NEWSLETTER NOVEMBER 2009

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

Bundesausschuss des BSV
Vollversammlung der Kooperation für den Frieden
Forum der Gewaltfreiheit in Irak
Workshop: Video for Peace
IFGK-Studientag 2009
Aktionen gegen Afghanistanmandat
Mediationsausbildung



BUNDESAUSSCHUSS DES BSV

(BSV) Der diesjährige Bundesausschuss des BSV hat am Samstag, dem 24.10. unter dem Thema "Vision und Realität gewaltfreier Intervention" in der Geschäftsstelle des BSV in Minden stattgefunden. Inputs gaben u. a. Anne Schmidt-Rossiwal (forumZFD), Christine Hoffmann (Pax Christi) und Gabi Bieberstein (Nahostkommission des Versöhnungsbundes) sowie Björn Kunter und Stephan Brües vom BSV. In den anschließenden Arbeitsgruppen wurden Perspektiven für die Weiterarbeit des BSV im Irak und Israel-Palästina sowie im Bereich der Lobbyarbeit für Gewaltfreie Intervention und der Einbindung in NP-Aktivitäten erörtert.


VOLLVERSAMMLUNG DER KOOPERATION FÜR DEN FRIEDEN

(BSV) Am 31. Oktober wurde in Düsseldorf auf der Vollversammlung der Kooperation für den Frieden von den anwesenden RepräsentantInnen der Mitgliedsorganisationen der neue SprecherInnenrat gewählt. Damit bleiben Reiner Braun, Christof Grosse und Mira Lorent im Amt, neu hinzu kommen Monty Schädel und Renate Wanie, die damit Susanne Grabenhorst und Otmar Steinbicker als SprecherIn ablösen. Auch die Kooperationsratmitglieder wurden neu gewählt, aktuell umfasst der Rat 20 der Mitgliedsorganisationen.


FORUM DER GEWALTFREIHEIT IN IRAK

(J. Conrads) Das irakische Netzwerk Laonf, dessen Mitglieder die Überzeugung von Gewaltfreiheit verbindet, veranstaltete vom 6.-8. November in Erbil, Nordirak, das 1. Forum der Gewaltfreiheit in Irak. Neben über hundert irakischen Netzwerkmitgliedern und -interessierten sowie MedienvertreterInnen nahmen auch ein dutzend internationale Gäste aus Frankreich, Italien, Spanien und den USA teil sowie eine BSV-Delegation, bestehend aus Stephan Brües und Judith Conrads. Es fand ein reger Austausch statt über Ziele, Methoden und Hürden der gewaltfreien Arbeit in Irak und von Laonf. Die Erwartungen, die an die internationalen Unterstüzungsorganisationen gestellt wurden, waren vor allem der Wunsch nach einer weltweiten Sensibilisierung für die bereits explizit gewaltfrei agierenden Gruppen in Irak sowie der Erfahrungsaustausch über gewaltfreie Arbeit. Ein ausführlicher Bericht über das Forum ist im nächsten Rundbrief zu finden.


WORKSHOP: VIDEO FOR PEACE

(J. Conrads) Wie drehe und gestalte ich Filme, die Ideen von Frieden und Gewaltfreiheit über moderne Kommunikationskanäle wie youtube verbreiten können? Der vom BSV angebotene Workshop gibt Interessierten eine Einführung in die Fertigkeiten und Möglichkeiten, selbst solches Filmmaterial zu erstellen. Der Workshop findet statt am 28./29.11.09 in  Berlin (genauer Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben).
Flyer mit genaueren Informationen und Programm zum Workshop:
http://www.soziale-verteidigung.de/images/videoworkshopflyer-1.pdf
Auch kurzfristige Anmeldungen nimmt das BSV-Büro gerne entgegen!


