NEWSLETTER JULI 2009

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

Jahresversammlung von EN.CPS und NP in Lillehammer
BSV beim Internetportal: bewegung.taz.de
Die Heide wird frei!
Protestaktion gegen Atomwaffen am Fliegerhorst Büchel
Streitschlichtungskongress 2009
5. Pacemakers-Radmarathon gegen Atomwaffen
Training for Civilian Peace Intervention
Botschaft für Frieden
Infoblatt: Zivile Konfliktbearbeitung
20 Jahre BSV: Sonderausgabe der Gewaltfreien Aktion
Dokumentation: Steuerverweigerung und Kirchen
Spendenbarometer



JAHRESVERSAMMLUNG VON EN.CPS UND NP IN LILLEHAMMER

(Laura Sandu) EN.CPS (Europäisches Netzwerk für Zivile Friedensdienste) und NP (Nonviolent Peaceforce) haben ihre diesjährige gemeinsame Jahresversammlung vom 16 bis 19. Juni 2009 in Lillehammer, Norwegen durchgeführt. Dieses Jahr wurde Shiva Abhikari (Nepal), eine ehemalige internationale zivile Friedensfachkraft aus Sri Lanka, eingeladen, um seine Erfahrungen in diesem Bereich mit den VertreterInnen der NP Mitgliedsorganisationen zu teilen. Der BSV ist Mitglied des EN.CPS und NP und beteiligt sich u. a. an der deutschen Aktion "Vorrang für Zivil" (http://www.vorrang-zivil.de/) und an der europäischen Aktion „Europe, Vote for Peace“ (http://www.civilpeace.eu/de). Auf der Versammlung wurden beide Aktionen, sowie Lobby- und Politikentwicklungen in Deutschland, vorgestellt und diskutiert.


BSV BEIM INTERNETPORTAL: BEWEGUNG.TAZ.DE

(Andreas Dieterich) Der Bund für Soziale Verteidigung hat sich auf der neuen Internet-Plattform der taz (bewegung.taz.de), ein eigenes Organisationsprofil angelegt. Mit diesem neuen Internetportal will die taz zivilgesellschaftliches Engagement fördern, alternative Lebensstile stärken und Menschen vernetzen. Unser Profil kann über den unten stehenden Link oder über das Logo bewegung.taz auf der rechten Seite der BSV Homepage aufgerufen werden. In Zukunft kann man dort nun eine kurze Vorstellung des BSV, laufende Aktionen, Termine und aktuelle Stellungsnahmen des BSV finden. Es steht auch jeder Privatperson die Möglichkeit offen, sich auf dieser Plattform anzumelden und dadurch auf das Angebot zuzugreifen. Dann erhält man auch die Möglichkeit sich bei unterstützenswerten Organisationen als SympathisantIn einzutragen.
http://bewegung.taz.de/organisationen/bsv


DIE HEIDE WIRD FREI!

(Andreas Dieterich) Das Bundesverteidigungsministerium unter Minister Jung hat am Donnerstag den 09.07.2009 nun endgültig auf eine Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide als Bombenabwurfplatz verzichtet. Das als „Bombodrom“ bekannt gewordene 12.000 Hektar große Gebiet sollte für etwa 1700 Tieflüge im Jahr genutzt werden. Seit nunmehr 17 Jahren kämpfen nun Bürgerinitiativen wie die FREIe HEIDe den oft aussichtslos erscheinenden Kampf gegen die Pläne des Bundesverteidigungsministeriums. Der am 12.07.09 geplante 113. Protestmarsch wurde nun aber der lang ersehnte Freudentag. Nach 27 Klagen gegen das Verteidigungsministerium verzichtete dieses nun auf eine Revision und ebnete so den Weg für eine freie Heide!
Für weitere Informationen:http://www.freieheide.de/


PROTESTAKTION GEGEN ATOMWAFFEN AM FLIEGERHORST BÜCHEL

(Andreas Dieterich) Im Rahmen des diesjährigen Sommercamps der Gewaltfreien Aktion Atomwaffen Abschaffen (GAAA) am Fliegerhorst Büchel beteiligt der BSV sich mit einer eigenen Aktion. In der Zeit des Camps vom 13. Juli bis 9. August werden täglich verschiedenste gewaltfreie Aktionen stattfinden. Der BSV wird am Freitag den 7. August ab ca. 10 Uhr einen Drachenworkshop anbieten, in dem möglichst viele kreative und provokative Drachen gebaut werden sollen, die dann ab nachmittags den Himmel über dem Fliegerhorst schmücken. Der BSV will damit nicht nur auf die Anwesenheit atomarer Waffen in Deutschland aufmerksam machen und gegen diese Stationierung protestieren, sondern es vor allem auch unmöglich machen, in diesen Tagen, den Luftraum über Büchel für etwas anderes als friedvollen Protest zu nutzen.
Alle AtomwaffengegnerInnen und/oder alle, die gerne mal wieder einen Drachen bauen und ihn für eine gute Sache fliegen lassen wollen sind herzlich eingeladen.
Weitere Information auf unserer Homepage http://www.soziale-verteidigung.de/
und auf der Homepage des Sommercamps der GAAA http://www.bye-bye-nuclear-bombs.gaaa.org/


STREITSCHLICHTUNGSKONGRESS 2009

(Judith Conrads) Der Streitschlichtungskongress, zu dem jährlich wechselnd SchülerInnen und Lehrkräfte, die in Streitschlichtungsprojekten engagiert sind, eingeladen werden, findet vom 4.-6. Dezember in Geseke bei Paderborn statt. In diesem Jahr richtet er sich wieder hauptsächlich an Schülerinnen und Schüler ab der 8. Jahrgangsstufe. Der Kongress bietet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auszutauschen und fortzubilden und soll darüber hinaus ein Zeichen der Anerkennung für die Arbeit der StreitschlichterInnen sein. Der Kongress wird veranstaltet vom BSV in Zusammenarbeit mit fairaend, Stiftung Mitarbeit, Thomas Morus Akademie und Umbruch Bildungswerk.
Anmelden können sich interessierte Schulen bis zum 12. Oktober unter www.streitschlichtungskongress.de


5. PACEMAKERS-RADMARATHON GEGEN ATOMWAFFEN

(Diana Dimitrova) Deutschland hat den Atomwaffensperrvertrag von 1968 unterzeichnet, in dem es sich, zusammen mit den Atommächten, zu einer vollständigen atomaren Abrüstung verpflichtet hat. Dennoch sind zur Zeit noch 20 US - Atombomben im Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in der Eifel gelagert. Um die Regierenden aufzufordern, die vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen, findet am 1. August 2009, dem 64. Jahrestag der Bombardierung Hiroshimas, der 5. Pacemakers-Radmarathon für ein atomwaffenfreies Deutschland bis spätestens 2010 statt. Der 335 km lange Rundkurs führt von Bretten über Heilbronn, Mannheim, Kaiserslautern, Ramstein, Neustadt/Weinstraße zurück nach Bretten.
Weitere Informationen zum Radmarathon unter: http://www.pace-makers.de/html/marathon09_aufruf.html
Aufruf online unterstützen: https://www.frieden-mitmachen.de/24/wir_waehlen_aomwaffenfrei


TRAINING FOR CIVILIAN PEACE INTERVENTION

(Judith Conrads) Einen Einblick in die Arbeit von Zivilen Friedensmissionen gibt das "Training for Civilian Peace Intervention", das vom 4. bis 11 September in Poissy, Frankreich, angeboten wird. Die veranstaltenden Organisationen sind Collectif Guatemala, Peace Brigades International Frankreich, Nonviolent Peaceforce und das Comité pour une Intervention Civile de Paix. Sie vermitteln ihre Trainingsmethoden, Ansätze und Erfahrungen an die TeilnehmerInnen und geben Interessierten Tipps für ein mögliches eigenes Engagement in diesem Bereich. Anmeldeschluss ist der 30. Juli 2009, Arbeitssprachen sind englisch und französisch.
Das Anmeldeformular kann heruntergeladen werden unter http://interventioncivile.org/spip.php?article62 (französisch) oder unter http://interventioncivile.org/spip.php?article64 (englisch).
Weitere Informationen unter: http://www.interventioncivile.org/


BOTSCHAFT FÜR FRIEDEN

(Andreas Dieterich) „Botschaft für den Frieden“ ist eine Aktion der Kampagne „Schritte zur Abrüstung“ der DFG-VK. Mit dieser Aktion sollen aktuelle friedenspolitische Themen aufgegriffen und als Friedensbotschaften an die Bundestagsparteien gesendet werden. Dabei sollen Themen wie der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan, der Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland und der Stopp der Rüstungsexporte, bei denen Deutschland einen unrühmlichen dritten Platz weltweit belegt, an erster Stelle stehen. „Botschaften für den Frieden“ oder auch persönliche Nachrichten können auf der Webseite von „Schritte zur Abrüstung“ an eine oder mehrere Bundestagsparteien gesendet werden. Es können auch Postkarten mit der „Botschaft für Frieden“ bestellt werden.
Für weitere Informationen oder eine “Botschaft für Frieden“ siehe http://schritte-zur-abruestung.de/2009/botschaft.htm und http://www.dfg-vk.de/aktuelles/aktionen/2009/311


INFOBLATT: ZIVILE KONFLIKTBEARBEITUNG

(BSV) Der Bund für Soziale Verteidigung hat ein neues Infoblatt herausgeben. Das Infoblatt gibt eine Einführung in das Thema „Zivile Konfliktbearbeitung". Es stellt dar, mit welchen nicht-militärischen Methoden in Konflikte interveniert werden kann, damit diese nicht gewalttätig eskalieren, bereits eskalierte Konflikte wieder eingedämmt werden oder um zu verhindern, dass diese gewalttätig wiederausbrechen. Es gibt einen Überblick über die internationalen und bundesdeutschen (hier insbesondere die zivilgesellschaftlichen) Akteure, die in diesem Feld aktiv sind. Besonderes Augenmerk wird auf die Aktivitäten der Bundesregierung gelegt. Das Papier enthält auch eine Aufstellung über die finanziellen Mittel, die die Bundesregierung für Zivile Konfliktbearbeitung bereitstellt.
Der gedruckte Flyer kann auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/3230609AD.html
oder per E-Mail info(at)vorrang-zivil.de bestellt werden.


20 JAHRE BSV: SONDERAUSGABE DER GEWALTFREIEN AKTION

(Andreas Dieterich) Im Zuge des 20-jährigen Jubiläums des Bundes für Soziale Verteidigung hat das Vierteljahresheft für Frieden und Gerechtigkeit „gewaltfreie aktion“ eine Sonderauflage herausgegeben. Diese Sonderauflage beinhaltet Diskussionsbeiträge zur Herkunft und Zukunft des Bundes für Soziale Verteidigung und einige Grußworte zum Festakt des 20-jährigen Bestehens.
Mit Diskussionsbeiträgen von Theodor Ebert, Ute Finckh-Krämer, Bernhard Nolz, Christine Schweizer, Helga Tempel und Roland Vogt.
Die Sonderauflage kann für 4 €/Exemplar beim BSV bestellt werden, auch online möglich unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Bildung-fur-eine-gewaltfreie-Gesellschaft/Sonderauflage-gewaltfreie-aktion-/detailed-product-flyer.html


DOKUMENTATION: STEUERVERWEIGERUNG UND KIRCHEN

(KUD) Hannelore Morgenstern vom Netzwerk Friedenssteuer hat viele Aussagen kirchlicher Gruppierungen in Deutschland zur Verweigerung von Militärsteuern zusammengestellt. Die Bandbreite reicht von der Evangelischen Kirche in Deutschland selbst über verschiedene evangelische Landeskirchen sowie Baptisten und Quäker bis zu Pax Christi, öffentliche Äußerungen der katholischen Kirche fehlen leider. Auf diese Dokumentation soll auch im Abschlussbericht des Weltkirchenrates für die "Dekade zur Überwindung von
Gewalt" verwiesen werden. Das Dokument kann auf der Website des Netzwerks Friedenssteuer heruntergeladen werden.
http://www.netzwerk-friedenssteuer.de


SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 90.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Mitte Juni haben wir Spenden über 27.600 Euro erhalten. Das entspricht ca. 30 % des benötigten Jahresspendenhaushaltes.

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: mailto:info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr