NEWSLETTER APRIL 2010

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

TERMINE:
Nonviolent Peaceforce - Eine Friedensfachkraft berichtet bei Ihnen im Ort!
EN.CPS/Nonviolent Peaceforce-Treffen in Lyon
Veranstaltungen des Friedensbündnisses Karlsruhe
Versöhnungsbund-Jahrestagung „Flucht und Migration“

NEUIGKEITEN:
Palästina - Konferenz in Bil'in und Aufruf
Neue Website „erfolgreich gewaltfrei“
Belarus: Erarbeitung Zivildienst-Gesetz und Freispruch Kriegsdienstverweigerer
Belarus: Repressionen bei Kommunalwahlen

BERICHTE:
Afghanistan-Tagung in Loccum

VERÖFFENTLICHUNGEN:
Belarus - Jahresbericht "Unser Haus" erschienen
Neue Broschüre „Der israelisch-palästinensische Konflikt“

SPENDENBAROMETER



TERMINE:

NONVIOLENT PEACEFORCE - EINE FRIEDENSFACHKRAFT BERICHTET BEI IHNEN IM ORT!

(BSV/NP) Die Vorbereitungen für die "NRW-Friedenstour" der Nonviolent Peaceforce laufen auf Hochtouren und bald wird es neben den geplanten Veranstaltungen in NRW auch bundesweit (Schul-)Veranstaltungen geben können. Dort stellt eine Friedensfachkraft die Zivile Konfliktbearbeitung beispielhaft an ihrer Arbeit dar und zeigt, wie sich die Arbeit von Friedensfachkräften unterstützen lässt.
Es laden bereits zahlreiche Schulen eine Friedenskraft zu sich ein, es gibt aber noch freie Termine, um eine Vortragsveranstaltung mit uns durchzuführen! Wir stellen eine Friedensfachkraft oder eineN NP-Expertin/-en, Infomaterial, sowie, falls gewünscht, einen Film und eine Ausstellung über NP zur Verfügung.
Gesucht werden Gruppen und Einzelpersonen aus NRW sowie Schulen bundesweit, die Interesse haben, eine solche Veranstaltung im Zeitraum von Mai bis Juni 2010 durchzuführen!
Nähere Informationen sowie ein Veranstaltungsflyer können beim BSV angefordert werden; auch konkrete Terminanfragen nimmt das BSV-Büro gern entgegen: info(at)soziale-verteidigung.de, Telefon: 0571-29456


EN.CPS/NONVIOLENT PEACEFORCE-TREFFEN IN LYON

(BSV) Das Europäische Netzwerk Ziviler Friedensdienste (EN.CPS) und Nonviolent Peaceforce (NP) Europe halten ihre jeweilige diesjährige Jahresversammlung zwischen dem 6. und 10. Mai in Lyon, Frankreich, ab.
EN.CPS hat als internationales Netzwerk nichtstaatlicher Friedensfachorganisationen das Ziel, zivile Friedensdienste als Instrumente der gewaltfreien Konflikttransformation zu fördern, sowohl auf nationalem Niveau als auch in Gesamteuropa. NP entsendet internationale Teams unbewaffneter,professioneller, ziviler Friedensfachkräfte in Konfliktgebiete, um gewaltfreie Konfliktbearbeitung voranzutreiben und sich für Menschenrechte und Frieden einzusetzen.
VertreterInnen der Mitgliedsorganisationen, darunter der BSV, versammeln sich in Lyon, um sich über die Entwicklungen, Erfolge und Hürden auzutauschen und strategische Fragen mit Blick auf die Zukunft von NP und EN.CPS zu diskutieren.


VERANSTALTUNGEN DES FRIEDENSBÜNDNISSES KARLSRUHE

Im Rahmen der Europa-Woche der Stadt Karlsruhe ist das Friedensbündnis mit folgenden Veranstaltungen vertreten:
Samstag, 8. Mai, 11.00 Uhr, Friedensfahrradtour „Europa abrüsten“ vom Karlsruher Marktplatz zur Europa-Schule und zurück
Montag, 10. Mai, 19.30 Uhr, JUBEZ-Café, Karlsruhe, Am Kronenplatz 1, Diskussion „Die europäische Union und der Krieg in Afghanistan“ mit Tobias Pflüger


VERSÖHNUNGSBUND-JAHRESTAGUNG „FLUCHT UND MIGRATION“

(Holger Klee) Die Versöhnungsbund lädt ein zur Jahrestagung vom 13. bis 15. Mai 2010 in Bonn-Venusberg. Weltweit waren und sind Menschen unterwegs auf Suche nach besseren Lebensbedingungen. Die Tagung soll Ursachen und Hintergründe von Flucht und Migration aufzeigen, aber auch die Chancen sichtbar machen, die in der Aufnahme von und in der Begegnung mit Flüchtlingen und anderen MigrantInnen liegen.
Anmeldung: Internationaler Versöhnungsbund, Deutscher Zweig e.V., Schwarzer Weg 8, 32423 Minden, Tel.: (0571) 850875, Fax: (0571) 8292387, vb(at)versoehnungsbund.de, www.versoehnungsbund.de


NEUIGKEITEN:

PALÄSTINA - KONFERENZ IN BIL'IN UND AUFRUF

(BSV) Vom 21.-23. April findet in Bil'in die fünfte jährliche Konferenz des öffentlichen Widerstandes statt.
Der BSV hat gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Deutschen Koordinationskreis Palästina Israel (KoPI) einen Aufruf zur Solidarität mit den PalästinenserInnen unterschrieben. Dieser Aufruf soll die auf der 4. internationalen Bil’in-Konferenz im April 2009 ins Leben gerufene „Koordination der Bürgerkomitees der Westbank“ unterstützen und Initiativen der palästinensischen Graswurzelbewegung stärken.
Der Aufruf wird in Kürze auch auf der Webseite des BSV zu finden sein. Beim BSV beschäftigt sich die AG Israel/Palästina und Irak mit dem Thema.


NEUE WEBSITE „ERFOLGREICH GEWALTFREI“

"Erfolgreich gewaltfrei" geht zurück auf eine Studie des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) im Auftrag des Förderprogramms zivik. Sie weist Wege, Konflikte auch ohne Waffengewalt zu beenden oder gar nicht erst eskalieren zu lassen. Die Autorin der Studie, BSV-Vorstandsmitglied Christine Schweitzer, präsentiert professionelle Ansätze und Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung. Den Erfolg dieser Maßnahmen dokumentiert "Erfolgreich gewaltfrei" mit über 20 positiven Beispielen. Die umfassende Bestandsaufnahme will zivilgesellschaftlichen Akteuren einen praxisnahen und entscheidungsorientierten "Werkzeugkasten" professioneller Methoden für eine Konfliktbearbeitung, die den Einsatz von Gewalt ausschließt, an die Hand geben.
"Erfolgreich gewaltfrei" steht allen Interessierten kostenlos zur Verfügung. Es wird in drei unterschiedlichen elektronischen Medien angeboten: online als Media-Wiki, offline als PDF-Datei oder mobil als E-Book unter www.erfolgreich-gewaltfrei.de


BELARUS: ERARBEITUNG ZIVILDIENST-GESETZ UND FREISPRUCH KRIEGSDIENSTVERWEIGERER

(BSV/AGS) Am 30. März 2010 wurde die angekündigte Arbeitsgruppe zur Vorbereitung eines Gesetzes für Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst in Belarus zusammengestellt. Obwohl dies ein wichtiger Schritt zur gesetzlichen Regelung eines Zivildienstes ist, kritisierten nicht-staatliche Initiativen die Zusammensetzung der Gruppe, in die sie und weitere unabhängige Experten nicht aufgenommen wurden.
Außerdem wurde am 08.04.2010 der Kriegsdienstverweigerer Jauheni Jakawenka in Gomel freigesprochen. Er war im Februar 2010 zu einer Geldstrafe verurteilt worden.
Weitere deutschsprachige Informationen unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/International-gewaltfrei-eingreifen/Kriegsdienstverweigerung-und-Zivildienst-in-Belarus.html
Aktuelle Informationen finden sich auf der russischsprachigen Webseite der Kampagne "Für einen alternativen zivilen Dienst in Belarus" (AGS)unter http://ags.by/
Den englischsprachigen (oder russischen) Newsletter der Kampagne bestellen Sie bitte per Mail an ags.belarus(at)gmail.com.


