NEWSLETTER JANUAR 2010

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

Wer die Welt bewegen will, muss bei sich selbst beginnen - Streitschlichtungskongress 2009
Afghanistan-Aufruf: Kein Soldat mehr!
BSV-Projekte in Israel/Palästina und im Irak - Jetzt mitmachen!
BSV-Jahrestagung 2010: Neue Wege aus der Gewalt
Nonviolent Peaceforce - Informationsveranstaltungen - Mitmachen!
Internationale Münchner Friedenskonferenz
Gespräch: „Schwerter zu Pflugscharen“
Studientag „Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit“
Vorankündigung: Versöhnungsbund-Jahrestagung 2010: Flucht und Migration
Friedenssteuerkonferenz in Norwegen
Spendenbarometer


WER DIE WELT BEWEGEN WILL, MUSS BEI SICH SELBST BEGINNEN - STREITSCHLICHTUNGSKONGRESS 2009

(BSV) Vom 4.-6. Dezember fand der Streitschlichtungskongress 2009 für Schülerinnen und Schüler statt, den der BSV in zweijährlichem Rhythmus in Kooperation mit fairaend, der Thomas-Morus-Akademie, der Stiftung Mitarbeit und dem Umbruch-Bildungswerk und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend organisiert. 180 jugendliche StreitschlichterInnen aus verschiedensten Schulen und Schulformen aus ganz Deutschland hatten am Nikolauswochenende wieder die Möglichkeit, in zahlreichen Workshops gemeinsam über ihre Arbeit in Streitschlichtungsprojekten an ihrer Schule zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Ansätze kennenzulernen.
Nähere Informationen unter: http://www.streitschlichtungskongress.de/


AFGHANISTAN-AUFRUF: KEIN SOLDAT MEHR!

(BSV) "Kein Soldat mehr! Dem Frieden eine Chance - Truppen raus aus Afghanistan!" - Das fordern zahlreiche Friedensinitiativen und andere Organisationen in einem gemeinsamen Aufruf. Auch der BSV unterstützt als Mitglied der Kooperation für den Frieden diesen Appell. Darin wird u. a. gefordert: "Protestiert am 20. Februar gemeinsam gegen den Krieg. Macht den Abgeordneten klar: Gegen unseren Willen schickt die Bundesregierung weitere Truppen an den Hindukusch. Gegen unseren Willen werden weitere Milliarden für den Krieg ausgegeben. Gegen unseren Willen werden neue Waffen eingesetzt. Afghanistan braucht zivilen Aufbau, der verstärkt werden muss. Afghanistan braucht kein Geld für den Krieg."
Der vollständige Aufruf findet sich unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Afghanistan-Aufruf-Kein-Soldat-mehr.html


BSV-PROJEKTE IN ISRAEL / PALÄSTINA UND IM IRAK --- JETZT MITMACHEN!

(BSV) Im Irak hat sich das Netzwerk "La onf" (keine Gewalt) etabliert, das nun seit 2006 sehr erfolgreiche "Wochen der Gewaltfreiheit" mit zigtausenden Teilnehmern und Hunderten zivilgesellschaftlicher Organisationen durchführt. Auch in Palästina organisiert sich ein ähnliches Netzwerk gewaltfreier Gruppen. Wir wollen diese Netzwerke mit unseren Möglichkeiten unterstützen und begleiten, um in Deutschland aber auch in den Gesellschaften vor Ort zeigen zu können, dass Gewaltfreiheit auch in diesen Regionen, die vorrangig mit Gewalttaten und -kultur assoziiert werden, existiert und funktioniert.
Hierzu wollen wir die Israel /Palästina AG wieder ins Leben rufen und zu einem gemeinsamen Treffen zu den BSV-Projekten in Israel / Palästina und dem Irak einladen.
Das Treffen findet am Mittwoch, 17. Februar, von 11 bis 17 Uhr, vorauss. in der BSV-Geschäftsstelle in Minden, Schwarzer Weg 8, statt.
Nähere Informationen und eine Anreisebeschreibungen schicken wir mit der Anmeldebestätigung zu:
Anmeldung: info(at)soziale-verteidigung.de, Telefon: 0571-29456


BSV-JAHRESTAGUNG 2010: NEUE WEGE AUS DER GEWALT

(BSV) Vom 19.-21. März 2010 findet in der Lutherstadt Wittenberg die Jahrestagung des BSV unter dem Titel "Neue Wege aus der Gewalt - Zivile Konfliktbearbeitung in Deutschland" statt.
Wir möchten mit der Tagung eine kritische Bestandsaufnahme der „Zivilen Konfliktbearbeitung in Deutschland" vornehmen und uns fragen "Was ist Zivile Konfliktbearbeitung in Deutschland?", "Welche Ansätze und Methoden werden verfolgt?" "Welche Konfliktfelder werden (erfolgreich oder erfolglos?) bearbeitet?" oder " Welche „Wege aus der Gewalt" bräuchte es heute?".
Weitere Informationen unter www.soziale-verteidigung.de; Anmeldungen nimmt die BSV-Geschäftsstelle gern entgegen.


NONVIOLENT PEACEFORCE - INFORMATIONSVERANSTALTUNGEN in NRW - MITMACHEN!

(BSV) Überall auf der Welt gibt es mutige Menschen, die sich gewaltfrei für die Beilegung von Konflikten einsetzen. Leider werden diese Ansätze in der öffentlichen Wahrnehmung weitestgehend von Bildern von Krieg und dem vermeintlich notwendigen militärischen Eingreifen verdrängt. Die deutsche Arbeitsgruppe der Nonviolent Peaceforce (NP) will unter Federführung des BSV in der Veranstaltungsreihe „FriedensarbeiterInnen - Nonviolent Peaceforce - Öffentlichkeitskampagne“ die Zivile Konfliktbearbeitung beispielhaft an der Arbeit der Nonviolent Peaceforce in Sri Lanka und auf den Philippinen darstellen und zeigen, wie sich die Arbeit von Friedensfachkräften unterstützen lässt. Diese Reihe beinhaltet Abendvorträge mit anschließender Diksussion, Unterrichtsbesuche an Schulen, Gespräche in interessierten Unterstützungskreisen und ein ExpertInnengespräch.
Wir stellen eine Friedensfachkraft oder eineN NP-Expertin/-en, Infomaterial, sowie, falls gewünscht, einen Film und eine Ausstellung über NP zur Verfügung.
Gesucht werden Gruppen, Schulen und Einzelpersonen aus NRW, die Interesse haben, eine solche Veranstaltung im Zeitraum von Februar bis Mai 2010 durchzuführen!
Nähere Informationen sowie ein Veranstaltungsflyer können beim BSV angefordert werden; auch konkrete Terminanfragen nimmt das BSV-Büro gern entgegen: info(at)soziale-verteidigung.de, Telefon: 0571-29456


INTERNATIONALE MÜNCHNER FRIEDENSKONFERENZ

(BSV/Clemens Ronnefeldt) Alternativ zur Münchner Sicherheitskonferenz organisiert seit einigen Jahren ein breites Bündnis von Friedensorganisationen die "Internationale Münchner Friedenskonferenz", auf der zivile Konfliktlösungen vorgestellt und diskutiert werden. Vom 31.01. - 7-02. finden in diesem Rahmen zahlreiche Veranstaltungen in München statt.
Nähere Informationen sowie das vielfältige Veranstaltungsangebot mit Gästen aus Großbritannien, den USA und Kolumbien finden Sie unter www.friedenskonferenz.info

Buchtipp: Einer der internationalen Gäste und Teilnehmer am Internationalen Forum "Frieden und Gerechtigkeit gestalten" ist Michael Henderson, Autor von "Die Macht der Vergebung".
Das Buch ist beim BSV erhältlich und kann bestellt werden unter info(at)soziale-verteidigung.de oder telefonisch unter 0571/29456.


GESPRÄCH „SCHWERTER ZU PFLUGSCHAREN“

Am Sonntag, 7. Februar 2010, um 19.30 Uhr, in Karlsruhe, Gartenstr. 29 a, Bonhoeffer-Haus
10. Abend in der Veranstaltungsreihe "Zeitzeugen der Friedensbewegung im Gespräch"
Ulli Thiel (Sprecher der DFG-VK-Gruppe Karlsruhe) im Gespräch mit Georg Meusel (Werdau/Sachsen), langjähriger Aktiver in der kirchlichen Friedensbewegung der DDR und Vorsitzender des Martin-Luther-King-Zentrums
Es laden ein: Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), Arbeitsstelle Frieden (Evangelische Landeskirche Baden), Archiv Aktiv, Evangelisches Jugendwerk Karlsruhe, Friedensbündnis Karlsruhe, Internationaler Versöhnungsbund Deutscher Zweig, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion Baden


STUDIENTAG „THEORIE UND PRAXIS DER GEWALTFREIHEIT“

(Achim Schmitz) Die IFGK lädt herzlich zum kommenden Studientag ein, der in Kooperation mit der Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden (Heidelberg) und Ohne Rüstung Leben (Stuttgart) durchgeführt wird. Er findet statt am Samstag, den 13. März 2010, um 9.30 h – 17.00 h zum Thema „Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit“ in der Evangelischen Studierenden-Gemeinde Heidelberg, Plöck 66, 69117 Heidelberg. Eine Anfahrtsbeschreibung ist zu finden unter: www.esg-heidelberg.de/service/anfahrtsbeschreibung
Vorgesehene Themen sind u.a. ein Plenumsreferat mit vertiefender Diskussion in einer Arbeitsgruppe:
Von der Banalität des Guten - Zivilcourage und ziviler Widerstand im Nationalsozialismus und in der Gegenwart (Renate Wanie, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden, Heidelberg).
Arbeitsgruppen gibt es zu Dialogische Verfahren in der Friedensbewegung und der Zivilen Konfliktbearbeitung - Voraussetzungen, Hindernisse und Qualitäten (Gudrun Knittel, Köln), Strategien der Intervention in gewaltsame Konflikte durch zivilgesellschaftliche Akteure. Das Beispiel des ehemaligen Jugoslawien 1990-2002 (Vorstellung der Dissertation, Christine Schweitzer, Hamburg), Pat Patfoort: Sich verteidigen ohne anzugreifen. Die Macht der Gewaltfreiheit (Marie Eugenia Lüttmann, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden), Bildung für zivile, gewaltfreie Konfliktbearbeitung mit einer FriedensBox (Achim Schmitz und Jürgen Menzel, Stuttgart/Aalen), Der Frieden im Krieg: Der Wandel der somalischen Institution xeer im Hinblick auf Konfliktbarbeitung: Ein Vergleich zwischen Somalia und Somaliland (Vorstellung der Magisterarbeit, Bianca Percic, Hamburg), Freie Heide (Roland Vogt, Bad Dürkheim) und Vergleichsstudie zu unterschiedlichen Protagonisten der Gewaltfreiheit (Judith Overbecke).
Anmeldungen bitte bis 1.3.2010 an: Christine Schweitzer, CSchweitzerIFGK(at)aol.com, 040 65590940.
Für Getränke und Kleinigkeiten für Zwischendurch werden wir einen Teilnahmebeitrag von 7 Euro erheben. Das Mittagessen kann in der Umgebung eingenommen werden.


VORANKÜNDIGUNG: VERSÖHNUNGSBUND-JAHRESTAGUNG 1010: FLUCHT UND MIGRATION

(Holger Klee) Vom 13. bis 16.05.2010 findet in Bonn-Venusberg die Jahrestagung des Versöhnungsbundes zum Thema Flucht und Migration statt.
Weltweit waren und sind Menschen unterwegs auf Suche nach besseren Lebensbedingungen. Ein Teil von ihnen leidet unter der Bedrohung direkter Gewalt in Form von Krieg und politischer Unterdrückung. Viele andere sind betroffen von den Auswirkungen indirekter Gewalt in Form von ungerechten wirtschaftlichen Strukturen und der damit verbundenen Perspektivlosigkeit ihres Lebens. Die Tagung soll Ursachen und Hintergründe von Flucht und Migration aufzeigen, aber auch die Chancen sichtbar machen, die in der Aufnahme von und in der Begegnung mit Flüchtlingen und anderen MigrantInnen liegt.
Information und Anmeldung: Versöhnungsbund Geschäftsstelle, Schwarzer Weg 8, 32423 Minden, vb(at)versoehnungsbund.de, www.versoehnungsbund.de


FRIEDENSSTEUERKONFERENZ IN NORWEGEN

(Friedrich Heilmann) Die nächste "Internationale Konferenz für Militärsteuerverweigerung und Friedenssteuerinitiativen" wird am 2.-4. Juli 2010 (Fr.-So.) in Sandefjord ca. 110 km südlich von Oslo/Norwegen stattfinden.
Diese Internationalen Tagungen bringen Kontakte mit wunderbaren Menschen aus vielen Ländern, Erfahrungen über Militärsteuerverweigerung in anderen Kontexten und ist Weiterbildung pur in Sachen Friedenssteuerkampagnen.
Bitte Rückmeldung an Friedrich Heilmann, Seestr. 21, 15537 Erkner, 03362 503071, heilmann(at)netzwerk-friedenssteuer.de, www.netzwerk-friedenssteuer.de


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 90.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Dezember haben wir 81.125 Euro erhalten. Das entspricht ca. 90%.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr