NEWSLETTER FEBRUAR 2003

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.

Liebe Friedensfreundinnen und Freunde!

mit dem BSV-Newsletter möchten wir Euch auch weiterhin auf dem Laufenden über die Arbeit des Bunds für Soziale Verteidigung halten. Gerade im Anti-Kriegsjahr 2003 werden wir auch weiterhin konstruktive Ansätze gegen Krieg und Gewalt aufzeigen und weiterentwickeln. Hierfür stehen unser Israel-Projekt und die aktive Unterstützung der Nonviolent-Peaceforce. Als Fachverband der Friedensbewegung stehen wir zudem in der Organisation des Widerstands gegen Rüstung und Militär. Unsere Geschäftsführerin Katrin Vogler arbeitet aktiv an der Koordinierung der Friedensaktivitäten und bei der Kampagne des zivilen Ungehorsams gegen den Irak-Krieg RESIST.

Vom 14.-16.02.2003 findet in Bonn unsere Jahrestagung statt. Vielleicht sehen wir uns ja dort.

Herzliche Grüße
Björn Kunter und Euer BSV-Team


INHALT

Nonviolent Peaceforce: Bericht vom Gründungskongress
Israel: KDV´er brauchen Unterstützung
Friedensbewegung: peacelink wieder online
resist: Erste Aktionen
ärgerlich: UN-Petition
Ausbildung in Mediation
Neue BSV-Publikationen
Termine

NONVIOLENT PEACEFORCE: BERICHT VOM GRÜNDUNGSKONGRESS

An der Gründungskonferenz der Nonviolent Peaceforce bei Delhi nahmen 130 Menschen aus 47 Ländern teil. Aus Deutschland waren Cornelia Brinkmann und Helga Tempel (forumZFD) sowie Dr. Henry Stahl und Konrad Tempel vom BSV dabei. Der ausführliche gemeinsame Bericht der deutschen Teilnehmer findet sich im Internet unter www.soziale-verteidigung/peaceforce-12

Der BSV ist Trägerorganisation der Nonviolent Peaceforce. Mehr Infos hierzu unter: www.nonviolentpeaceforce.org

ISRAELISCHE KDV´ER BRAUCHEN UNTERSTÜTZUNG

Zahlreiche israelische Kriegsdienstverweigerer sitzen zur Zeit wieder im Gefängnis. Zwei von ihnen, Noam Bahat und Hillel Goral, befinden sich seit dem 16.1.03 im Hungerstreik, um gegen die Praxis der (wiederholten) Inhaftierung und Misshandlung von KDVern zu protestieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese mutigen jungen Männer zu unterstützen:

  •  
      • Premierminister Ariel Sharon pm_eng(at)pmo.gov.ilDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
      • Sprecher des Premierminister dover(at)pmo.gov.ilDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
      • Verteidigungsminister Shaul Mofaz sar(at)mod.gov.ilDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
      • Sprecher Verteidigungsministerium info(at)mail.idf.ilDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
      • Außenminister Biyamin Netanyahu sar(at)mofa.gov.ilDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
    • durch Solidaritätsbriefe an die Email-Adresse Shministim(at)hotmail.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
    • durch Protestschreiben an die Verantwortlichen:
    • jeweils mit Kopie an: eilatmaoz(at)hotmail.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können (Eilat Maoz, Shministim, Kontaktperson der Inhaftierten)

Die BSV-AG "Israel/Palästina" sucht nach Ansätzen zur Unterstützung der lokalen Friedensbewegung. Der Bericht über die erste Delegationsfahrt und den Gesprächen mit israelischen Friedensorganisationen findet sich unter: www.soziale-verteidigung.de/wir-05a.htm. Mitarbeit & Kontakt über Burkhard Bläsi: Burkhard.Blaesi(at)uni-konstanz.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

WWW.PEACELINK.DE WIEDER ONLINE

Das Internet-Portal www.peacelink.de ist wieder da! Nach einer längeren Pause ging das Internet-Portal für die Friedensbewegung am 31. Januar 2003 wieder online. Neben aktuellen Informationen zum drohenden Irak-Krieg und den Aktionen der Friedensbewegung bietet das Portal dann auch wie gewohnt einen Überblick über friedenspolitische Themen von A wie Abrüstung bis Z wie Ziviler Friedensdienst. Die "Friedenslinks" weisen den Weg per Klick zur nächsten Friedensinitiative. Zu den ersten Themen von peacelink wird ab Ende Januar eine Auseinandersetzung mit den völkerrechtlichen Argumenten für die Begründung des Irak-Krieges gehören. Ist die von den USA und Großbritannien angedrohte Gewalt gegen den Irak zulässig? Ist die Bundesrepublik Deutschland verpflichtet ist, ihren NATO-Partnern Beistand zu leisten? Auf diese Fragen wird Holger Schmidt, Jurist und Landesgeschäftsführer der DFG-VK in Nordrhein-Westfalen, eingehen.Neuer Webmaster von peacelink ist der Journalist Dirk Rosin, per E-mail unter dirk.rosin(at)web.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können erreichbar.

RESIST - SICH DEM IRAKKRIEG WIDERSETZEN

400 TeilnehmerInnen blockierten am 25. Januar die Einfahrt des Stationierungsortes der AWACS-Soldaten. Vor der NATO-Airbase Geilenkirchen riefen sie die Soldaten zu Gehorsam gegenüber dem Grundgesetz auf. Am 31.01. und 01.02 fanden gewaltfreie Aktionen in Berlin vor dem Verteidigungsministerium und beim Truppenübungsplatz Grafenwöhr bei Nürnberg statt. Pressespiegel: www.resistthewar.de/presse.

ANGEBLICHE UN-PETITION GEGEN DEN IRAK-KRIEG

Zur Zeit kursiert eine besondere Kettenmail gegen den Irak-Krieg. Deklariert als Petition der UNO werden die Empfänger aufgefordert zu unterschreiben und mit Erhalt der 500. Unterschrift die Mail an die UNO zu schicken. Tatsächlich hat diese Unterschriftensammlung jedoch nichts mit der UNO zu tun. Der Text bezieht sich zudem noch nicht mal auf einen bevorstehenden Irak-Krieg, sondern stammt aus der Zeit vor dem Krieg in Afghanistan. Allerdings wurde inzwischen die angegebene e-mail-Adresse ausgetauscht, da die UN die ursprüngliche Adresse aufgrund der e-mail-Flut schließen musste.

Dennoch kann es m.E. Sinn machen, auch elektronische Kettenbriefe und Unterschriftenlisten zu verfassen und zu beantworten. So hat die DFG-VK bereits mehrmals elektronische Unterschriften gesammelt. Die wichtigsten Kennzeichen einer seriösen Mail sind:
1. die Angabe eines Datums an dem die Aktion voraussichtlich endet und
2. die Angabe einer Internet-Adresse, auf der mensch genauere Informationen erhalten kann.

Ein Beispiel für eine seriöse Unterschriftensammlung gegen den Irak-Krieg ist die gemeinsame Aktion mehrerer amerikanischer Friedensorganisationen. Nach einer ersten Übergabe von 54.000 Unterschriften aus 106 Ländern am 21. Januar wird weiter fleißig gesammelt: www.peacepledge.org

AUSBILDUNG IN MEDIATION AB JULI 2003

Im Sommer 2003 startet die 2jährige berufsbegleitende Ausbildung in Mediation als Kooperationsprojekt zwischen dem Bund für soziale Verteidigung und FairAEnd, Praxis für Konfliktberatung, Mediation, Supervision und Weiterbildung. Die Ausbildung orientiert sich an den Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbands Mediation und bietet die Voraussetzungen für die Anerkennung als MediatorInnen. Infos bei Detlef Beck in der Geschäftsstelle.

NEUE BSV-PUBLIKATIONEN

Hintergrund und Diskussionspapier Nr. 13:
PRAXISANLEITUNG FÜR EIN GEWALTPRÄVENTIONSPROJEKT
am Beispiel der Erich-Kästner-Schule/Harsewinkel (Grundschule für Erziehungshilfe).
Diese 50-seitige Broschüre beschreibt, wie in einer ersten Klasse einer Erziehungshilfe-Schule mit der Förderung von Fähigkeiten zur Konfliktbewältigung begonnen werden kann. Eingebettet war das Projekt in die Aktivitäten des Netzwerk Gewaltprävention im Kreis Gütersloh. Detailliert beschrieben werden die Projektentwicklung, theoretischen Grundlagen, die Struktur der Unterrichtsstunden sowie die verwendeten Methoden. Autoren der Broschüre sind Ines Schiermeyer und Detlef Beck (4,50 EUR)

Hintergrund und Diskussionspapier Nr. 14:
KONFLIKTPÄDAGOGIK DURCH KOOPERATION IM NETZWERK GEWALTPRÄVENTION GÜTERSLOH.
Dieses 60-seitige Veröffentlichung des Landesinstituts für Qualifizierung/Soest und des Bund für Soziale Verteidigung/Minden beschreibt, wie das Netzwerk Gewaltprävention im Kreis Gütersloh entwickelt und aufgebaut wurde. Projektstruktur, Leitideen des Projektes, Qualifizierungselemente und die ersten Schritte für einen Praxistransfer konstruktive Konfliktbearbeitungsansätze in die Einrichtungen der im Netzwerk Engagierten werden anschaulich beschrieben. Einleitend geht Prof. Dr. R. Dollase von der Universität Bielfeld der Frage nach "Wann sind Menschen friedlich? - Möglichkeiten und Grenzen der Gewaltprävention". (5,00 EUR)

Bezug der Publikationen über den BSV (s.u.)

TERMINE

07., 10. & 13. Februar
Roni Ben Efrat, Friedensaktivistin und Hrsg. des linken israelischen Magazins "Challenge", berichtet über die Situation in Israel nach den Wahlen und vor dem drohenden Irakkrieg.
Hamburg: 7.2., 19.00 h, Curiohaus, Raum A/B
Berlin: 10.2., 18.30 h, IG-Metall-Haus, Alte Jakobstr. 148
Bonn: 13.2., Info: iris-ibrahim(at)gmx.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

08.Februar, München
Demonstration und Kundgebung gegen die "Internationale Konferenz für Sicherheitspolitik",
Infos: www.muenchner-friedensbuendnis.de/sicherheitskonferenz

14.-16. Februar, Bonn
BSV-Jahrestagung: Selbstbewusst und offensiv: für konstruktiven Dialog und gegen die Option von Friedens-Kriegen
Infos: www.soziale-verteidigung.de

15. Februar, Berlin
Bundesweite Großdemonstration gegen den Irak-Krieg in Berlin - parallel zu Demonstrationen in allen europäischen Metropolen Beginn Demo 12.30 Uhr, Abschlusskundgebung 14.00 bis 16.00 Uhr
Infos: www.15februar.de

22. Februar, Frankfurt
Gewaltfreie Blockade der Rhein-Main-Airbase von resist
Infos: www.resistthewar.de


ALLGEMEINES / ABO & KÜNDIGUNG
Der Newsletter erscheint monatlich. Hinweise auf Termine und Neuigkeiten schicken Sie / schickt Ihr bitte bis Monatsende an bkunter(at)gmx.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletter reicht eine Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Im Newsletter gibt es kurze Infos. Längere Artikel kommen ins bsv-diskussionsforum(at)yahoogroups.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .
Wie kommt mensch an das Diskussionsforum? Einfach eine leere Email schicken an: bsv-diskussionsforum-subscribe(at)yahoogroups.comDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können .

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidung e.V.
www.soziale-verteidigung.de
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571/29456
Fax 0571/23019
E-Mail: info(at)soziale-verteidigung.deDiese E-Mail Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Bürozeiten montags bis freitags 9.00 - 15.00 Uhr

SPENDENKONTO:
Sparkasse Minden/Lübbecke BLZ 49050101 Kontonr. 89420814