< BSV-Rundbrief Nr.3/2016 online verfügbar
05.10.2016
Kategorie: über uns

BSV-Fachgespräch 2016: Rassismus in der Friedensbewegung - gibt’s doch gar nicht! Oder?

Aquarell: Frits Ahlefeldt. HikingArtist.com

Rassismuskritische Reflexionen und Handlungsansätze in der Friedensarbeit


 

Das diesjährige Fachgespräch des Bund für Soziale Verteidigung hat am vergangenen Samstag über 30 TeilnehmerInnen nach Minden gelockt. Sie hörten interessante Vorträge und konnten in Workshops sich mit dem Thema vertieft befassen. In einem Workshop konnten sie in Rollenspielen selbst ausprobieren, welche Handlungsmöglichkeiten es gegen rassistische Übergriffe gibt.

Schwerpunkt des Tages war aber die Eine-Welt-Arbeit und wie in internationalen Projekten  bis heute rassistische Denk- und Handlungsmuster und Strukturen den Alltag prägen. Wer entscheidet, welche Projekte durchgeführt werden und wohin das Geld geht, wer geht als "Fachkraft" und wohin, wer kann durch seine Herkunft und Hautfarbe wen vor Übergriffen schützen - das sind nur ein paar der vielen Strukturen, in denen der in der Kolonialzeit etablierte Rassismus bis heute wirkt.

Wir werden u.a. in unserem nächsten Rundbrief über den Tag Näheres berichten.

Das Fachgespräch wurde von der Rosa Luxemburg Stiftung NRW gefördert.


Besucherkommentare

Keine Kommentare

Um selbst einen Kommentar abzugeben, melden Sie sich bitte zunächst an.