BELARUS: REPRESSIONEN BEI KOMMUNALWAHLEN

(BSV) Am 20.04.2010 wurde die Kandidatur der Aktivistin und Politikerin Olga Karach für die Wahlen zum Vitebser Stadtparlament am 25.04.2010 von den Behörden gestrichen. Offiziell begründet wurde die kurzfristige Ablehnung der Kandidatur mit der Verteilung von grünen Luftballons mit dem Logo der nicht-staatlichen Kampagne "Unser Haus". Olga Karach führt die Streichung ihrer Kandidatur jedoch auf ihre bisherigen bürgerrechtlichen und politischen Erfolge und auf den damit zusammenhängenden Druck auf die lokalen Behörden zurück. Da diese Wahlen laut Olga Karach weder ehrlich, gleich noch fair ablaufen, rief sie ihre Wählerinnen und Wähler dazu auf, die Wahl zu boykottieren, oder ihre Stimme ungültig zu machen und "für Karach" auf den Stimmzettel zu schreiben.
Hier berichtet Olga Karach auf Englisch selbst über die Repressionen gegen sie: http://www.soziale-verteidigung.de/images/stories/International/Belarus/100419_olga_karach_quest_to_city_council.pdf
Weitere Informationen zu den Wahlen in Englisch und Deutsch beim European Exchange (http://www.european-exchange.org/index.php?id=300).
Außerdem Englische Informationen beim Menschenrechtszentrum „Viasna“ (http://www.spring96.org/en) und beim Belarussischen Helsinki Komitee (http://www.belhelcom.org/?q=en).


BERICHTE:

AFGHANISTAN-TAGUNG IN LOCCUM:

(BSV) Anfang dieses Monats nahm unsere Vorsitzende Ute Finckh an der Tagung „Vorrang für Zivil! Neue deutsche Strategie für Afghanistan?“ in der Evangelischen Akademie Loccum teil. Sie konnte hier zusammen mit anderen VertreterInnen der Friedensbewegung Positionen und Akzente einbringen, die eine zivile Strategie für Afghanistan fordern und eine zivil-militärische Zusammenarbeit strikt ablehnen.


VERÖFFENTLICHUNGEN:

BELARUS - JAHRESBERICHT "UNSER HAUS" ERSCHIENEN

(BSV) Der Jahresbericht über die Arbeit des belarussischen Rechtsschutznertzwerkes "Unser Haus" ist erschienen und kann im BSV-Büro angefordert werden. Der Bericht stellt die jüngsten, fast unglaublichen Erfolge von "Unser Haus" dar, zeigt wie sich das Netzwerk der Rechtsschutzgruppen ausweitet, immer sichtbarer in Belarus wird und auf große Zustimmung in der Bevölkerung stößt. Dies wurde erstmals auch in einer unabhängigen Meinungsumfrage in Belarus untersucht.
Weitere Informationen auf der aktualisierten Belarus-Webseite des BSV: http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/International-gewaltfrei-eingreifen/Belarus.html
Dort ist ebenfalls ein neuer Artikel über "Unser Haus" erschienen: http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/International-gewaltfrei-eingreifen/Belarussische-Rechtsschutzer-auch-bei-Gegnern-beliebt.html


NEUE BROSCHÜRE „DER ISRAELISCH-PALÄSTINENSISCHE KONFLIKT“

(Holger Klee) Der Versöhnungsbund hat eine Broschüre des Israeli Committee Against House Demolitions (ICAHD) übersetzt und veröffentlicht. In dieser Argumentationshilfe zum Thema Israel/Palästina werden alle wichtigen Behauptungen derjenigen, die sich als pro-israelisch bezeichnen, aufgelistet und nacheinander entkräftet. Und das Ganze erfolgt so knapp wie möglich, ohne jedoch oberflächlich zu sein.
Mit dem von Jeff Halper, Jimmy Johnson und Emily Schaeffer geschriebenen Text, will die renommierte israelische Friedensorganisation ICAHD eine Lücke schließen und gängige Slogans erschüttern. Obwohl Slogans ihrer Meinung nach politische Probleme in geradezu lächerlicher Weise vereinfachen, dominieren sie bedauerlicherweise den öffentlichen Diskurs. ICAHD entkräftet die Slogans durch Geraderücken des Betrachtungsrahmens. Die kritische Einordnung des Konflikts in dieser Veröffentlichung wurde durch israelische Juden vorgenommen.
Der israelisch-palästinensische Konflikt: Aufräumen mit gängigen Ansichten durch kritische Betrachtung im Gesamtzusammenhang, herausgegeben vom Internationalen Versöhnungsbund, Deutscher Zweig, übersetzt von Gabi und Juliane Bieberstein, Anne Korf, Anka Schneider
Sozio-Publishing, Belm-Vehrte, Osnabrück 2010, ISBN 978-3-935431-16-3, 84 Seiten, Klebebindung, Kartoneinband, 5,- Euro (zzgl. Porto und Verpackung)
Bestellung: Internationaler Versöhnungsbund, Deutscher Zweig e.V.,
Schwarzer Weg 8, 32423 Minden, Tel.: (0571) 850875, Fax: (0571) 8292387, vb(at)versoehnungsbund.de, www.versoehnungsbund.de


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 85.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis März haben wir Spenden über 26.000 Euro erhalten. Das entspricht ca. 31 % des benötigten Jahresspendenhaushaltes.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr