NEWSLETTER AUGUST/SEPTEMBER 2010

BUND FÜR SOZIALE VERTEIDIGUNG E.V.


INHALT

TERMINE
LaOnf: Woche der Gewaltfreiheit in Irak unterstützen
Einladung: Irak-Solidaritätstag "Irak ohne Gewalt"
Kongress: Öffentlichkeit und Demokratie

NEUIGKEITEN
Verurteilung von gewaltfreiem palästinensischen Aktivisten
Nominierung von FriedensaktivistInnen für Pantherpreis
Frauen erreichen Freilassung verhafteter Männer auf Sri Lanka

BERICHTE
Couragepreis von Unser Haus entgegengenommen

VERÖFFENTLICHUNGEN
Reader zum Krieg in Afghanistan erschienen

STELLENAUSSCHREIBUNG
Fachkraft für Gewaltfreiheit in Palästina & für Friedenserziehung in Mazedonien gesucht

SPENDENBAROMETER

TERMINE

LAONF: WOCHE DER GEWALTFREIHEIT IN IRAK UNTERSTÜTZEN

(BSV) Das irakische Netzwerk gewaltfreier zivilgesellschaftlicher Organisationen LaOnf beginnt am 2. Oktober, dem Geburtstag Mahatma Gandhis, seine diesjährige und insgesamt vierte Woche der Gewaltfreiheit. Während dieser Woche führen die LaOnf-Mitglieder im ganzen Irak öffentlichkeitswirksame Aktionen wie Theateraufführungen, Diskussionsrunden oder Informationsveranstaltungen durch, um für Frieden und Gewaltfreiheit im Irak und weltweit zu werben und sensibilisieren.
Der BSV wird während dieser Woche unter www.soziale-verteidigung.de kontinuierlich über die Aktivitäten von LaOnf berichten.
Unterstützt das Netzwerk mit einer symbolischen Geste: Macht ein Solidaritätsfoto, allein oder in der Gruppe, und schickt es an den BSV. Wir sammeln die Bilder und schicken sie in einem Solidaritätsgruß am Ende der Woche der Gewaltfreiheit an LaOnf. Vorlagen für eine Grußbotschaft, mit der Ihr Euch fotografieren lassen könnt, finden sich unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Woche-der-Gewaltfreiheit-im-Irak-unterstutzen-08.09.10.html
Am 2. Oktober organisiert der BSV außerdem einen Solidaritätstag für einen Irak ohne Gewalt (s. nächster Artikel).

EINLADUNG: IRAK-SOLIDARITÄTSTAG "IRAK OHNE GEWALT"

(BSV) Am 2. Oktober, dem Beginn der Woche der Gewaltfreiheit von LaOnf in Irak (s. o.), veranstaltet der BSV in Kooperation mit dem ASTA-Referat für Frieden und Internationales der Universität Münster und mit Unterstützung von Inwent einen Solidaritätstag für einen Irak ohne Gewalt. In Vorträgen informieren wir über die Arbeit der gewaltfreien AktivistInnen im Irak und haben anschließend in einer Live-Schaltung die Gelegenheit, uns online direkt mit LaOnf-Mitgliedern auszutauschen. In zwei Arbeitsgruppen können anschließend Unterstützungsmöglichkeiten für gewaltfreie Bewegungen im Irak und in Israel/Palästina diskutiert und entwickelt werden.
Die Veranstaltung findet von 12:30 Uhr - 17:00 in der Kulturkneipe "Frauenstr. 24" in Münster statt, im Anschluss wird der irakische Spielfilm "Schildkröten können fliegen" gezeigt.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen vorbeizukommen und mitzumachen oder auch nur hereinzuschnuppern, die Teilnahme ist kostenfrei.
Nähere Informationen und ein Programm finden sich unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/Einladung-Solitag-Irak-ohne-Gewalt.html und auf der Facebook-Seite des BSV. Für Rückfragen steht gerne das BSV-Büro unter 0571-29456 zur Verfügung.

KONGRESS: öFFENTLICHKEIT UND DEMOKRATIE

Vom 1.-3.10. findet in Berlin ein Kongress zum Thema "Öffentlichkeit und Demokratie" statt. Auf diesem Kongress werden u.a. die Themen "Massenmedien und Krieg", "Soziale Bewegungen und die Mobilisierung von Öffentlichkeit", "Internet und Protestkultur" diskutiert. Näheres unter
http://www.oeffentlichkeit-und-demokratie.de/schedule/day_2010-10-02.de.html

NEUIGKEITEN

VERURTEILUNG VON GEWALTFREIEM PALÄSTINENSISCHEN AKTIVISTEN

(BSV) Nach achtmonatigem Gerichtsverfahren wurde gestern Abdallah Abu Rahmah, Koordinator des Bil'in Popular Committee, von einem israelischen Militärgericht der "Anstiftung und Organisation illegaler Demonstrationen" schuldig gesprochen. Die Beweise der Anklage bestanden dabei aus den Aussagen zweier Minderjähriger, die nachts aus ihren Betten heraus verhaftet und unter Druck gesetzt wurden.
Abdallah Abu Rahmah spielte eine Schlüsselrolle bei der Organisierung der erfolgreichen friedlichen, unbewaffneten Basisbewegung gegen die israelische Sperrmauer und gegen die nur für jüdische Israelis gebaute Siedlung auf dem Land von Bil'in.
Nach dem Schuldspruch wartet Abdallah Abu Rahmah nun auf die Verkündung des Strafmaßes, von mehreren Jahren Freiheitsentzug ist auszugehen.
Internationaler Druck kann helfen, ein solches Urteil zu verhindern! Unter folgendem Link ist ein Musterbrief an Außenminister Guido Westerwelle zu finden, in dem dieser gebeten wird, eine offizielle Anfrage wegen Abu Rahmahs Verurteilung an Israel zu richten und seine Freilassung zu fordern, bevor er zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt wird: http://www.popularstruggle.org/content/ask-guido-westerwelle-act-abdallah-abu-rahmahs-release.
Weitere Informationen hierzu (in Englisch) unter: http://popularstruggle.org/content/bilins-abdallah-abu-rahmah-cleared-stone-throwing-convicted-incitement

NOMINIERUNG VON FRIEDENSAKTIVISTINNEN FÜR PANTHERPREIS

(Ute Finckh) Für den taz-Pantherpreis sind diesmal gleich zwei friedenspolitisch aktive Personen nominiert: der Irak-Deserteur André Shepherd und Barbara Gladysch, die zu den 1000 Friedensfrauen gehört, die 2005 gemeinsam für den Friedensnobelpreis nominiert wurden.
Link zum Pantherpreis: http://www.taz.de/zeitung/tazinfo/panterpreis/Panterpreis2010/Nominierte2010/
Der Pantherpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird jährlich an "HeldInnen des Alltags" verliehen, in diesem Jahr findet die Preisverleihung am 18. September im Deutschen Theater Berlin statt.

FRAUEN ERREICHEN FREILASSUNG VERHAFTETER MÄNNER AUF SRI LANKA

(NP) Im Mai 2009 wurden zwei Männer ohne Anklage bei ihrer Rückkehr vom Fischen verhaftet. Zuerst hatten weder die Männer selbst noch ihre Familien Hoffnung auf Gerechtigkeit. Dann wurde eine Gruppe von Frauen aus ihrer Gemeinschaft aktiv: Sie wurden von einem Team der Nonviolent Peaceforce unterstützt und berichteten den Fall der Menschenrechtskommission von Sri Lanka. Die lokale Kommission fordetre die nationale Kommission zu sofortigen Maßnahmen auf. Als Ergebnis wurden die beiden Männer im Juni 2010 auf Kaution entlassen und kehrten zu ihren Familien und ihrem Alltag zurück.
Bevor NP uns trainierte, wussten wir nichts von den Einrichtungen zu unserer Hilfe, ganz abgesehen vom Zugang zu diesen. Viele Dinge geschahen und wir blieben stumm. Jetzt mit der ganzen Unterstützung von NP trauen wir uns aktiv zu werden. Danke, NP, sagt ein Mitglied der örtlichen Gemeinschaft.
Ermutigt von ihrem Erfolg, trifft sich die von NP trainierte Gruppe mit anderen Behörden um andere Sicherheitsfragen in ihrer Gemeinschaft anzusprechen.

BERICHTE

 

COURAGEPREIS VON UNSER HAUS ENTGEGENGENOMMEN

(BSV) Dem belarussischen BSV-Partner, dem Rechtsschutznetzwerk "Unser Haus", wurde am 27.08.2010 der internationalen Radebeuler Couragepreis verliehen. VertreterInnen des Netzwerkes nahmen den Preis in der Friedenskirche Radebeul entgegen, mit dem der Einsatz von Unser Haus für den Schutz der Freiheit und der sozialen Rechte der belarussischen Bevölkerung gewürdigt wird. Der BSV begleitete den belarusweiten Aufbau des Netzwerkes mit Förderung des Projektes Zivik der Bundesregierung und der Europäischen Union.
Nähere Informationen und Fotos von der Veranstaltung unter http://www.soziale-verteidigung.de/index.php/Nachrichten-Home/OH100829.html und auf der Facebook-Seite des BSV!

VERÖFFENTLICHUNGEN

READER ZU AFGHANISTAN ERSCHIENEN

Die Parlamentarische Linke der SPD hat einen Reader zum Krieg in Afghanistan herausgegeben. Darin sind neben diversen prominenten SPD-PolitikerInnen auch drei dem BSV angehörende bzw. nahestehende AutorInnen mit Beiträgen vertreten: Ute Finckh, Tim Rohardt und Herbert Sahlmann. Der Reader ist im Internet unter
http://www.parlamentarische-linke.de/service/PL-Afghanistan.pdf

STELLENAUSSCHREIBUNG

FACHKRAFT FÜR GEWALTFREIHEIT IN PALÄSTINA & FÜR FRIEDENSERZIEHUNG IN MAZEDONIEN GESUCHT
Die Kurve Wustrow sucht noch 2 Friedensfachkräfte für Projekte des Zivilen Friedensdienstes. Für die Stelle in Palästina wird insbesondere auch jemand mit Erfahrungen in gewaltfreier Aktion / Öffentlichkeitsarbeit gesucht. In Mazedonien geht es um die Erstellung eines Programms für Friedenserziehung. ACHTUNG: Bewerbungsschluss ist der 12.09.! Mehr Infos unter:
http://www.kurvewustrow.org/254-0-friedensfachkraefte-gesucht.html

SPENDENBAROMETER

Friedensarbeit kostet Geld. Wir brauchen in diesem Jahr 85.000 Euro, um unsere Arbeit nicht einschränken zu müssen.
Bis Ende August haben wir Spenden über  51.000 Euro erhalten. Das entspricht ca. 60 %.

NEWSLETTER UND ANDERE MEDIEN

 

Der Newsletter erscheint am Monatsanfang v.a. mit kurzen Meldungen. Wenn diese hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie / schickt ihr sie bitte bis Monatsende an die Redaktion: kai-uwe.dosch(at)hammkomm.de.
Zum Bestellen oder Kündigen des Newsletters genügt eine E-Mail an die Geschäftsstelle: info(at)soziale-verteidigung.de.
Weitere Informationen gibt es im Rundbrief "Soziale Verteidigung" und auf der Website http://www.soziale-verteidigung.de/.

REDAKTION
Kai-Uwe Dosch

HERAUSGEBER
Bund für Soziale Verteidigung e.V.
Schwarzer Weg 8
32423 Minden
Tel. 0571 29456
Fax 0571 23019

Bürozeiten: montags bis freitags 9.00-15.00 Uhr