gestalteten Poster mit den verschiedenen Steuern. Sie entsprechen einer Bilderfolge unter der Überschrift „An sechs Tagen zahlen für den Krieg, am siebten Tag beten für den Frieden“. Die Bilder können als Poster heruntergeladen oder als Flyer bestellt werden über die Website http://www.netzwerk-friedenssteuer.de.


BERICHTE:

JAHRESTREFFEN VON NONVIOLENT PEACEFORCE UND EN.CPS

(Judith Conrads) Vom 6. bis 10. Mai haben in Lyon, Frankreich, die Jahresversammlungen der Nonviolent Peaceforce (NP) Europa und des europäischen Netzwerkes EN.CPS stattgefunden. Rund 40 TeilnehmerInnen aus ganz Europa, darunter auch Delegierte des BSV, diskutierten im Plenum und in Arbeitsgruppen bisherige Erfolge, Herausforderungen und zukünftige Strategien. Auch nutzte der neue NP-Geschäftsführer, Tim Wallis, die Gelegenheit, sich den anwesenden NP-Mitgliedsorganisationen vorzustellen und sein Arbeitskonzept zu erläutern. Daneben gab es auch etwas zu feiern: Das 10-jährige Jubiläum von EN.CPS, welches 2000 gegründet wurde, um die Einrichtung von Zivilen Friedensdiensten in den europäischen Ländern zu fördern, wurde am Samstagabend mit einem Festakt zelebriert.


THEORIE UND PRAXIS DER GEWALTFREIHEIT - STUDIENTAG IN HEIDELBERG

(Achim Schmitz) Wie vor einem Jahr ging das Institut für Friedensarbeit und Gewaltfreie Konfliktaustragung (www.ifgk.de) nach Baden-Württemberg: Am 13.3.2010 lud es zusammen mit der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden und Ohne Rüstung Leben zum Studientag in die ESG in Heidelberg ein. Etwa 30 Menschen folgten der Einladung.


VERÖFFENTLICHUNGEN:

FRIEDENSBOX FÜR DIE BILDUNGSARBEIT ERSTELLT

(Jürgen Menzel) Als Ergebnis des Projekts „Bildung für Zivile Konfliktbearbeitung“ wurde von einer Arbeitsgruppe erfahrener PädagogInnen eine Friedensbox erstellt, die Materialien zum Thema Zivile Konfliktbearbeitung im Kontext von Frieden und Entwicklung enthält. Ein Leitfaden zur Bearbeitung des Themas im Unterricht und in der Bildungsarbeit hilft bei der Auswahl der verschiedenen Materialien und Methoden, sowie Adressen zur Vermittlung von ReferentInnen. Die Friedensbox ist bei verschiedenen Bildungsträgern ausleihbar.
Sie enthält unter anderem die Posterversion von „Peace Scouts“ und die Plakatausstellung „Wir scheuen keine Konflikte“. DVDs mit Filmbeispielen aus dem Zivilen Friedensdienst und verschiedene Lernhefte zu Themen des Friedens und Folgen von Kriegen. Sie ermöglicht eine gute Präsentation des Themas im Unterricht und enthält verschiedene Aktionsvorschläge für Jugendliche, die sich für Frieden engagieren wollen.
Die Broschüre Frieden erlebbar machen – Bildungsmaterialien zur Zivilen Konfliktbearbeitung, von Dr. Achim Schmitz, enthält aktuelle weiterführende Literatur zum Thema und liegt ebenfalls bei oder kann separat bestellt (5,- €) oder herunter geladen werden. Das Projekt wurde von InWEnt aus Mitteln des BMZ gefördert.
Weitere Infos: act for transformation, Stuttgarter Str. 16, 73430 Aalen, +49 (0)7361 9751045, info(at)act4transformation.net, www.act4transformation.net
Preis: Box 98,- €, Ergänzungsset 50,- €


NEUE ANTHOLOGIE ÜBER KRIEGSDIENSTVERWEIGERERINNEN VERÖFFENTLICHT

(WRI) Die War Resisters' International (Internationale der Kriegsgegner) veröffentlicht "Women Conscientious Objectors - An Anthology", herausgegeben von Ellen Elster and Majken Jul Sørensen und mit einem Vorwort von Cynthia Enloe.
Das Buch ist das erste seiner Art. Es vereint Beiträge von Kriegsdienstverweigererinnen und Aktivistinnen in KDV-Bewegungen aus einer Reihe von Ländern, von Amerika im Westen bis Südkorea im Osten.
Cynthia Cockburn schreibt dazu: "Diese Anthologie ist viel, viel mehr als eine bloße Zusammenfassung der Erfahrungen von Frauen in der Bewegung der Kriegdienstverweigerer gegen ihren Pflichtwehrdienst. Es ist sogar mehr als ein Bericht des Kampfes von Frauen gegen ihre eigene Rekrutierung. Was wir hier sehen, sind Frauen, die zu verschiedenen Zeiten, in einem Land nach dem anderen, für sich selbst ein Konzept, eine Analyse und eine Praxis eines speziellen feministischen Antimilitarismus entwickeln."
Das Buch wurde erstmals am 23. April im Housman‘s Bookshop in London der Öffentlichkeit vorgestellt und liegt bis jetzt nur im englischen Original, noch nicht in einer deutschen Übersetzung vor. Es kann über die Homepage der WRI bestellt werden: http://wri-irg.org/node/9873
In Deutschland wird es demnächst voraussichtlich auch bei der Versandbuchhandlung Weber & Zucht in Kassel erhältlich sein:
http://zuendbuch.de
ISBN: 978-0-903517-22-5, Preis: 8,- £


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 85.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Ende Mai haben wir Spenden über ca. 38.000 Euro erhalten. Das entspricht ca. 44 %.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr