NEWSLETTER AUGUST/SEPTEMBER 2009

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT


Drachen fliegen in Büchel für den Frieden
Projektantrag Öffentlichkeitsarbeit für NP erfolgreich
Die NP AG sammelte Geld für NP Sri Lanka
Bundesausschuss zur gewaltfreien Intervention
PraktikantIn für BSV-Geschäftsstelle gesucht
Bundeskongress der DFG-VK
ZKB-Memorandum zur Bundestagswahl
Neues Video: Nonviolent Peaceforce
Neue Broschüre: Nonviolent Peaceforce - Freiraum schaffen für Frieden
Spendenbarometer



DRACHEN FLIEGEN IN BÜCHEL FÜR DEN FRIEDEN

(Judith Conrads) Auch in diesem Jahr haben sich in unmittelbarer Nähe zum Atomwaffenstützpunkt Büchel wieder zahlreiche Menschen im Camp der GAAA (Gewaltfreie Aktion Atomwaffen Abschaffen) zusammengefunden, um mit verschiedenen Aktionen ihren Protest gegen die atomare Gefahr kundzutun.
Dabei war auch der BSV mit einer Drachenaktion: Die selbstgebauten Fluggeräte wurden von BSVlerInnen und anderen ProtestlerInnen am Rande des Fliegerhorsts steigen gelassen und veranschaulichten zwischen Wiesen, Stacheldraht und blau-grauem Himmel, auf welche friedliche Weise sich der Luftraum nutzen lässt, anstatt ihn mit ohrenbetäubend lärmenden Kriegsgerät zu durchkreuzen.
BSV-Geschäftsführerin Kathrin Vogler war daneben auf der Abschlusskundgebung am Sonntag als Rednerin dabei.
Fotos und Bericht unter: http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Drachen-fliegen-fur-den-Frieden.html


PROJEKTANTRAG ÖFFENTLICHKEITSARBEIT FÜR NP ERFOLGREICH

(Stephan Brües) Es hat etwas länger gedauert als gedacht, aber nun ist der Antrag durch. Die NP AG (bzw. BSV als Antragsteller) erhält 24.000 Euro von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, um SchülerInnen und andere gesellschaftlichen Gruppen über die Arbeit der Nonviolent Peaceforce zu informieren.
Wie das Projekt in den nächsten Monaten umgesetzt werden wird, das war das Hauptthema auf dem Treffen der NP AG am 3. September 2009 in Göttingen.


DIE NP AG SAMMELTE GELD FÜR NP SRI LANKA

(Stephan Brües) Am 20. Juni 2009 wurde bei der Höhenmeterjagd der Pacemakers an der Kalmit (Nahe Neustadt a.d.W.) u.a. Geld für NP Sri Lanka gesammelt. Informationen über deren Arbeit gab es bereits am Freitag und dann auch am Samstag: durch moderierte Statements und einen NP-Infostand, auf dem neben Flyern über NP, den BSV und das Forum ZFD die sehr anschauliche Präsentation über NP Sri Lanka zu sehen war.
Der Lohn: Am 20. Oktober wird es einen Abend über Sri Lanka und die Arbeit von NP in Mannheim geben. Was die Geldsammlung anging, so sind 145 Euro zusammengekommen und wurden bereits an NP Sri Lanka überwiesen.
Ausführliche Infos und Fotos auf http://nonviolent-peaceforce.de/content/view/81/57/


BUNDESAUSSCHUSS ZUR GEWALTFREIEN INTERVENTION

(BSV) Auf dem diesjährigen Bundesausschuss am 24. Oktober 2009 von 11 Uhr bis 17 Uhr in der BSV-Geschäftsstelle in Minden steht das internationale gewaltfreie Eingreifen, einer der drei Arbeitsbereiche des BSV, im Mittelpunkt. Die Tagung bietet die Möglichkeit, sich mit den Chancen und Herausforderungen von gewaltfreien Interventionen als Alternativen zu militärischen Einsätzen zu befassen. Es werden bestehende Initiativen vorgestellt und diskutiert sowie mögliche neue internationale Kooperationsprojekte für den BSV erörtert.
VertreterInnen von Nonviolent Peaceforce, ForumZFD und Pax Christi werden über ihre Arbeit berichten. Als konkrete Ansätze der Projektarbeit des BSV werden geplante Kooperationen mit La Onf in Irak und mit Organisationen in Israel/Palästina vorgestellt. Anmeldung bitte bis zum 12. Oktober an die Geschäftsstelle.
Weitere Informationen: http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/27082009.html


PRAKTIKANT/IN FÜR BSV-GESCHÄFTSSTELLE GESUCHT

(BSV) Ab Oktober hat der BSV einen Praktikumsplatz für einen Zeitraum von mindestens zwei Monaten, gerne auch länger, in der Mindener Geschäftsstelle frei. Ein Schwerpunkt wird auf der Vorbereitung und Organisation des diesjährigen Streitschlichtungskongresses (www.streitschlichtungskongress.de) liegen, der vom 4. bis 6. Dezember stattfinden wird.
Bewerbungen können postalisch oder per E-Mail an die Geschäftsstelle geschickt werden.


