NEWSLETTER JUNI 2005

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

INHALT

1. Geschäftsstelle
Soziale Verteidigung in Wikipedia

2. Weiterbildung
Streitschlichtungskongress 2005
Intervention bei Mobbing in Schulen

3. Israel/Palästina
Blockade gegen Schröder auf dem Kirchentag

4. Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK)
WRI-Ratstreffen in Korea

5. Ziviler Friedensdienst (NP, ZFD, EN.CPS)
Sitzung der Nonviolent Peaceforce

6. Friedensbewegung
Anti-Atomwaffen-Aktion während G8-Gipfel

7. Materialien
Neues Buch zu Bertha von Suttner und Pierre Ramus

8. Termine
Chancen für den Frieden in Nah-Ost?

9. Friedenssteuer
Neues Dossier von Publik Forum
Unterschriftenübergabe an Thierse

10. Kommunale Konfliktbearbeitung (KKK)
Große Nachfrage nach Kommunaler Konfliktbearbeitung
Fortbildung für junge Menschen ab 16 Jahren

1. GeschäftsstelleGeschäftsstelle

Soziale Verteidigung in Wikipedia

NachrufDie offene Internet-Enzyklopädie Wikipedia wird von immer mehr
Menschen als wichtige Informationsquelle im Internet genutzt. Jede(r)
kann bei Beachtung weniger Grundregeln Seiten bearbeiten oder neue
Einträge hinzufügen. Themen im Umfeld des BSV waren bisher eher
unterrepräsentiert, Nachdem im März jemand einen Minieintrag zu Sozialer
Verteidigung erstellt hat, habe ich daran weitergearbeitet und sowohl
den BSV als auch "Gewaltfreie Aktion" als zusätzliche Einträge erstellt.
Es wäre schön, wenn die eine oder der andere daran weiterarbeiten oder
vielleicht auch nur einen gelegentlichen Blick auf Änderungen - die ja
jede(r) vornehmen kann - halten würde. Die direkten Links sind
 <http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Verteidigung>
http://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Verteidigung
 <http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Aktion>
http://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Aktion
 <http://de.wikipedia.org/wiki/Bund_f%C3%BCr_Soziale_Verteidigung>
http://de.wikipedia.org/wiki/Bund_f%C3%BCr_Soziale_Verteidigung
Rote Worte in den Texten kennzeichnen Stichworte, zu denen ein eigener
Eintrag sinnvoll wäre, aber noch nicht erstellt wurde. Wer also Lust und
Zeit hat - der Wikipedia-Editor ist wirklich einfach zu bedienen.

Ute Finckh


2. WeiterbildungWEITERBILDUNG

Grundkurs_KonfliktbearbeitungOrientierungStreitschlichtungskongress 2005


In Kürze gibt es den Flyer zum Kongress vom 2.-4. Dezember 2005 in
Geseke (NRW). Wer sich informieren möchte oder wer andere auf diesen
bundesweiten Kongress hinweisen möchte, der kann in der
BSV-Geschäftstelle Flyer bestellen. Wir freuen uns über reges Interesse.

Alle notwendigen Informationen sind zu finden unter:
www.streitschlichtungskongress.de
<http://www.streitschlichtungskongress.de/>

Intervention bei Mobbing in Schulen

Anfang Juni wurden im Haus des Kreises Lippe in Detmold 20 LehrerInnen,
SozialarbeiterInnen und SozialpädagogInnen mit dem vom BSV, Minden und
fairaend - Praxis für Konfliktberatung, Köln unterstützten
Interventionsansatz in akuten Mobbingfällen in Schulen vertraut gemacht.
In dem eintägigen Workshop mit Heike Blum und Detlef Beck wurden die
sieben Schritte des No-Blame-Approach - ein Interventionsansatz ohne
Schuldzuweisungen und Sanktionen - vorgestellt, diskutiert und
trainiert. Wie die Teilnehmenden zurückmeldeten ist der
No-Blame-Approach einfach in den Schulalltag zu übernehmen. Zur Zeit
wird über eine Folgeveranstaltung nachgedacht.

Detlef Beck


3. Israel_PalästinaIsrael/Palästina


BlockadeBlockade gegen Schröder auf dem Kirchentag

Um auf die Lage der palästinensischen (und beduinischen) Bevölkerung
aufmerksam zu machen, haben Anja Stiel und Kai-Uwe Dosch auf dem
Evangelischen Kirchentags im Mai in Hannover israelische Soldaten
gespielt - und mobile Check-Points errichtet. Wer passieren wollte,
musste am Stand des BSV einen 'Passierschein' in der geforderten Farbe
holen (und sich so über die Situation in den besetzten Gebieten
informieren). Selbst die Messehallenleitung hat dies akzeptiert und uns
dadurch ihren 'Segen' zu dieser Aktion gegeben. Wir wollten gerade die
Aktion beenden, weil es in den Theater-Uniformen so heiß war, als wir
einen wahren Wald aus Kameras und Mikrofonen näher kommen sahen. Das
musste der Bundeskanzler sein, auch wenn er noch nicht zu erkennen war.
Also haben wir uns auch ihm kurz entschlossen in den Weg gestellt. Dann
kamen fast alle Kamerateams auf uns zu und wir dachten schon, die wollen
nur schnell hier durch... Aber nein:. Als sie verstanden, dass wir den
Bundeskanzler symbolisch blockieren wollten, stellten sie sich alle im
Spalier hinter uns auf.... Schröders Bodyguards hatten weniger Humor,
rissen uns wortlos die Schranke weg und drängten uns zur Seite. Schröder
selbst aber lächelte fröhlich und so riefen wir ihm zu: "Auch Sie
brauchen einen Passierschein!", und drückten ihm einen in die Hand. Er
nahm ihn dankend an! Jetzt war alles ist in bester Ordnung - der Schein
hatte sogar die richtige Farbe! Wir hoffen nur noch auf ein schönes Foto
dieser Aktion.

Anja Stiel


4. IFGKGewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK)


WRIWRI-Ratstreffen in Korea

Vom 26. bis 29. Juni wird in Seoul in Südkorea das nächste
internationale Seminar der WRI unter der Überschrift "Frieden in
Ostasien" stattfinden. Am 30. Juni - 2. Juli schließt sich das
Ratstreffen zu den Arbeitsbereichen und zur nächsten internationalen
Konferenz im Juli 2006 in Deutschland an.

Kai-Uwe Dosch


5. ZFDZiviler Friedensdienst (NP, ZFD, EN.CPS)

EnglischSitzung der Nonviolent Peaceforce

Am 24. Juni findet in Bielefeld eine Sitzung der Nonviolent Peaceforce
statt.

Konrad Tempel

ENCPS
8. FriedensbewegungFRIEDENSBEWEGUNG

North_KoreaAnti-Atomwaffen-Aktion während G8-Gipfel

Vom 6. bis 8. Juli 2005 kommt der G8-Gipfel wieder einmal zum jährlichen
Gipfeltreffen in Europa zusammen. Es treffen sich die Staatschefs der
acht reichsten Länder der Welt, um in beschaulicher Atmosphäre und unter
Ausschluss der Öffentlichkeit über die Ordnung der Welt zu plauschen.
Dieses Mal wird der Gipfel im schottischen Gleneagles abgehalten.
Wir laden ein, schon am 4. Juli, zwei Tage vor dem Start des G8-Gipfels,
nach Faslane/Schottland zu kommen. Dort, am größten nuklearen Stützpunkt
in Großbritannien, könnten viele internationale Kampagnen zusammen die
Arbeit auf dem Stützpunkt für einen Tag lang still legen. Der Tag wird
ganz im Zeichen von direkter, gewaltfreier Aktion stehen und unsere
Forderung nach einer atomfreien Welt ohne Unterdrückung unterstreichen.

Kai-Uwe Dosch

BefreiungNetzwerk
7. MaterialienMaterialien

AusstellungIranNeues Buch zu Bertha von Suttner und Pierre Ramus

Die von Beatrix Müller-Kampel herausgegebene und eingeleitete Sammlung
historischer Texte von Bertha von Suttner, die 1905 als erste Frau den
Friedensnobelpreis erhielt, Pierre Ramus und anderen zeigt zwei
Traditionen im Kampf gegen den Krieg: die pazifistische und die
anarchistische Konzeption. Beide Ansätze wirken bis heute fort. Die
Erinnerung an pazifistische und antimilitaristische Traditionen ist
aktuell notwendig. Ebenso die Diskussion über deren Stärken, Grenzen und
Widersprüche.
Beatrix Müller-Kampel, Professorin am Institut für Germanistik der
Universität Graz. Forschungsschwerpunkte: Geschichte und Literatur
(Thematologie), Kanonforschung, Wissenschaftsgeschichte der Germanistik,
Theatergeschichte des 18. Jahrhunderts, Exilliteratur seit 1933.
Beatrix Müller-Kampel (Hg.), »Krieg ist der Mord auf Kommando«.
Bürgerliche und anarchistische Friedenskonzepte. Bertha von Suttner und
Pierre Ramus, mit Dokumenten von Lev Tolstoj, Petr Kropotkin, Erich
Mühsam, Stefan Zweig, Romain Rolland, Alfred H. Fried, Olga Misar u.a.,
288 S., 17,80 EUR, ISBN 3-9806353-7-6

Verlag Graswurzelrevolution
Postfach 10 07 44
28007 Bremen
Telefon 0421-223 86 59
Telefax 0421-223 90 37
buchverlag(at)graswurzel.net
 <http://www.graswurzel.net/> http://www.graswurzel.net/

Bernd Degener


9. LokalesFriedenssteuerFriedenssteuer

ProzessNeues Dossier von Publik Forum

Ein neues Dossier des Magazins Publik Forum zum Thema Friedenssteuer ist
gedruckt und schon zum evangelischen Kirchentag in Hannover verteilt
worden. Es erscheint mit dem regulären Heft Nr. 12, also Ende Juni. Die
Beilage enthält u.a. einen Artikel über Rüstungsausgaben weltweit, der
sehr aufschlussreich ist, ein Portrait über Gerlinde und Martin Rambow
und einen Kommentar von Franz Alt.

KonferenzUnterschriftenübergabe an Thierse

Am 14. Juni 2005 hat die Übergabe der bisher eingegangenen 12.082
Unterschriften stattgefunden. Bundestagspräsident Thierse hat eine
Delegation des Netzwerkes empfangen und die Unterschriften mit
herzlichem Dank entgegengenommen. Er wird nun unser Anliegen, dass mit
den Unterschriften bekundet wurde, dem Petitionsausschuss des
Bundestages übergeben. Ein Gesetz zur Umsetzung der Möglichkeit einer
Zivilsteuerzahlung zu erlassen, wird nun also erneut geprüft.
In der Ansprache zur Übergabe wurde besonders betont, dass es eine
herausgehobene Gewissensfrage ist (die nach GG 4,1 gegeben ist), die wir
an das Parlament herantragen. Die über 12.000 Unterschriften
unterstreichen dies nachdrücklich.
Herzlichen Dank an alle Sammlerinnnen und Sammler der Unterschriften und
an alle Teilnehmenden der Übergabe.
Die Unterschriftensammlung wird natürlich fortgesetzt und wir zählen
weiter - bis zur nächsten Übergabe. Von dieser Übergabe gibt es eine
Fotodokumentation im pdf-Format, die bei mir angefordert werden kann.

Netzwerk Friedenssteuer
Friedrich Heilmann, Seestr. 21, 15537 Erkner
Tel. 03362 503071, Fax 27491,
Mobil 0163 5030710
 <http://www.netzwerk-friedenssteuer.de/> www.netzwerk-friedenssteuer.de

Friedrich Heilmann


10. KKKKonstruktive Konfliktbearbeitung im Kommunalen Zusammenhang

NachfrageGroße Nachfrage nach Kommunaler Konfliktbearbeitung

Eine Reihe von MultiplikatorInnen-Fortbildungen im Rahmen des Projektes
KKK sind angelaufen. So auch eine 10-tägige Fortbildungsreihe zu
Mediation, Konstruktiver Konfliktbearbeitung und Trainingskompetenzen im
Bereich gewaltfreier Konfliktaustragung mit Heike Blum und Detlef Beck
in Bad Sassendorf, die bereits wenige Tage nach der Ausschreibung
ausgebucht war. Kooperationspartner ist der Landschaftsverband
Rheinland. Teilnehmende sind insbesondere viele Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter aus dem Bereich der Jugendarbeit. Auch eine weitere
Fortbildungsreihe in Kooperation mit dem Landschaftsverband, die im Juli
beginnt, ist ausgebucht, genau wie ein vertiefendes Seminar für die
bisherige ProjektteilnehmerInnen zum Thema "Methoden für die
Konfliktklärung / Mediation in hocheskalierten Konflikten" mit Rupert
Wackerle aus Wien. Die aktuellen Fortbildungsangebote finden sich unter
www.konstruktive-konfliktbearbeitung.de
<http://www.konstruktive-konfliktbearbeitung.de/>

Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Bereich Weiterbildung
Wielandstr. 30, 32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 798425, Mobil 0173 9268544
 <mailto:detlefbeck(at)t-online.de> mailto:detlefbeck(at)t-online.de

Detlef Beck

FortbildungFortbildung für junge Menschen ab 16 Jahren

Zum ersten Mal findet in diesem Jahr eine KKK-Fortbildung für
Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren statt. Die
Fortbildung mit dem Titel "Reich werden - durch gewaltfreie
Konfliktbearbeitung" umfasst insgesamt 10 Tage (in drei Blöcken) und
findet in der Jugendakademie Walberberg bei Bonn statt. Sie endet mit
einem Teilnahmezertifikat.
Die Termine sind: 26.08. bis 28.08., 03.10. bis 07.10. und 25.11. bis
27.11.2005
Aufgrund der Förderung durch das Land NRW kann die Fortbildung für 45
EUR incl. Unterkunft und Verpflegung angeboten werden.
Weitere Informationen sind erhältlich bei Armin Torbecke im Büro des BSV
(Mo. und Di.) oder über die Webseite des Projekts
http://www.konstruktive-konfliktbearbeitung.de/
<http://www.konstruktive-konfliktbearbeitung.de/>

Armin Torbecke


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn
diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie
bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de
<mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de> .
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die
Geschäftsstelle: soziale_verteidigung(at)t-online.de
<mailto:soziale_verteidigung(at)t-online.de> .
Längere Texte kommen in die Mailinglist
bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.com
<mailto:bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.com> .
Zum Bestellen einfach eine leere E-Email schicken an:
bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.com
<mailto:bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.com> .
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und
auf der Website www.soziale-verteidigung.de
<http://www.soziale-verteidigung.de> .


REDAKTION

Kai-Uwe Dosch
Fangstr. 118
59077 Hamm
Tel.: 02381-404253
Fax: 02381-404917


HERAUSGEBER

Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel.: 0571/29456
Fax: 0571/23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00 - 15.00 Uhr