Projektpartner des BSV - das Bildungszentrum "POST"

Die Mission der Nichtregierungsorganisation „Bildungszentrum POST" ist die Entwicklung individueller Selbstständigkeit und sozialer Kompetenz.

Dazu schafft POST Bedingungen für eine qualitative Selbst-Bildung der Menschen, unterstützt PädagogInnen in verschiedenen Bildungseinrichtungen und knüpft und pflegt Kontakte zu nichtstaatlichen, staatlichen und kommerziellen Organisationen.

POST arbeitet in erster Linie mit PädagogInnen, Teenagern und Jugendliche, NGO-VertreterInnen, Leitenden und AktivistInnen lokaler Gemeinschaften und führt produktorientierte Seminare, Interaktive Seminare & Trainings, Workshops, Studienkreise, Lerngruppen, Klubs, Jugendaustauschprogramme und pädagogische Sommerlager durch.

Einführung des Mediationsverfahrens in Minsk

Das „Bildungszentrum POST" und das „Zentrum für Transformation der Rechtsnormen" wollen das Mediationsverfahren zur konstruktiven Konfliktbearbeitung in Bildungs- und Sozialeinrichtungen der Stadt Minsk einführen. Dazu wurden in Kooperation mit dem BSV bereits mehrere Seminare und Weiterbildungen und eine Studienreise organisiert. Im Rahmen von Projekten konnten ein MediatorInnennetzwerk und erste Pilotprojekte zu Mediation in verschiedenen Einrichtungen entstehen. Zudem erschien das erste Mediationshandbuch in russischer Sprache.

Vergangene Projekte:

"Mediation: Die Kunst sich zu einigen" (2010/2011)

Ein Trainer des BSV leitete eine Mediationsausbildung für eine Kerngruppe von TrainerInnen, die das Wissen im Rahmen von zwei Seminaren und acht Vernetzungstreffen an MultiplikatorInnen weitergeben.

Am Ende des Projektes wurde mit Hilfe der Unterstützung von POST und einem kollegialen Mediationsnetzwerks drei oder mehr Pilot-Mediationszentren an Bildungs- und Sozialeinrichtungen aufgebaut werden. In diesem Rahmen wurde das erste russischsprachige Buch zu Mediation herausgegeben.

Das Buch «Basiskurs Mediation» in russischer Sprache von belarussischen AutorInnen verfasst und auf der Grundlage reeller Praxis des Lernens und Anwendens von Mediation unter belarussischen Verhältnissen entstanden. Die reflexiven Betrachtungen von Mitgliedern der TrainerInnengruppe, die dem Buch zugrunde liegen, können zur Ausarbeitung von Basisprogrammen und Kursen zu Mediation verwendet werden.

Das Buch wurde im Sommer 2011 vom Bildungszentrum POST im Rahmen des Projektes «Mediation – die Kunst sich zu einigen» mit dem BSV herausgegeben und kann hier kostenlos heruntergeladen oder zu einer Schutzgebühr von 5,-€ erworben werden.

"Gesellschaftskompetenz für LehrerInnen und SchülerInnen" (2007/2008)

POST und DozentInnen der LehrerInnenweiterbildungsinstitute der Stadt Minsk und des Minsker Gebiets boten eine Reihe von einführenden und vertiefenden Kursen an, um 160 LehrerInnen mit der Strategie Aktivierenden Lernens vertraut zu machen. Sie sollten in die Lage versetzt werden, Prinzipien und Methoden der demokratischen Bildung in ihrem Unterricht des Faches „Mensch, Gesellschaft, Staat" bzw. als KlassenlehrerIn anzuwenden. Mithilfe eines vierzehntägigen E-Bulletins und der Initiierung informeller LehrerInnen-Selbsthilfe-Gruppen wurden Lehrer darin gestärkt, weitere Methoden zu erproben und in Belarus zu verbreiten, um eine Reformation des Unterrichts von unten zu ermöglichen.

„Bildung gegen Gewalt" (2005/06)

Mit Hilfe des BSV entwickelten POST und das städtische LehrerInnen-Weiterbildungsinstitut (IPK) in Minsk einen Kurs in konstruktiver Konfliktbearbeitung für LehrerInnen und ließen ihn für den Einsatz in der LehrerInnenweiterbildung lizensieren. An 15 Minsker Schulen wurden Modellprojekte zu Zivilcourage, Konflikttraining, Gewaltprävention etc. bis hin zu Streitschlichtungssystemen begleitet.