LOVE-Storm - Gemeinsam gegen Hass im Netz

 

Wir erobern uns das Internet zurück

Ab September entwickeln wir eine Trainings- und Aktionsplattform gegen Hass im Netz

Das Internet sollte die Kommunikation revolutionieren und vor allem demokratisieren, doch die Euphorie ist gewichen. Massiv wie noch nie wurden im letzten Jahr Menschen, die sich im Internet engagieren beschimpft, beleidigt und erniedrigt. Es geht darum ungewollte Meinungen und Menschen aus dem Netz zu verbannen: Täter*innen suchen und finden Selbstbestätigung. Opfer werden fertiggemacht und zu viele verstummen. Zuschauer*innen schrecken ebenfalls vor der Gewalt zurück oder übernehmen sogar den scheinbaren „Volkswillen“.

Aber in den Neunziger- und Zweitausenderjahren ist es uns als Zivilgesellschaft bereits zweimal gelungen, rechtsradikale Hassbewegungen aus der Öffentlichkeit zu verbannen, indem hunderttausende Menschen Zivilcourage trainierten und den öffentlichen Raum gemeinsam zurückeroberten. Auch heute gibt es wieder zigtausende Menschen, die sich gegen Hass und Erniedrigung wehren und das Internet als Raum der freien Rede verteidigen wollen. Der BSV hat damals eine wichtige Rolle gespielt, um Zivilcourage-Trainings zu verbreiten. Heute wollen wir es noch einmal tun: Wir erobern uns das Netz zurück.

Zur Umsetzung des Zivilcourage-Konzepts im Netz passen wir die bewährten Konzepte von Trainings, Telefonketten und Nachbarschaftsorganisation an. Hierzu entwickeln wir die LOVE-Storm Internetplattform mit:

  • einer Bildungsplattform für Online-Trainings
  • einem Melde- und Alarmsystem, um Hassvorfälle schon in der Entstehung zu bekämpfen
  • einer Aktionsplattform, auf der kleine Teams ihre Arbeit koordinieren können.
  • einer lebendige Community, in der sich Menschen langfristig engagieren, ihre Fähigkeiten ausbauen, auf sich aufpassen und sich gegenseitig unterstützen sowie neue Initiativen gegen den Hass entwickeln können.

Eine besondere Herausforderung war die Übertragung der teilweise mehrtägigen Zivilcouragetrainings auf kurz(weilig)e webfähige Angebote. Im Kern steht ein einstündiges Online-Rollenspiel in dem die Teilnehmenden in die Rollen von Hater, Opfer und Zuschauende/Intervenierende schlüpfen und in zwei bis drei Durchläufen unterschiedliche Strategien erproben und verbessern können. Hinzu kommen 10-30 minütige individuelle Modulkurse („Was ist Hassrede“, „Rechtliche Beratung“, „Cybermobbing“, „Risiken und self-care“ etc.). Über ein Forum können sich die LOVE-Storm Mitglieder zugleich untereinander austauschen, Ängste ansprechen, Fragen klären und Erfahrungen reflektieren.

Überhaupt stehen Austausch, Kennenlernen und die gegenseitige Hilfe der LOVE-Stormer*innen untereinander im Vordergrund. Über Arbeitsgruppen (Training, Stress & Trauma, Rechtsberatung etc.), Umfragen und Initiativen können sie sich engagieren und die weitere Entwicklung steuern. Vor allem aber erfolgen die Einsätze gegen Hasskommentare gemeinsam: Ein Melde- und Alarmsystem wirbt solange für akute Fälle, bis sich ein Team aus fünf LOVE-Stormer*innen gefunden hat, die diesen dann gemeinsam über eine Aktionsplattform bearbeiten. Mit ihren Reaktionen auf Hasskommentaren:

  1. stärken und unterstützen sie die Opfer,
  2. setzen ein öffentliches Zeichen und animieren andere Zuschauende dem Hass zu entgegnen
  3. setzen den TäterInnen Grenzen und bieten ihnen Dialoge an.

In einem anschließenden Debriefing werten sie die Aktion aus und können eventuelle weitere Schritte vereinbaren.
Dass alleine wird aber nicht ausreichen das Internet zu retten. Um flächendeckend wirken zu können, öffnen wir unsere Trainings-, Aktions- und Community-Plattform für alle anderen Akteure, die die Verbreitung von Hass und Gewalt im Netz verhindern wollen. TrainerInnen im Jugendschutz, Lehrer*innen, Anbietern politischer Bildung und Aktionsgruppen ermöglichen wir die Einbindung unserer Trainingselemente in ihre Kursangebote. Medienhäusern und jugenrelevanten Websites und -diensten bieten wir spezifische Trainings- und Beratungsangebote an, damit ihre Nutzer*innen sich ausbilden und organisieren, um Kommentare und Diskussionen ihrer Plattform vom Hass zu befreien.

Mach mit!

Im April 2018 wollen wir mit der Plattform online gehen. Dafür suchen wir schon jetzt Menschen die uns unterstützen.Wir brauchen Menschen,

  • die mitdenken, mitkonzipieren und Prototypen testen,
  • die an Probetrainings teilnehmen,
  • die Trainings anbieten & sich zur LOVE-Storm-Trainer*in weiterbilden lassen,
  • die sich und andere über die Projektentwicklung informieren,
  • die den Aufbau mit ihrer Spende unterstützen.

DANKE

Noch Fragen?

Schreib uns an lovestorm(at)soziale-verteidigung.de