LOVE-Storm - Gemeinsam gegen Hass im Netz

 Wir erobern uns das Internet zurück

Hass im Netz bedroht die Demokratie und die freie Meinungsäußerung. Massiv wie noch nie werden Menschen, die sich im Internet engagieren, beschimpft, beleidigt und erniedrigt. Es geht den Angreifer*innen darum, ungewollte Meinungen und Menschen aus dem Netz zu verbannen und zu viele Angegriffene verstummen. Zuschauer*innen schrecken ebenfalls vor der Gewalt zurück oder übernehmen sogar den scheinbaren „Volkswillen“.

Aber in den Neunziger- und Zweitausenderjahren ist es uns als Zivilgesellschaft bereits zweimal gelungen, rechtsradikale Hassbewegungen aus der Öffentlichkeit zu verbannen, indem hunderttausende Menschen Zivilcourage trainierten und den öffentlichen Raum gemeinsam zurückeroberten. Auch heute gibt es wieder zigtausende Menschen, die sich gegen Hass und Erniedrigung wehren und das Internet als Raum der freien Rede verteidigen wollen. Der BSV hat damals eine wichtige Rolle gespielt, um Zivilcourage-Trainings zu verbreiten. Heute wollen wir es noch einmal tun: Wir erobern uns das Netz zurück.

LOVE-Storm: Die Trainings- und Aktionsplattform gegen Hass im Netz

Zur Umsetzung des Zivilcourage-Konzepts im Netz passen wir die bewährten Konzepte von Trainings, Telefonketten und Nachbarschaftsorganisation an den digitalen Raum an. Deshalb entwickeln wir die LOVE-Storm Trainings- und Aktionsplattform. Die bietet:

 

  • eine Bildungsplattform für Online-Trainings
  • ein Melde- und Alarmsystem, um Hassvorfälle schon in der Entstehung zu bekämpfen
  • einer Aktionsplattform, auf der kleine Teams ihre Arbeit koordinieren können
  • eine lebendige Community, in der sich Menschen langfristig engagieren, ihre Fähigkeiten ausbauen, auf sich aufpassen und sich gegenseitig unterstützen sowie neue Initiativen gegen den Hass entwickeln können.

Auf www.love-storm.de stellen wir ab Frühsommer 2018 diese Ressourcen und Dienste allen zur Verfügung, die etwas gegen Hass im Netz tun wollen.

Die Grundfunktionalitäten sind Melden, Lernen/Trainieren, Hass stoppen/Aktionen und Community-Ressourcen.

Über ein einfach nutzbares Meldeformular kann jede*r – sowohl Angegriffene, als auch aufmerksame Nutzer*innen - Hassvorfälle online melden. Diese werden überprüft und dann an die LOVE-Storm Community weitergeleitet.

Interessierte probieren in einstündigen Onlinetrainings in Kleingruppen und unter Anleitung von zertifizierten LOVE-Storm Trainer*innen aus, welche Strategien gegen Hass im Netz funktionieren können. Ihr Wissen können Lernende auch selbstständig mithilfe von e-Learningmodulen vertiefen und in der Community über ein Forum, Gruppen und das Wiki austauschen.

 

Nach erfolgreichem Absolvieren des Trainings werden Trainierte für die Teilnahme an LOVE-Storm Aktionen freigeschaltet und können sich bei gemeldeten Hassvorfällen alarmieren lassen. Über die Aktionsplattform finden LOVE-Storm Aktionen statt, sobald mindestens fünf Aktive auf den Alarm reagieren, gemeinsam über die Plattform Gegenrede üben und dem Hass digitale Zivilcourage entgegenstellen. 

So erreichen wir drei Ziele:

  1. Angegriffene stärken und unterstützen,
  2. ein öffentliches Zeichen gegen den Hass setzen und Zuschauer*innen animieren, selbst aktiv zu werden,
  3. Angreifer*innen gewaltfrei Grenzen setzen und, wenn möglich, zum Dialog einladen

Die Hinwendung zu den Angegriffenen und der Fokus auf deren Schutz im Netz ist ein Alleinstellungsmerkmal und wird in allen Teilen der Plattform implementiert.

Nach jeder Aktion bewerten die Aktiven ihren Erfolg auf diesen drei Zielebenen und tragen ihre Erfahrungen, Erkenntnisse und Beobachtungen in die Community. So wird LOVE-Storm eine ständig lernende und wachsende Struktur unterschiedlicher Menschen, Gruppen und Communities.

Um flächendeckend wirken zu können, öffnen wir unsere Trainings-, Aktions- und Community-Plattform für alle anderen Akteure, die die Verbreitung von Hass und Gewalt im Netz verhindern wollen. Trainer*innen im Jugendschutz und in der politischen Bildung, Lehrer*innen und Aktionsgruppen ermöglichen wir die Einbindung unserer Trainingselemente in ihre Kursangebote. In einem von Aktion Mensch geförderten Nebenprojekt werden bis 2020 hunderte Multiplikator*innen weitergebildet, um die LOVE-Storm Plattform in der eigenen Bildungsarbeit nutzen zu können.

Medienhäusern und jugenrelevanten Websites und -diensten bieten wir spezifische Trainings- und Beratungsangebote an, damit ihre Nutzer*innen sich ausbilden und organisieren und Kommentare und Diskussionen ihrer Plattform vom Hass befreien.

Mach mit!

Wir suchen laufend Menschen, die ein Teil von LOVE-Storm werden möchten und

 

Noch Fragen?

Schreib uns an info(at)love-storm.de

oder kontaktiere uns auf Facebook und Twitter