NEWSLETTER OKTOBER 2009

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

BSV gewinnt "Direktmandat"
BSV-Bundesauschuss: Vision und Realität gewaltfreier Intervention
Podiumsdiskussion: Vorrang Zivil!
Ausstellung: Echt WAAhnsinn
Ausbildung: TrainerIn in gewaltfreier Konfliktbearbeitung
Sozialforum in Deutschland
Veranstaltung: Mauern und Krieg für die Reichen?
Aufführung: Die Verteidigung Deutschlands am Hindukusch
Artikel: Förderung belarussischer NGOs
Spendenbarometer


BSV GEWINNT "DIREKTMANDAT"

(Kai-Uwe Dosch) Die BSV-Geschäftsführerin Kathrin Vogler ist Mitglied des neuen Bundestages. Sie hat ihr Mandat zwar nicht über die Mehrheit im Wahlkreis Steinfurt III, sondern über Platz 11 der Landesliste NRW der LINKEN gewonnen. (Die LINKE hat bundesweit 11,9 %, landesweit 8,4 % und kreisweit 6,5 % der Stimmen erreicht, so dass ihr Platz der letzte war, der zog.) Dennoch hat der BSV durch seine bisherige Mitarbeiterin ein "direktes Mandat" für seine Arbeit nach Berlin erhalten. Denn Kathrin Vogler hat explizit als pazifistische und antimilitaristische Aktivistin kandidiert. Sie wird auch weiter einen Schwerpunkt ihrer Arbeit auf friedensbewegte Themen und Kontakte legen. Der BSV wünscht ihr dafür alles Gute. Doch dies geschieht mit einem lachenden und einem weinenden Auge, da ihr Fortgang nach sieben Jahren in der Geschäftsstelle eine Lücke hinterlässt, die nicht so leicht zu schließen ist.


BSV-BUNDESAUSSCHUSS: VISION UND REALITÄT GEWALTFREIER INTERVENTION

(BSV) Auf dem diesjährigen Bundesausschuss am 24. Oktober 2009 von 11 Uhr bis 17 Uhr in der BSV-Geschäftsstelle in Minden steht das internationale gewaltfreie Eingreifen, einer der drei Arbeitsbereiche des BSV, im Mittelpunkt. Die Tagung bietet die Möglichkeit, sich mit den Chancen und Herausforderungen von gewaltfreien Interventionen als Alternativen zu militärischen Einsätzen zu befassen. Es werden bestehende Initiativen vorgestellt und diskutiert sowie zukünftige internationale Kooperationsprojekte für den BSV erörtert.
VertreterInnen von Nonviolent Peaceforce, ForumZFD und Pax Christi werden über ihre Arbeit berichten. Als konkrete Ansätze der Projektarbeit des BSV werden geplante Kooperationen mit La Onf in Irak und mit Organisationen in Israel/Palästina vorgestellt.
Weitere Informationen und Programm unter: http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/27082009.html
Anmeldung bitte bis zum 16. Oktober an die Geschäftsstelle.


PODIUMSDISKUSSION: VORRANG ZIVIL!

(Marek Voigt) Der Bund für Soziale Verteidigung e. V. (BSV) und die Internationale Frauenliga für Frieden und Freiheit (IFFF) laden ein zu einer Veranstaltung über die Rolle der EU und Deutschlands bei der weltweiten Friedenssicherung sowie die Möglichkeiten der zivilen Konfliktbearbeitung.
Am 30. Oktober diskutieren in München Barbara Lochbihler (MdEP, Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Ralf Stinner (MdB, Mitglied des Verteidigungsausschusses, FDP) und Dr. Ute Finckh (Vorsitzende des BSV).
Die Veranstaltung findet statt um 19 Uhr in der Evangelischen Stadtakademie München, Herzog-Wilhelm-Str. 24, 80331 München (Saal 2-3).
http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Podiumsdiskussion-Vorrang-Zivil-am-30.-Oktober-2009-1900-Uhr.html


AUSSTELLUNG: ECHT WAAHNSINN

(Birgitta Meier) Vom 10.September 2009 bis 26.April 2010 (Tschernobyltag) zeigt das Friedenmuseum Nürnberg eine Ausstellung zum historischen Widerstand gegen die atomare Wiederaufarbeitungsanlage Wackersdorf (WAA) wie zum aktuellen Kampf um den Atomausstieg.
Genau 20 Jahre nach dem Aus für das bayerische Atomprojekt, erzwungen durch den zähen Widerstand aus der Region, zeigen wir Plakate und Erinnerungsstücke von damals. Sie veranschaulichen beispielhaft die große Bandbreite der Aktionen, die Phantasie der Engagierten ebenso wie die Ausdauer und Hartnäckigkeit der überzeugten WAA-Gegner, die anfangs gegen den schier übermächtigen Gegner keine Chance zu haben schienen. Die historischen Exponate ergänzen wir mit Informationstafeln von aktiven (lokalen) Gruppen wie attac, IPPNW, BUND und Mütter gegen Atomkraft, die sich heute für eine nachhaltige, verantwortbare Energiewende einsetzen. Natürlich fehlen auch nicht aktuelle Flugblätter zu "Atomausstieg selber machen". Mensch kann und soll sich ein Bild machen von den Bedingungen des damaligen Erfolges - und daraus Schlüsse für den heutigen Widerstand ziehen. Der Vertiefung dient, wie immer, ein umfangreiches Begleitprogramm, in dem sich Zeitzeugen von damals mit AktivistInnen von heute abwechseln.
www.friedensmuseum.odn.de