BUNDESKONGRESS DER DFG-VK

(Kai-Uwe Dosch) Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegs-dienstgegnerInnen lädt zu ihrem Bundeskongress am 02.-04. Oktober 2009 in Hannover ein.
Er beginnt am Freitagabend mit einer Podiumsdiskussion mit VertreterInnen (potenzieller) PartnerInnen aus der antimilitaristischen Bewegungen. Am Samstagvormittag folgt dann eine verbandsöffentliche Strategiediskussion unter der Überschrift „Nach den Bundestagswahlen immer noch im Krieg!“ auch mit DFG-VK-Mitglieder anderer Friedensgruppen, die neben dem Rückblick den Ausblick und neben der Gewalt- und Bündnisfrage vor allen eine Strategie für die zukünftige Arbeit hervorbringen soll. Am Nachmittag stehen parallele Arbeitsgruppen zu Afghanistan, Atomwaffen, Rüstungshandel und KDV auf der Tagesordnung, am Abend eine Gesprächsrunde mit dem Deserteur der US-Armee André Shepard und ein kleines kulturelles Programm. Am Sonntag schließt der Kongress mit den Wahlen.
Anmeldungen und Fragen bitte an die Bundesgeschäftsstelle der DFG-VK, Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt/M., 069-272982-31, office(at)dfg-vk.de


ZKB-MEMORANDUM ZUR BUNDESTAGSWAHL

(Björn Kunter) In einem kurzen, präzisen Memorandum von vielen bekannten Konfliktforschern sind konkrete Forderungen enthalten, wie ZKB und präventive Maßnahmen im Sinne des Aktionsplans in Regierung und Bundestag besser verankert werden könnten.
Damit die Präventionspolitik wirksamer, das heißt operativ handlungsfähiger wird, schlagen die Unterzeichner vor:
1. Der Beauftragte für Krisenprävention soll in Status und Kompetenz aufgewertet und im Bundeskanzleramt angesiedelt werden.
2. Der Ressortkreis „Zivile Krisenprävention“ ist zu stärken.
3. Es soll ein Bundestagsunterausschuss „Zivile Krisenprävention“ eingerichtet werden.
4. Es soll ein integriertes ressortübergreifendes Krisenfrühwarnsystem geschaffen werden.
5. Es ist ein unabhängiger Evaluierungsmechanismus einzurichten.
6. Regierung und Bundestag sind gehalten, gegenüber der Öffentlichkeit intensiver für den Präventionsgedanken zu werben.
http://www.bicc.de/uploads/pdf/press/2009/memorandum_bundestagswahl.pdf


NEUES VIDEO: NONIVIOLENT PEACEFORCE

Unter dem Titel "Civilian Unarmed Peacekeeping: Building a Nonviolent Peaceforce" ist ein neuer 18 minütiger Film über die Friedensarbeit der Nonviolent Peaceforce (NP) erschienen. Im Mittelpunkt der Dokumentation stellt die Arbeit der Friedensorganisation in Sri Lanka und den Phillippinen.
Neben beeindruckenden Beispielen, wie der Ermöglichung von Verhandlungen zur Freilassung entführter Kindersoldaten, versucht der Film vor allem zu ergründen wie und warum gewaltfreie Friedensarbeit auch unter Kriegsbedingungen funktioniert und stellt dazu das allgemeine Konzept der Nonviolent Peaceforce vor.
Der Film liegt zur Zeit nur in englischer Sprache vor. Die Möglichkeit einer Übersetzung werden wir in nächster Zeit erörtern. Wer grundsätzlich Interesse hat den Film zur Vorstellung der Nonviolent Peaceforce einzusetzen, möge sich bitte bei der BSV-Geschäftsstelle melden, damit wir weitere Informationen zur Verfügung stellen und die mögliche Nachfrage nach einer deutschen Filmversion besser einschätzen können.


NEUE BROSCHÜRE: NONVIOLENT PEACEFORCE - FREIRAUM SCHAFFEN FÜR FRIEDEN

Eine neue Informationsbroschüre über die Idee, Arbeit, Projekte und Methoden von Nonviolent Peaceforce ist erschienen.
Wir hoffen, dass sie einen guten Überblick geben kann, zur Diskussion anregt und für den Gedanken einer gewaltfreien Konflikttransformation ein gutes Exempel ist.
Rückmeldungen und Anregungen sind erwünscht.
Die deutschsprachige Broschüre ist eine gute Ergänzung zum Film und kann unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/090818NPV.html heruntergeladen und gerne auch weiterverbreitet werden.


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 90.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Mitte August haben wir Spenden über 36.500 Euro erhalten. Das entspricht ca. 41 % des benötigten Jahresspendenhaushaltes.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr