NEWSLETTER MÄRZ 2007

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

INHALT


- Workshop: Konfliktlösung in interkulturellen Kommunen (4.-6. Mai)
- PraktikantInnen und Freiwillige gesucht
- Demonstration gegen den G8-Gipfel
- Zivile Entwicklungsarbeit in Afghanistan
- NP sucht Freiwillige BegleiterInnen für Guatemala
- Treffen der AG Israel/Palästina
- Anerkennung des forumZFD als Entsendeorganisation
- Theaterpädagogische Fortbildung: „Kreativ im Konflikt"
- Veröffentlichung: Gewaltfreie Interventionen planen und anpassen
- Neue Website und Jahrestagung des Netzwerks Friedenssteuer
- „Spektaktel Gewaltfreiheit“ - Noch wenige Plätze frei
- Termine


TAGUNG ZUR INTERKULTURELLEN KONFLIKTBEARBEITUNG
(Jörgen Klußmann) Diese Tagung wird vom Bund für Soziale Verteidigung in
Kooperation mit dem Institut für angewandte Kulturforschung und der
Evangelischen Akademie im Rheinland vom 04. bis 06.05.2007 angeboten.
Das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft in Deutschland
und Europa wird häufig als Problem und möglicher Auslöser von Konflikten
wahrgenommen. In diesem internationalen Trainingsworkshop werden drei
verschiedene Ansätze für interkulturelle Problemlösung vorgestellt:
• die Ausbildung von Menschen mit Migrationshintergrund zu
KulturdolmetscherInnen, die zwischen den Kulturen vermitteln.
• die Thérapie Sociale ist ein Ansatz, um Menschen mit verschiedenen
Werten, Normen und kulturellen Hintergründen ein friedliches
Zusammenleben zu ermöglichen.
• das Roma-Integrationsprojekt versucht eine gemeinsame Stadtentwicklung
in slowakischen Kommunen, in denen die slowakische Bevölkerung selbst
eine Minderheit darstellt.
Die Erprobung einzelner Methoden, das Erleben ihrer Wirkungen und der
Erfahrungstransfer stehen im Mittelpunkt des Trainingsworkshops, der von
PraktikerInnen aus den Kommunen begleitet wird. Anschließend wollen wir
Raum geben zur Diskussion und Reflexion über die Reichweite und
Übertragbarkeit der unterschiedlichen Ansätze auf die Arbeitsgebiete der
Teilnehmenden.
Anmeldung und Information: Barbara Vellrath, Evangelische Akademie im
Rheinland, Mandelbaumweg 2, 53177 Bonn, Tel.: 0228 9523-205, Fax: 0228
9523-250, barbara.vellrath(at)akademie.ekir.de, Internet:
www.ev-akademie-rheinland.de
Kosten: mit Unterkunft 120,00 €, ohne Übernachtung 80,00 €. Die
Ermäßigung beträgt 50 % gegen Vorlage eines gültigen Ausweises.


DER BSV SUCHT PRAKTIKANTiN oder FREIWILLIGE FÜR EIN FRIEDENSJAHR
Ab dem 1. Mai ist bei uns wieder eine Praktikumsstelle frei. Neben der
Suche nach Menschen, die uns ein ganzes Jahr unterstützen, sind auch
kürzere Praktika bei uns möglich, bei denen die Freiwilligen
schwerpunktmäßig an einem abgegrenzten Projekt arbeiten. Die Details
stimmen wir individuell mit den Freiwilligen ab.
Allgemeine Informationen zu einem Praktikum bei uns finden sich unter
www.soziale-verteidigung.de/aktuell-26.htm


DEMONSTRATION GEGEN DEN G8-GIPFEL
(Hanna Poddig) Anfang Juni treffen sich die Regierungschefs der sieben
mächtigsten Industrieländer und Russlands zum G8-Gipfel im Ostseebad
Heiligendamm. Die Protestaktionen kritisieren deren Verantwortung für
zunehmende weltweite Armut, Klimakatastrophe und eine neue Phase
kriegerischer Auseinandersetzungen und wollen die Alternativen für eine
bessere Welt aufzeigen.
Die Vorbereitungen für die Großdemo am 2.Juni in Rostock laufen auf
Hochtouren. Wichtig sind zur Zeit eine große Anzahl von Unterstützungen
für den Aufruf, viele vorbereitende Veranstaltungen  sowie die
Organisation von möglichst vielen Bussen aus jeder Stadt nach Rostock.
Es ist dabei sehr wichtig, der organisierenden Arbeitsgruppe davon
Kenntnis zu geben und dann Plakate/Markierungen für die Busse zu den
Parkräumen zu bekommen.
Außerdem bitten wir um Verlinkung Eurer eigenen Webseiten mit den
Bannern für die Demo, also um massive Werbung zur Teilnahme und
Unterstützung! Ferner gibt es verschiedene Materialien zur Demo (bisher
Plakate und Flyer).
Informationen, Downloads und Bestellungen: Hanna Poddig,
office(at)heiligendamm2007.de, www.heiligendamm2007.de.


ZIVILE ENTWICKLUNGSARBEIT IN AFGHANISTAN
Auf der Jahrestagung des BSV zu Menschlicher Sicherheit berichtete der
ehemalige BMZ-Repräsentant im Provincial Reconstruction Team in Kunduz,
Herbert Sahlmann, über die Erfahrungen aus der Entwicklungsarbeit im
Schatten des Militärs. Die vollständige Rede findet sich unter
www.soziale-verteidigung.de/aktuell-38.pdf


FREIWILLIGE BEGLEITERinnen FÜR NONVIOLENT PEACEFORCE IN GUATEMALA GESUCHT
Die Co-Gründerin der Nonviolent Peaceforce Claudia Samoya und vier
weitere Menschenrechtler in Guatemala haben so ernstzunehmende Drohungen
erhalten, dass Nonviolent Peaceforce eine gewaltfreie Begleitung
organisieren will. Hierzu werden ab sofort qualifizierte Freiwillige
gesucht. Mehr Infos unter:
http://nvpf.org/np/english/help/voll_guatemala.htm


TREFFEN DER AG ISRAEL/PALÄSTINA
(Viktoria Spaiser) Die nächste AG-Tagung wird am 28.04.2007 von 13.30
bis 19.00 in der Alten Feuerwache, Melchiorstr. 3, 50670 Köln
stattfinden. Auf der Tagungsordnung stehen u.a. aktuelle
Herausforderungen wie das Projektende „Jahalin" und der Förderstopp
„Breaking Barriers" sowie die Entwicklung und Planung neuer Projekte.
Anmeldung für Übernachtung oder Mitfahrgelegenheit: Kathrin Vogler,
vogler(at)soziale-verteidigung.de 0571-29456.


ANERKENNUNG DES FORUMZFD ALS ENTSENDEORGANISATION
(Benedikt Kaleß) Das forumZFD wurde von der Bundesministerin für
wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Frau Heidemarie
Wieczorek-Zeul, am 2. März formal als Entsendeorganisation anerkannt.
Damit würdigt die Ministerin ausdrücklich die erfolgreiche Arbeit des
forumZFD als "eine der maßgeblich an Aufbau und Durchführung des Zivilen
Friedensdienstes beteiligten Organisationen".
Mit der Anerkennung als Entsendeorganisation ist das forumZFD Träger
nach dem Entwicklungshelfer-Gesetz und damit ein direkter
nichtstaatlicher Partner des BMZ. Für die anderen sieben anerkannten
Träger steht die Entwicklungsarbeit im Vordergrund; das forumZFD ist in
diesem Kreis die erste Organisation, die sich primär der Friedensarbeit
in Spannungsgebieten widmet.
Informationen: Heinz Wagner, forumZFD, Tel. 0228 9814510,
wagner(at)forumZFD.de


KREATIV IM KONFLIKT - THEATERPÄDAGOGISCHE FORTBILDUNG
Diese Fortbildung in gewaltfreier Konfliktbearbeitung von Juni 2007 bis
Januar 2008 von Friedenskreis Halle, Kurve Wustrow und sabisa -
performing change will dabei unterstützen, Wege zur Konfliktlösung und
neue kreative Möglichkeiten eines konstruktiven Zusammenlebens zu erkunden.
Die Fortbildung gliedert sich in vier Einheiten:
I. Warum ich? Persönlicher Umgang und Erfahrungen mit Konflikten
(21.-24. Juni)
II. Wie kommt's? Individuelle Aspekte und gesellschaftliche Hintergründe
von Konflikten (19.-24. August)
III. Wie geht's? Strategien und Modelle für den Umgang mit Konflikten
(15.-18. November)
IV. Was tun? Handlungsoptionen in Konflikten/Theater als Methode der
Konfliktbearbeitung (24.-27. Januar 2008)
Die Fortbildung basiert auf den Qualitätsstandards der
Arbeitsgemeinschaft Dienste für den Frieden (AGDF) für Fortbildungen in
ziviler, gewaltfreier Konfliktbearbeitung und wird mit einem
entsprechenden Zertifikat abgeschlossen.
Kosten: 650,- Euro. Auf Anfrage individuelle Ermäßigungen.
Weitere Infos unter http://friedenskreis-halle.de/texte/kreativ.pdf.
Anmeldung bis 27.Mai: Friedenskreis Halle e.V., Tel.: 0345 27980750,
weishaupt(at)friedenskreis-halle.de


NEUE VERÖFFENTLICHUNG ZU GEWALTFREIEN INTERVENTIONEN
(Achim Schmitz) Das IFGK veröffentlichte im Januar 2007 als
Arbeitspapier Nr. 22 eine neue Handreichung von Barbara Müller:
Gewaltfreie Interventionen Planen und Anpassen (GIPA).
Im Jahre 1997 veröffentlichte der Friedensforscher und -praktiker John
Paul Lederach ein Konzept für eine Infrastructure for Peacebuilding. In
einem mehrjährigen Aktionsforschungsprojekt bei einer
Friedensorganisation, die ihr Auslandsengagement reflektierte und neu
begründete, wurde das Konzept durch die Autorin in der Praxis angewandt
und sein Platz innerhalb der Projektentwicklung identifiziert. Daraus
ist eine Handreichung entstanden, die die Integration des Lederach'schen
Konzepts in organisationsinterne Planungsroutinen ermöglicht.
Die Autorin ordnet das hier vorgelegte neue Planungsinstrument GIPA
(Gewaltfreie Interventionen Planen und Anpassen) in aktuelle Diskurse um
Evaluation und Projektplanung ein und diskutiert auch Hürden und
Widerstände bei der Einführung des Instrumentes.
Bezug: Sozio-Publishing, 05406 818844, Fax: 05406 818845,
service(at)sozio-publishing.de, www.sozio-publishing.de Kosten: 5 Euro


NEUE WEBSITE UND JAHRESTAGUNG DES NETZWERKS FRIEDENSSTEUER
(Friedrich Heilmann) Seit einigen Wochen ist die neue Website vom
Netzwerk online und einige Veränderungen sind vollzogen, weitere sollen
folgen. Es gibt auch einen Bereich „Netzwerk intern". Dort liegen schon
im Bereich „Download" einige Unterlagen für die Jahrestagung. Wer sie
ansehen will, muss und kann sich anmelden.
Informationen: www.netzwerk-friedenssteuer.de


„SPEKTAKEL GEWALTFREIHEIT“
Nur noch wenige Plätze frei sind im Theaterseminar des BSV am 13.-15.
April im Friedensdorf Oberhausen. Im Anschluss an das Seminar sollen
(Straßen-)Theateraktionen in den Heimatstädten der Teilnehmenden zur
Vermittlung von Gewaltfreier Friedensarbeit stattfinden.
Infos und Anmeldeformular: www.soziale-verteidigung.de/aktuell-36.htm

TERMINE

DISKUSSION „WELT-MACHT EUROPA"
Donnerstag, 10. Mai 2007, 20 Uhr, DGB-Haus, Ettlinger Str. 3 a,
Karlsruhe Referent: Jürgen Wagner, Buchautor und Vorstand der
Informationsstelle Militarisierung, Tübingen
Veranstalter: Friedensbündnis Karlsruhe und DGB Mittelbaden/Nordschwarzwald

TAGUNG „RELIGIÖSE TEXTE IM NAHOST-KONFLIKT"
20.-22. April 2007, Katholische Akademie „Wolfsburg", Falkenweg 6,
Mühlheim/Ruhr Veranstalter: Pax Christi Nahost-Kommission und
Katholische Akademie „Wolfsburg" Informationen und Anmeldung:
Katholische Akademie „Wolfsburg", 0208 99919-981


SPENDENBAROMETER
Friedensarbeit kostet Geld. Nachdem im letzten Jahr unsere Spenden enorm
eingebrochen sind, brauchen wir in diesem Jahr 100.000 Euro, um unsere
Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis März haben wir Spenden über 31.430 Euro erhalten. Das entspricht ca.
31 %.


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN
Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn
diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie
bitte bis Monatsende an die Redaktion: mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die
Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.de.
Längere Texte kommen in die Mailinglist
bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.com.
Zum Bestellen einfach eine leere E-Mail schicken an:
bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.com.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und
auf der Website www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch
Fangstr. 118
59077 Hamm
Tel. 02381 404253
Fax 02381 404917

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr