NEWSLETTER APRIL 2005

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

 

INHALT

1. Geschäftsstelle
 Nachruf Herbert Fröhlich

2. Weiterbildung
  Arbeit in sozialen Brennpunkten
 Zivile Konfliktbearbeitung und Gewaltfreie Aktion

3. Israel/Palästina


4. Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK)
 Buch zur Stadtteilkriminalität

5. Ziviler Friedensdienst (NP, ZFD, EN.CPS)
 Fortbildungen des forumZFD in Englisch

6. Friedensbewegung
 Textwerkstatt "Gewaltfrei gegen Faschismus, Diktatur und Krieg"
 Hinweise des Netzwerks Friedenskooperative
  "International Run For Peace"

7. Materialien
 Faltblatt zum Konflikt mit Iran

8. Termine

9. Friedenssteuer
 Steuerverweigerungsprozess Pelz
 Konferenz für Friedenssteuerverweigerung 2006


1. GeschäftsstelleGeschäftsstelle

NachrufNachruf Herbert Fröhlich

Am 30.3. ist Herbert Fröhlich an seiner Krebserkrankung gestorben. Er
war seit 1975 Präsidiumsmitglied von pax Christi und für viele von uns
durch sein unermüdliches friedenspolitisches Engagement ein wichtiger
Weggefährte. Er war dem BSV lange Jahre verbunden. Wir werden ihn
schmerzlich vermissen und sein Andenken in Ehren halten.
Ein ausführlicher Nachruf von pax Christi ist im WWW zu finden unter
www.oratorium-hd.de/nachruf_pax_christi.pdf
<http://www.oratorium-hd.de/nachruf_pax_christi.pdf> .

Ute Finckh-Krämer


2. WeiterbildungWEITERBILDUNG

Grundkurs_KonfliktbearbeitungOrientierungTherapie_SocialeArbeit in
sozialen Brennpunkten

Einführung in Thérapie Sociale mit Monika Ott, Kerstin Bunte und Sherif
Korodowou.
Thérapie Sociale ist eine Form der kommunalen Konfliktbearbeitung auf
kommunaler Ebene unter Einbeziehung des sozialen Umfeldes und der
Institutionen. Immer dann, wenn Vorurteile, Ängste und Unsicherheiten
sich zuspitzen (bedingt durch Arbeitslosigkeit, ethnische Konflikte
u.ä.) wächst die Bereitschaft zur Gewalt aber auch zum politischen
Handeln. Mit Thérapie Sociale können Menschen befähigt werden, ihr
Lebens- und Arbeitsumfeld verantwortlich zu gestalten.
Angesprochen sind Lehrkräfte, SozialpädagogInnen, MitarbeiterInnen in
Jugend-, Sozial- und Ausländerbehörden, PolizistInnen, MediatorInnen und
andere Interessierte.

17.-22.06.2005
Schwerpunktthema dieses Seminars ist Gewalt.
Kosten 400,- Euro

09.-11.09.2005
Schwerpunktthema dieses Seminars ist Rassismus.
Kosten 150,- Euro

Nähere Informationen im Seminarhaus Deinsdorf:
 <mailto:seminarhaus.deinsdorf(at)t-online.de>
Seminarhaus.deinsdorf(at)t-online.de oder Tel.: 09154 946564.

Kerstin Bunte


FortbildungZivile Konfliktbearbeitung und Gewaltfreie Aktion


Grundkurs in zwei Wochenblöcken, zwei Wochenenden und einem
Orientierungstag am 23.07.2005
Refententen(-innen): Miriam Krämer und Jürgen Menzel
Im Kurs wird Basiswissen zu Konflikttheorien, Gewaltfreiheit und
Gruppendynamik vermittelt, um im Berufsleben oder in Aktionsgruppen
konstruktiver mit Konflikten umzugehen. Es sollen Wege gefunden werden,
in einer gewaltgeprägten Situation deeskalierend einzugreifen und sich
mit Gewaltfreien Aktionen politisch einzumischen.
Der Grundkurs wird von der AGDF gefördert und orientiert sich an den
Qualitätsstandards des Qualifizierungsverbundes. Er wird von anderen
Bildungsträgern als Grundlage für weitere Aufbaukurse anerkannt.
Kosten: 590,- Euro zzgl. Unterkunft und Verpflegung (Ermäßigung auf
Anfrage evtl. möglich)
Anmeldung: Frau Krämer unter E-Mail  <mailto:miriam-kraemer(at)gmx.net>
miriam-kraemer(at)gmx.net

Achim Schmitz



4. IFGKGewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK)

WorkshopWRIBuch zur Stadtteilkriminalität

Die Publikation des Instituts für Frieden und gewaltfreie
Konfliktbearbeitung, Uwe Painke: Ein Stadtteil macht mobil - Gemeinwesen
gegen Gewaltkriminalität, wurde jetzt im Preis herunter gesetzt.
Der Autor hat mit seiner Dissertation die Möglichkeiten und Chancen von
Bürgerengagement zur Gewaltprävention im Stadtteil systematisch
durchgearbeitet und ausgelotet. Anhand eines Modellprojektes aus den
USA, das ungewöhnlich breit angelegt und nachhaltig wirksam ist, fächert
Painke eine Vielfalt höchst wirksamer Präventionstechniken auf und
unterzieht diese Methoden einer gründlichen theoretischen Reflexion.
Zugleich hat er das US-Modell der Gewaltprävention zur Situation in der
Bundesrepublik mit ihren aktuellen Diskursen in Bezug gesetzt. Painke
gelingt es, das komplexe Thema differenziert zu untersuchen und zugleich
auf spannende und unterhaltsame Weise zu präsentieren - ihm glückt eine
Verbindung von wissenschaftlicher Sorgfalt und treffsicherer
Erzählkunst, die dieses Werk gleichermaßen lehrreich wie kurzweilig
macht.
Die 500 Seiten umfassende Dissertation wurde von Prof. Hans Thiersch und
Prof. Siegfried Müller mit der Note eins bewertet. Sie ist zum Preis von
jetzt nur noch 9,90 Euro (vorher 20,90) Euro plus Versandkosten beim
Bund für Soziale Verteidigung, Schwarzer Weg 8,  32423 Minden, zu
beziehen.

Anne Dietrich


5. ZFDZiviler Friedensdienst (NP, ZFD, EN.CPS)

EnglischFortbildungen des forumZFD in Englisch

Construction of civil society structures
Zeitraum: 9.-13.5.05
Trainerin: Dr. Barbara Müller, Institut für Friedensarbeit und
Gewaltfreie Konfliktaustragung, Wahlenau
Kurssprache: Englisch
Tagungsort: Bornheim-Walberberg
Teilnahmegebühr: 650 Euro (inkl. Unterkunft und Verpflegung)
In dem Aufbaukurs sollen systematisch die Kenntnisse über Ebenen,
Strategien, Akteure und Aktivitäten sowie die theoretischen Hintergründe
verschiedener Ansätze intensiv bearbeitet werden. Aus den Ansätzen
sollen Hinweise auf
Handlungsfelder und konkrete Aktivitäten entwickelt werden. Die TN
sollen ihre Analysekompetenz vertiefen und verbreitern, sowie Methoden
an Beispielen trainieren und mit den erlernten Instrumenten gezielt
arbeiten können.

Impact-Monitoring
Zeitraum: 17.-21.5.05
Trainerin: Beate Holthusen, Berlin
Kurssprache: Englisch
Tagungsort: Bornheim-Walberberg
Teilnahmegebühr: 650 Euro (inkl. Unterkunft und Verpflegung)
Jedes Projekt will durch seine Aktivitäten Wirkungen erzielen.
Gleichzeitig können auch Wirkungen entstehen, die nicht beabsichtigt
waren. Wirkungsmonitoring im Konfliktkontext soll deshalb zur Erkennung
und Vermeidung von negativen Wirkungen sowie zur Stärkung von
Friedenspotentialen eines Projektes oder Programms beitragen.
Wirkungsmonitoring
ist noch ein sehr junges und immer wichtiger werdendes "Feld" auf der
Suche nach übertragbaren Konzepten.
Zielgruppe sind Friedensfachkräfte bzw. Personen aus der
Entwicklungszusammenarbeit mit Vorerfahrung oder Vorkenntnissen im
Bereich Planung und Monitoring von Projekten.

Planning, Monitoring and Evaluation of CPS-projects
Zeitraum: 9.-13.5.05
Trainerin: Beate Holthusen, Berlin
Kurssprache: Englisch
Tagungsort: Bornheim-Walberberg
Teilnahmegebühr: 650 Euro (inkl. Unterkunft und Verpflegung)
Dieser einführende Kurs wird anwendungsorientiert die theoretischen
Grundlagen zur Planung, Umsetzung und Evaluierung von komplexen
Projektvorhaben vermitteln. Die Theorie wird verbunden mit schon
laufenden oder geplanten Projekten der Teilnehmenden und exemplarisch an
ihnen trainiert.
Es sollen in einem speziellen Praxisfeld Kenntnisse erworben und
vertieft sowie Handlungskompetenzen trainiert werden.
Zielgruppe sind Friedensfachkräfte in der Vorbereitung vor ihrem Einsatz
oder während ihres Einsatzes bzw. Personen, die Erfahrungen oder
Vorkenntnisse in der Friedensarbeit, Entwicklungszusammenarbeit oder in
der Zivilen Konfliktbearbeitung im In- oder Ausland haben.

Dealing with Stress and Trauma / Burn-out-Prophylaxis
Zeitraum: 17.-21.5.2005
Trainer: Manuela Ziskoven, Tel Aviv
Kurssprache: Englisch
Tagungsort: Bornheim-Walberberg
This workshop will deal with stress and trauma. You will learn about the
main manifestations of stress and trauma of people in war regions, and
how this will shape everyday communication and interaction. Your
personal coping with stressful situation will have a special part in
this workshop, thus preparing you to handle stress and trauma in a war
region adequately. Knowing your own coping style can prevent burnout and
Secondary Traumatisation. We will also look at the culture of the
country you will work in, because culture influences the way of dealing
with stress and trauma considerably.
Target Group: Peace consultant during their qualification and
preparation before being deployed or which are already working in a
project. Experience in peace work, development cooperation and/or
nonviolent conflict transformation at home or abroad required.

Nähere Informationen:
Forum Ziviler Friedensdienst e.V.
Akademie für Konflikttransformation
Wesselstr. 12 - 53113 Bonn
Tel. 0228 9814473
Fax 0228 9814517
 <mailto:qualifizierung(at)forumzfd.de> qualifizierung(at)forumzfd.de
 <http://www.friedenbrauchtfachleute.de/>
www.friedenbrauchtfachleute.de/

Tania Faller


8. FriedensbewegungFRIEDENSBEWEGUNG

North_KoreaTextwerkstatt "Gewaltfrei gegen Faschismus, Diktatur und
Krieg"

60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Niederschlagung
des Nationalsozialismus in Deutschland stellen wir fest, dass der Schwur
"Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!" umgedeutet wurde in die
angeblich historische Lehre, dass damals die Nazi-Barbarei nur mit Krieg
gestoppt werden konnte und auch heute dem Faschismus ähnliche Diktaturen
nur mit militärischer Gewalt zerschlagen werden können. Die Forderung
"Nie wieder Krieg!" wurde der Forderung "Nie wieder Faschismus!"
untergeordnet und damit aufgehoben.
Demgegenüber halten wir daran fest, dass die Lehre aus dem Zweiten
Weltkrieg und der nationalsozialistischen Diktatur nur sein kann: Weder
Faschismus und Diktatur noch Krieg!
Aus diesem Grund rufen wir auf zu einer "Textwerkstatt" unter dem Thema
"Gewaltfrei gegen Faschismus, Diktatur und Krieg". Wir wollen
qualifizierte Beiträge zu einer anderen Sicht des Zweiten Weltkrieges
und der Niederschlagung der NS-Diktatur sammeln, dokumentieren und der
Öffentlichkeit vorstellen.
Die Beiträge sollen eine Länge zwischen 5 und 20 DIN-A4-Seiten haben.
Eine internationale Jury - bestehend aus renommierten Persönlichkeiten
der Friedens- und Konfliktforschung - wird diejenigen Beiträge
auswählen, die sie für qualifiziert und für eine Veröffentlichung (evtl.
gekürzt) geeignet hält.
Die ausgewählten Arbeiten werden mit jeweils 250 EUR prämiert.
Einsendeschluss: 1. September 2005
Interessierte AutorInnen wenden sich bitte an:
Werkstatt für Gewaltfreie Aktion, Baden - Büro Freiburg, Vauban-Allee
20, 79100 Freiburg, Tel. 0761 43284, Fax 0761 4004226, E-Mail:
buero.freiburg(at)wfga.de <mailto:buero.freiburg(at)wfga.de>
Dort ist auch der ausführliche Ausschreibungstext erhältlich.

Christoph Besemer


BefreiungNetzwerkHinweise des Netzwerks Friedenskooperative

Veranstaltungen "60 Jahre Befreiung vom Hitler-Faschismus"
Zur Verwendung bei Veranstaltungen eignet sich das FriedensForum 2/2005
mit dem Schwerpunktthema "60 Jahre Befreiung...", das sich besonders dem
damaligen Widerstand gegen das Nazi-Regime widmet. Es erscheint Anfang
April (Einzelpreis 3,- Euro) und kann ab 5 Expl. beim Büro des Netzwerk
Friedenskooperative zu Sonderkonditionen bestellt werden.
Auch über Veranstaltungen zu "60 Jahre Befreiung" mit Höhepunkt am 8./9.
Mai informieren wir in einer gesonderten Übersicht im Web unter
<http://www.friedenskooperative.de/60bfterm.htm>
www.friedenskooperative.de/60bfterm.htm und laden ein, eigene örtliche
Veranstaltungen zum Thema in die Datenbank einzutragen.


HiroshimaVeranstaltungen "60 Jahre Hiroshima"
Dies gilt auch für die Veranstaltungen zum 60. Jahrestag der
Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. bzw. 9.8. Weltweit
verbinden Friedensinitiativen - u.a. die Bürgermeister für den Frieden -
das Datum mit der Forderung nach Abschaffung aller Atomwaffen bis 2020.
Der deutsche Trägerkreis "Atomwaffen abschaffen!" informiert dazu unter
www.atomwaffenfrei.de <http://www.atomwaffenfrei.de/>  und bietet ein
Web-Lexikon zur Problematik Atomwaffen unter www.atomwaffenA-Z.info
<http://www.atomwaffena-z.info/>
Dem Thema "Atomwaffen abschaffen!" widmet sich der Schwerpunkt des
FriedensForum 1/2005. Auch dieses Heft kann für Veranstaltungen zu
Sonderkonditionen bezogen werden. Der Inhalt ist auch im Web abrufbar:
<http://www.friedenskooperative.de/ff/ff05/1-00.htm>
www.friedenskooperative.de/ff/ff05/1-00.htm


KooperationVorhaben der Kooperation für den Frieden
Eine Strategiekonferenz des Bündnisses "Kooperation für den Frieden" hat
sich vier Kampagnen für den Zeitraum bis zur Bundestagswahl im Herbst
2006 vorgenommen. Mehr darüber auf der Website der Kooperation:
 <http://www.koop-frieden.de/> www.koop-frieden.de/

Manni Stenner


Run"International Run For Peace"

Der Sport bietet zahlreiche Möglichkeiten, Menschen wieder miteinander
zu verbinden. Das ist auch der Grund, warum die Organisation AGSEP zum
ersten "International Run For Peace" auf Sri Lanka einladen möchte.
Der "International Run For Peace" als ein Projekt der Initiative "Games
for Peace" (in Kooperation mit der Sri Lankischen Regierung) startet am
18.09.2005 mit einem Lauf in Colombo, vorbei am Indischen Ozean und an
vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. In Colombo stehen ein Marathon und
die Fünf- bzw. Zehn-Kilometer-Distanz zur Verfügung. Eine Woche später,
am 25.09., starten die Läufer im Landesinneren in Vavuniya. Hier können
die Teilnehmerinnen und Teilnehmer fünf Kilometer, zehn Kilometer oder
die Halbmarathonstrecke laufen. Und das zusammen mit zahlreichen anderen
Sportlern aus südostasiatischen und europäischen Ländern.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Veranstaltung bekannt geben
und vielleicht sogar mit am Start stehen. Wir werden versuchen allen
Läufern auch ein interessantes Unterhaltungsprogramm anzubieten.
Informieren Sie sich über uns, unsere Ideen und den "International Run
For Peace" im Internet unter  <http://www.run-for-peace.com/>
www.run-for-peace.com.

AGSEP
Karl-Theodor-Str. 95
85757 Karlsfeld
Tel. 08131 503 47
Mobil 0160 94714006
E-Mail  <mailto:waggue(at)hotmail.com> waggue(at)hotmail.com

Günther Wagner


7. MaterialienMaterialien

AusstellungIranFaltblatt zum Konflikt mit Iran

Ein Faltblatt zum Atomkonflikt mit Iran und den möglichen Kriegsplänen
der USA gegen Iran erscheint Anfang April. Autor ist Clemens Ronnefeldt,
friedenspolitischer Referent des Versöhnungsbundes. Herausgeber ist die
Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden. Dieses Faltblatt kann über
das Netzwerk Friedenskooperative bezogen werden (bis 10 Stück à 0,10
Euro; bis 100 Stück à 0,09; ab 100 Stück à 0,08 Euro zzgl. Versand). Es
ist über das Webformular
<http://www.friedenskooperative.de/cgi-bin/bush2005.pl>
www.friedenskooperative.de/cgi-bin/bush2005.pl bestellbar.


9. LokalesFriedenssteuerFriedenssteuer

ProzessSteuerverweigerungsprozess Pelz

Der im März verschobene Steuerverweigerungsprozess Yan-Christoph Pelz
fand statt am 12.4.2005 im Finanzgericht Köln (Außenstelle "Auf dem
Berlich").
Yan-Christoph Pelz selbst schrieb dazu: Ich bin sehr zufrieden mit dem
Verlauf der Verhandlung, denn ich habe mich mit meinem Gewissensanliegen
in aller der mir zur Verfügung stehenden Ruhe in einer Umgebung gezeigt,
in der ich alles andere als sicher sein konnte, dass ich überhaupt
gehört werde. Das verbuche ich für mich persönlich als Erfolg - denn auf
einen juristischen "Sieg" habe ich von Anfang an nicht gesetzt. In etwa
zwei Wochen wird mir die Entscheidung zugestellt.

Yan-Christoph Pelz


KonferenzKonferenz für Friedenssteuerverweigerung 2006

Von 26.10. bis 29.10.2006 findet in Berlin die nächste internationale
Konferenz statt. Das "Netzwerk Friedenssteuer e.V." wird der offizielle
Ausrichter und Einlader der Konferenz sein.
Der Tagungsort wurde von der internationalen Steuerungsgruppe, die bei
der letzten Konferenz in Brüssel eingesetzt worden war, gutgeheißen.
Das Tagungshotel ist das "EC-Begegnungs- und Bildungszentrum" in
Woltersdorf. www.ec-bub.de
Das Haus hat 90 Plätze, weitere Übernachtungen sind in der Nachbarschaft
möglich, falls sich mehr Personen anmelden.
Die Vorbereitungen werden nun anlaufen. Inhaltlich soll die Konferenz in
der Hand der Steuerungsgruppe liegen, Vorschläge, Anregungen und
Mitarbeit sind jederzeit herzlich willkommen.

Netzwerk Friedenssteuer
Friedrich Heilmann, Seestr. 21, 15537 Erkner
Tel. 03362 503071, Fax 27491,
Mobil 0163 5030710
 <http://www.netzwerk-friedenssteuer.de/> www.netzwerk-friedenssteuer.de

Friedrich Heilmann


NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn
diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie
bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de
<mailto:kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de> .
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die
Geschäftsstelle: soziale_verteidigung(at)t-online.de
<mailto:soziale_verteidigung(at)t-online.de> .
Längere Texte kommen in die Mailinglist
bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.com
<mailto:bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.com> .
Zum Bestellen einfach eine leere E-Email schicken an:
bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.com
<mailto:bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.com> .
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und
auf der Website www.soziale-verteidigung.de
<http://www.soziale-verteidigung.de> .


REDAKTION

Kai-Uwe Dosch
Fangstr. 118
59077 Hamm
Tel.: 02381-404253
Fax: 02381-404917


HERAUSGEBER

Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel.: 0571/29456
Fax: 0571/23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00 - 15.00 Uhr