NEWSLETTER AUGUST 2004

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

IN EIGENER SACHE

Liebe Freundinnen und Freunde,

kaum haben sich alle an die neue Regelmäßigkeit des Newsletters gewöhnt, da gibt es schon die erste Ausnahme. Ich habe Geschäftsstelle, Vorstand und andere aufgrund meiner eigenen Urlaubspläne wegen einer Veränderung der Erscheinungsweise im Sommer angefragt. Die Mehrheit der Rückmeldungen hat das Ausfallen einer Ausgabe befürwortet. Damit die Lücke nicht zu lang (und schmerzlich?) wird, verschicke ich diese Ausgabe Anfang August, die nächste Mitte September und die übernächste wieder Ende Oktober. Ich hoffe auf euer Verständnis und wünsche euch einen erholsamen Sommer.

 

i.A. des BSV

 

Euer Kai-Uwe Dosch

 

INHALT

 

1. Geschäftsstelle                               
2. Weiterbildung                                  

Kurse Forum Ziviler Friedensdienst

3. Israel/Palästina                                
4. Gewaltfreie Konfliktaustragung (IFGK)  
5. Friedenssteuer                                
6. Konfliktbearbeitung im Kommunalen Zusammenhang (KKK)
7. Ziviler Friedensdienst (ZFD, EN.CPS)    

Aktionsplan Zivile Krisenprävention

8. Friedensbewegung                           

Friedensministerium statt Weltraumbewaffnung

9. Materialien                                      
10. Termine                                        

Ausstellungseröffnung Friedensmuseum Nürnberg

3. Friedenspolitischer Kongress in Hannover

11. Spendenbarometer                         

 

2. WEITERBILDUNG                                   

 

Kurse Forum Ziviler Friedensdienst

Qualifizierungskurs "Zivile Konfliktbearbeitung/Ziviler Friedensdienst"

 

08.-10.10.2004

Orientierungswochenende für Interessierte am 4-monatigen Qualifizierungskurs in Ziviler Konfliktbearbeitung/Ziviler Friedensdienst

in Walberberg bei Bonn

Kosten: 60 Euro inklusive Verpflegung und Unterkunft

Februar - Juni 2005

Qualifizierungskurs in Ziviler Konfliktbearbeitung/Ziviler Friedensdienst

in englischer Sprache

in Walberberg bei Bonn

Eigenbeteiligung durch Projektträger/Teilnehmende: 2250 Euro inklusive Verpflegung und Unterkunft

Trainingskurse "Training for Peace"2004

01.-05.11.2004

·         Projektmanagement (Planung, Monitoring und Evaluation von Projekten des Zivilen Friedensdienstes)

 

08.-12.11.2004 

  • Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen
  • Menschenrechtsarbeit und Wahlbeobachtung

 

15.-19.11.2004

  • Moderation von Dialogforen/Bürgerbeteiligung
  • Theaterpädagogische Ansätze
  • Geschichtsbezogene Konfliktbearbeitung am Beispiel Israel/Palästina

 

Die "Training for Peace"-Kurse kosten je 650 Euro (inklusive Verpflegung und Unterkunft).

Bei  externer Unterkunft ist ein Preisnachlass möglich.

 

27.09.-22.10.2004 Modul: Methoden und Instrumente der Konflikttransformation

Kursort: Walberberg bei Bonn

Eigenbeteiligung: 2.100 Euro inklusive Unterkunft und Verpflegung

1.800 Euro für Wochenendheimfahrende

 

28.03.-22.04.05 Modul: Methoden und Instrumente der Konflikttransformation

in englischer Sprache; Kursort: Walberberg bei Bonn

Eigenbeteiligung: 2.100 Euro inklusive Unterkunft und Verpflegung

1.800 Euro für Wochenendheimfahrende

 

Nähere Informationen finden Sie unter www.friedenbrauchtfachleute.de

Tania Faller

 

 

7. ZIVILER FRIEDENSDIENST (ZFD, EN.CPS)    

Aktionsplan Zivile Krisenprävention

 

Hier nochmals der Hinweis, dass unter

www.auswaertiges-amt.de/www/de/aussenpolitik/friedenspolitik/ziv_km/ aktionsplan.pdf

der Aktionsplan Zivile Krisenprävention im Internet zu finden ist (550

kByte, 88 Seiten - also auch per Modem in endlicher Zeit herunterzuladen).

Ute Finckh

  

8. FRIEDENSBEWEGUNG                           

US-Friedensgruppen fordern:

Friedensministerium statt Weltraumbewaffnung

Mit einer Konferenz im Capitol in Washington will am 22. Juli eine neue Initiative der US-Friedensbewegung auf sich aufmerksam machen. "Department of Peace Coalition" - Bündnis Friedensministerium nennt sich die Gruppe um die Politikwissenschaftlerin Marjorie Zamora, die ihre Ablehnung der US-Weltraumrüstung mit der Forderung nach der Einrichtung eines Friedensminsteriums verbindet. Die Gruppe kritisiert das Ausscheren der USA aus dem internationalen Vertrag zur Bewahrung des Weltalls (space preservation treaty) und hat sich zum Ziel gesetzt, den US-Kongress zur Ratifizierung dieser weltweiten Vereinbarung zu bewegen. Zudem fordert die Gruppe die Einrichtung eines Friedensministeriums zur Förderung von gewaltfreier Konfliktaustragung in der Wirtschaft, in der Politik und im Bildungswesen. Als Ziel formuliert die Gruppe: "Das Friedensministerium wäre eine Brücke der Beratung und Zusammenarbeit um zwischenmenschliche, nationale und weltweite Gewalt zu reduzieren oder zu verhüten." Zu Gunsten dieses Ministeriums sollen 2 Prozent der Verteidigungsausgaben von z.Zt. 400 Milliarden US Dollar umgewidmet werden.

 

Weitere Informationen unter www.DOPC.us

Kathrin Vogler

  

10. TERMINE                                               

Ausstellungseröffnung Friedensmuseum Nürnberg

Das Friedensmuseum Nürnberg eröffnet am 1. Oktober die lang vorbereitete Ausstellung zur Friedensbewegung der 60er Jahre: "Vom Ostermarsch zur Vietnamdemo".

 

Sie wird sehr bunt werden und sehr multimedial, ganz sicher peppig, vielleicht sogar etwas poppig. Der "Friede" erscheint eingebettet in "Lebenswelt", "Kultur", Musik". Die Ausstellung bietet auch ein reichhaltiges Begleitprogramm - etwa zweimal im Monat gibt es gesonderte Veranstaltungen, Literaturlesungen, Streitgespräche, Workshops, Filmabende. Näheres auf der Website (www.friedensmuseum.odn.de), wo auch ein Infodienst bestellt werden kann. 

Das Friedensmuseum sucht übrigens immer ORIGINAL-Requisiten der Friedensbewegung nach 1945: Buttons, Transparente, Flugblätter, Fotos, Amateurfilme. (Allen bisherigen Spendern und Leihgebern herzlichen Dank!)

Birgitta Meier

 

3. Friedenspolitischer Kongress in Hannover

Wirtschaft Brutal - Krieg Global

 

3. und 4. September 2004 im Kulturzentrum Pavillion - Hannover

 

ReferentInnen: Alnasseri, Sabah; Pflüger, Tobias; Assel, Dirk; Rieger, Anne; Gebauer, Thomas; Schmidt, Ingo; Huisken, Freerk; Schmitthenner, Horst; Küpker, Marion; Schulz, Fred; Malkus, Beate u.a.

 

Weitere Informationen auf www.friedenskongress-hannover.de oder telefonisch 0511 16 84 65 77, 0441 59 47 688 oder 0511 447971

 

Veranstalter:

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen e.V., Arbeitskreis Frieden in ver.di, Attac Hannover, Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e.V., Bürgerinitiative für Sozialismus, Bürgerrechtsgruppe RightNow!, Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsgegnerInnen LV Niedersachsen/Bremen, Courage-

Projekt (DGB-Jugend), DGB Chor Niedersachsen, DGB Region Niedersachsen Mitte,

Deutsche Journalistenunion in ver.di, Friedensbüro Hannover, Pavillon - Kultur- und Kommunikationszentrum, Querkunst Hannover, Volkshochschule Hannover, ver.di Bildungswerk, Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen

 

Förderer:

AStA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Evangelischer Entwicklungsdienst (EED),Umverteilen! Stiftung für eine solidarische Welt

 

Jens Ilse, Damm 39, 26135 Oldenburg

  

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN                             

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt Ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch(at)hammkomm.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Längere Texte kommen in die Mailinglist bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Zum Bestellen einfach eine leere E-Email schicken an: bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website www.soziale-verteidigung.de.

REDAKTION

Kai-Uwe Dosch

Fangstr. 118

59077 Hamm

Tel.: 02381-404253

Fax: 02381-404917

  

HERAUSGEBER

 

Bund für Soziale Verteidigung e.V.

Schwarzer Weg 8

32423 Minden

Tel.: 0571/29456

Fax: 0571/23019

Spendenkonto: Kto.-Nr. 89420814, Sparkasse Minden/Lübbecke, BLZ 49050101, IBAN DE73 49050101 0089 420814, Swift-Code WELADED1MIN

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00 - 15.00 Uhr