AUSBILDUNG: TRAINER/IN IN GEWALTFREIER KONFLIKTBEARBEITUNG

(Karl-Heinz Bittl) Am 13. Oktober 2009 beginnt in Niederkaufungen (Kassel) eine zweijährige Ausbildung. In dieser Ausbildung vermitteln wir die Kompetenz, mit unserem ATCC- Ansatz, Seminare, Trainings und Grundkurse durchzuführen. Ein wichtiger Schwerpunkt ist dabei die Fähigkeit mit sich und der Gruppe in Kontakt zu kommen. Zielgruppe sind Menschen, die schon Erfahrungen in der Jugend- und Erwachsenenbildung haben. Es sind noch Plätze frei.
Bei mehr Informationsbedarf bitte Ausschreibung anfordern.
www.eiccc.org


SOZIALFORUM IN DEUTSCHLAND

(Judith Conrads) Das 3. Sozialforum in Deutschland findet vom 15. bis 18. Oktober 2009 in Hitzacker im Wendland statt. Hier wird es Raum geben, um politische, soziale, ökologische und globale Probleme zu diskutieren, Erfahrungen in der Suche nach Alternativen zur herrschenden Politik auszutauschen und gemeinsam für eine gerechte, friedliche und ökologische Gesellschaft zu arbeiten.
Weitere Informationen unter: http://www.sozialforum2009.de/


VERANSTALTUNG: MAUERN UND KRIEG FÜR DIE REICHEN?

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über Krieg, Reichtum und Alternativen mit Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Heidelberg, am Mittwoch, 11. November 2009, 19.30 Uhr, Bonhoeffer-Haus, Gartenstr. 29 a, Karlsruhe.
Zu dieser Veranstaltung im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade "Mauern überwinden" laden ein: DFG-VK, Arbeitsstelle Frieden, ESG, Versöhnungsbund, Werkstatt für Gewaltfreie Aktion u.a.
Kontakt: Sonnhild und Ulli Thiel, Alberichstr. 9, 76185 Karlsruhe, Tel. 0721 552270, suthiel(at)t-online.de


AUFFÜHRUNG: DIE VERTEIDIGUNG DEUTSCHLANDS AM HINDUKUSCH

Die Berliner Compagnie, ausgezeichnet mit dem Aachener Friedenspreis 2009, führt ihr Friedens-Stück "Die Verteidigung Deutschlands am Hindukusch" als Gastspiel am Dienstag, 17. November 2009 um 20.00 Uhr im Bürger- und Kulturzentrum "Alter Schlachthof" in Soest auf.
Veranstalter ist der Bund für Soziale Verteidigung.
Info: Kirsten Bruns, Nußbaumalle 45, 59557 Lippstadt, Telefon 02941 244276, mail(at)kirsten-bruns.de
www.berlinercompagnie.de


ARTIKEL: FÖRDERUNG BELARUSSISCHER NGOS

(BSV) Björn Kunter, Geschäftsführer des BSV in Elternzeit, war gebeten worden für den Newsletter von Wegweiser Bürgergesellschaft darzustellen, ob und wie sich die Anschläge vom 11. September 2001 und der darauffolgende Krieg gegen den Terror auf die Förderung der Demokratie in Belarus ausgewirkt haben.
Was die Situation der Zivilgesellschaft und der unabhängigen Opposition anbetrifft, so ergibt sich in Belarus (Weißrussland) kein klares Bild. Sicher ist: Unabhängige NGOs haben es schwer in Belarus. Der Artikel gibt einen kritischen Überblick über die Aktivitäten der belarussischen Opposition und beklagt die fatalen Nebenwirkungen und die relative Wirkungslosigkeit, die von vielen Programmen der ausländischen Demokratieförderung in Belarus ausgehen.
Der systematische Verzicht auf eine tiefgehende Evaluation der von verschiedenen Akteuren (Deutschland, EU, UNO, USA) aufgelegten politischen Förderprogramme hat seiner Meinung nach nicht nur die Entstehung einer "virtuellen Pseudoopposition" begünstigt, sondern auch dazu geführt, dass die gleichwohl vorhandenen Stärken und kleinen Erfolge der wirklichen zivilgesellschaftlichen Opposition in Belarus nicht wahrgenommen werden.
Der Artikel ist online abrufbar unter: http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/090916BY.html


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 90.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis September haben wir Spenden über 40.00 Euro erhalten. Das entspricht ca. 44 % des benötigten Jahresspendenhaushaltes.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr