NEWSLETTER MÄRZ 2003

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

Liebe Friedensfreundinnen und Freunde!

nach dem Riesenerfolg mit der Organisation des weltweiten Aktionstags gegen den Irak Krieg hat die Friedensbewegung wieder an Schwung und Mut gewonnen. Bundesweit und global wächst der Widerstand weiter und zwingt auch die Regierungen zum Handeln, die leiber einfach nur zugesehen hätten. In diesem Sinne wird die „Abstimmungspanne" im türkischen Parlament sicher nicht die letzte gewesen sein.

Für die Friedensbewegung ist es nun wichtig den Kontakt zwischen den alten Friedensorganisationen und den neuen Friedensbewegten, die teilweise am 15. Februar zum ersten Mal demonstrieren gingen nicht wieder abreißen zu lassen. Daher haben wir einen kurzen Text verfasst, mit dem wir die Arbeit des BSV neuen Menschen vorstellen wollen. Dieser geht Euch in separater Mail zu. Wenn wir einzelnen Bekannten nähere Informationen über den BSV zuschicken sollen, so schicken Sie uns eine kurze Mail mit der vollständigen Adresse an info(at)soziale-verteidigung.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Herzliche Grüße
Björn Kunter und Euer BSV-Team

INHALT Friedensbewegung: Wie geht es weiter nach dem 15. Februar
resist: Blockade vorverlegt
Israel: Israelische Kriegsdienstverweigerer im Internet
Unser neuer Vorstand stellt sich vor
Termine

Friedensbewegung: Nächste Schritte

Kathrin Vogler: Wir werden jetzt nicht gleich wieder eine Großdemo übers Knie brechen wollen, zu der dann nur noch 50.000 Menschen kommen. Das wäre kontraproduktiv. Ich denke, dass es jetzt darauf ankommt, von der Organisation der Antikriegsveranstaltungen her mehr dezentral in die Breite zu gehen. ... (Das vollständige taz-interview: http://www.taz.de/pt/2003/02/18/a0220.nf/text

RESIST - SICH DEM IRAKKRIEG WIDERSETZEN

Nach dem großen Erfolg der resist-Aktion am 22.2.03, als 3.000 Menschen die US-Airbase Rhein/Main bei Frankfurt für drei Stunden blockierten, wurde beschlossen, die große resist-Sitzblockade an der Airbase auf den 15.3.03 vorzuverlegen. Mehrere Tore sollen mindestens 24 Stunden blockiert werden. Am zweiten Samstag nach Kriegsbeginn wird aber weiterhin eine zweite große Sitzblockade an der Airbase stattfinden.
Pressespiegel: www.resistthewar.de/presse.

KDVer in Israel

Regelmäßig aktualisierte Informationen über die Situation der israelischen KDVer liefert die Gruppe New Profile auf ihrer Homepage: http://www.newprofile.org/english

Dort finden sich unter der Überschrift „Information regarding imprisoned CO's" u.a. die Namen der momentan Inhaftierten, sowie Adressen, an die Unterstützungs- bzw. Protestbriefe geschrieben werden können. Als Anregung und Hilfe liegen auch Musterbriefe an die politisch Verantwortlichen vor.

Die BSV-AG „Israel/Palästina" sucht nach Ansätzen zur Unterstützung der lokalen Friedensbewegung. Der Bericht über die Gespräche mit israelischen Friedensorganisationen findet sich unter: www.soziale-verteidigung.de/wir-05a.htm.

Mitarbeit & Kontakt über Burkhard Bläsi: Burkhard.Blaesi(at)uni-konstanz.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Neuer Vorstand des Bunds für soziale Verteidigung

Mit den diesjährigen Vorstandswahlen hat der BSV einen Generationswechsel vollzogen. Die langjährigen Vorsitzenden Konrad Tempel und Barbara Müller hatten den BSV in seiner zweiten Lebenshälfte entscheidend mitgeprägt und als Organisation innerhalb der Friedensbewegung stabilisiert. (DANKE.) Nun sind sie aus dem Vorstand zurückgetreten um einer neuen Generation Platz zu machen.

Mit einem Durchschnittsalter von knapp über 42 Jahren tritt 14 Jahre nach der Gründung des BSV der bisher jüngste Vorstand seine Arbeit an. Insgesamt sieben Personen brauchen ab sofort unsere Unterstützung, um die Visionen des BSV in diesem Jahrhundert umzusetzen : :-)

Burkhard Bläsi, 28, Dipl.-Psychologe
nach Studium in Konstanz und England arbeite ich zur Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Projektgruppe Friedensforschung der Uni Konstanz an einer Dissertation zum Thema "Friedensjournalismus". 1997/98 arbeitete ich sechs Monate im "Mindener Projekt" des BSV und bin seit 1999 im Vorstand.

Kerstin Bunte, 33, Diplom Politologin aus Marburg
Freiberufliche Trainerin für Konstruktive Konfliktbearbeitung und Mediatorin. Ausbildung in "Therapie Soziale - Gesellschaftstherapie zur Überwindung von Rassismus bei Charles Rojzman. Von meinem Studienschwerpunkt Friedens- und Konfliktforschung habe ich nach dem Studium beim BSV ein Praktikum absolviert (1997) und danach im Rahmen eines Werkauftrags beim Mindener Projekt mitgearbeitet (1998). Als Trainerin bin ich schwerpunktmäßig im Bereich Schule und Stadtteil tätig.

Jürgen Glökler, 63, Lehrer i. R., Bergstraße bei Heidelberg
Ich wurde geprägt durch die Kriegsdienstverweigerung 1958, Studentenbewegung und den Vietnamkrieg, war Lehrer an einer Gesamtschule und Mitbegründer Grüner Gruppen vor Ort. Zur Zeit arbeite ich in Agenda- und Umweltgruppen sowie beim Heidelberger Friedensratschlag. Ich war von Anfang an Mitglied beim BSV und sehe meine Schwerpunkte in gewaltfreier Konfliktlösung, einer Verzahnung von Frieden und Umwelt sowie einer Stärkung der Zivilgesellschaft.

Berthold Keunecke, 41 Jahre,
Ich lebe in einer Lebensgemeinschaft in Herford mit vier weiteren Erwachsenen und drei Kindern und werde ab April als Pfarrer mit halber Stelle in einer evangelischen Gemeinde in Herford tätig sein. Zur Zeit bin ich Kreiskirchlicher Beauftragter für das kirchliche 10- Jahres Programm "Ökumenische Dekade zur Überwindung von Gewalt". Als Vertreter des Versöhnungsbundes bin ich seit 1989 im BSV und habe dort lange Jahre bei der Kampagne "Wege aus der Gewalt" mitgearbeitet.

Bernhard Nolz: 58 Jahre,
eine erwachsene Tochter, Lebens- und Arbeitspartner: Prof. Dr. Wolfgang Popp (Universität-GH Siegen) Gesamtschullehrer (Deutsch/ Gesellschaftslehre), Moderator in der LehrerInnen-Fortbildung (Friedenserziehung, Gewaltprävention, Schulentwicklung), Sprecher der "Pädagoginnen und Pädagogen für den Frieden" (PPF), Geschäftsführer des Siegener Zentrums für Friedenskultur (ZFK), Träger des Aachener Friedenspreises 2002, Träger des Preises für Zivilcourage 2002 der Solbach-Freise-Stiftung

Ich möchte helfen, die Bildungsarbeit des BSV zu verstärken. Ich verbinde damit die Hoffnung, dass gewaltfreies solidarisches Handeln in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit zur Geltung gebracht werden kann.

Henry Stahl, 47,
in Berlin erzogen und ausgebildet. Studium der Humanmedizin. Ab 1982 in Gütersloh Facharztausbildung zum Neurologen / Psychiater / Psychotherapeuten. Mitarbeit bei der Gründung einer Regionalgruppe der Ärzte zur Prävention des Atomkriegs (IPPNW). 1995 bin ich auf der Suche nach einem positiv definierten Ziel in der Friedensarbeit vom BSV in gewaltfreier Konfliktaustragung ausgebildet worden und arbeite seitdem aktiv mit. Initiative zu einem Concierge-Projekt in Berlin.

Anja Stiel, 25,
Vorpraktikum beim BSV im Frühling 1998. Nach dem Abschluss meines Studiums zur Diplom-Sozialpädagogin im Sommer 2002 bin ich ins Wendland umgezogen und orientiere mich beruflich als Trainerin in gewaltfreier Aktion und konstruktiver Konfliktbearbeitung, das ist auch der Bereich, der mich in der Vorstandsarbeit am meisten interessiert.

TERMINE

8. März, ab 10 Uhr, Stuttgart-Vaihingen
Gewaltfreie Blockade des US-European Command (EUCOM).
Infos: DFG-VK Stuttgart, Tel. 0711/2155-112, a-wue(at)dfg-vk.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

15. März, Frankfurt
Gewaltfreie Blockade der Rhein-Main-Airbase von resist
Infos: www.resistthewar.de

27. März, Heidelberg
Nächstes Treffen der BSV-AG Israel/Palästina: 11-17 Uhr.

Infos: Burkhard Bläsi: Burkhard.Blaesi(at)uni-konstanz.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

ALLGEMEINES / ABO & KÜNDIGUNG

Der Newsletter erscheint monatlich. Hinweise auf Termine und Neuigkeiten schicken Sie / schickt Ihr bitte bis Monatsende an bkunter(at)gmx.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletter reicht eine Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Im Newsletter gibt es kurze Infos. Längere Artikel kommen ins
bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

Wie kommt mensch an das Diskussionsforum? Einfach eine leere Email schicken an:
bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidung e.V.
www.soziale-verteidigung.de
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571/29456
Fax 0571/23019
E-Mail: info(at)soziale-verteidigung.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Bürozeiten montags bis freitags 9.00 - 15.00 Uhr

SPENDENKONTO:
Sparkasse Minden/Lübbecke BLZ 49050101 Kontonr. 89420814