IFGK-STUDIENTAG 2009

(C. Schweitzer) Der nächste öffentliche Studientag des Instituts für Friedensarbeit und gewaltfreie Konfliktaustragung wird am 28. November 2009 um 11.00-19.00 Uhr im Archiv Aktiv, Normannenweg 17-21, 20537 Hamburg (nahe U-Bahn und S-Bahn Berliner Tor) stattfinden. Dieses Mal organisiert das IFGK den Studientag nicht selbst, sondern beteiligt sich am Studientag von Archiv Aktiv und IKM, der unter dem Titel "Erfolge des Gewaltfreien Widerstands von Brokdorf bis Gorleben" steht. Insbesondere die Aktionen gegen die Atomkraft im norddeutschen Raum werden dabei betrachtet. Folgenden Jahrzehnten schenken wir unsere Aufmerksamkeit:
Prof. Ulfrid Kleinert aus Dresden wird über die Anfänge des gewaltfreien Widerstandes gegen das AKW Brokdorf Ende der 1970er Jahren referieren. Jan Stehn und Dieter Lünse werden vom gewaltfreien Widerstand nach der Fertigstellung des AKW Brokdorf erzählen und einen Blick auf die bundesweiten Entwicklungen werfen. Jochen Stay und Jürgen Fahrenkrug berichten von der Weitentwicklung des Anti-AKW-Widerstandes hin zum Widerstand gegen Atomtransporte und das Zwischenlager im Wendland und spinnen den Faden fort zum Anti-AKW-Widerstand der heutigen Zeit.
Dann folgt eine Auswertung der Inputs nach Themen, also z.B.: Wie veränderte sich der Background der Beteiligten im Laufe der Zeit? Wie veränderten sich die Aktionen usw.?
Kontakt und Anmeldung (bis zum 15.11.2009): Archiv Aktiv e.V., Normannenweg 17-21, 20537 Hamburg, (040) 4302046, email(at)archiv-aktiv.de.


AKTIONEN GEGEN DAS AFGHANISTANMANDAT

(K.-U. Dosch) Das auslaufende Bundeswehrmandat zur Afghanistanintervention muss spätestens Anfang Dezember vom neuen Bundestag verlängert werden. Im November sollte dazu eine gesellschaftliche Debatte breit geführt werden. Eine groß angelegte Abstimmungsaktion soll der Bewegung den nötigen Rückenwind verleihen. Im Zeitraum vom 20. bis 28. November sollen in möglichst vielen Orten Abstimmungen in der Bevölkerung durchgeführt werden. Die Abstimmungen sollen mit einem bundesweit einheitlichen Wahlzettel und mit ordentlichen Wahlurnen durchgeführt werden. Der Wahlzettel kann hier heruntergeladen werden: http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/bewegung/afgh/abstimmungszettel.pdf
Die Kampagne "Truppen raus aus Afghanistan" hat ihren Flyer zur Bundestagswahl überarbeitet. Der Flyer kann hier besichtigt werden: http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/bewegung/afgh/flyer-abst.pdf und bestellt werden bei: Netzwerk Friedenskooperative, Römerstr. 88, 53111 Bonn, (0228) 692904, http://www.friedenskooperative.de/cgi-bin/bestell.pl
Ein Plakat haben neben der Kooperation für den Frieden auch einige Berliner Aktive entworfen. Es ist hier zu besichtigen (und
herunterzuladen): http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/bewegung/afgh/abstimmung-plakat.pdf
Die DFG-VK sucht UnterzeichnerInnen für eine Anzeige zur Bundestags-
debatte, die am 28. November in überregionalen Medien geschaltet
werden soll: http://www.dfg-vk.de
Als Kampagnenseite steht uns die Website http://www.afghanistandemo.de zur Verfügung.


MEDIATIONSAUSBILDUNG

(A. Torbecke) Eine neue berufsbegleitende Ausbildung auf Grundlage der gewaltfreien Kommunikation beginnt im März 2010. Es ist eine Vollausbildung entsprechend den Standards des Bundesverbands Mediation e.V. unter Berücksichtigung der Anwendung von Mediation in Organisationen und Einbeziehung systemischer Sichtweisen. Sie findet in einem schönen und gut erreichbaren Tagungshaus in Hannover statt.
Download der genauen Ausschreibungsunterlagen: http://www.konflikttransformation.de/node/95
Information: Armin Torbecke, Ginsterweg 10, 31595 Steyerberg, (05764) 416999, konflikttransformation(at)jpberlin.de, http://www.konflikttransformation.de/



NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr